Saint Clara

 Israel 1996

Clara Hakedosha

Romanze, Fantasy 85 min.
7.20
film.at poster

Die pubertierende dreizehnjährige Clara, eine russische Immigrantin, die mit ihrer Familie in einer versmogten, apokalyptischen Industriestadt irgendwo in Israel lebt, verliebt sich - und damit treten die übernatürlichen Kräfte in Erscheinung.

Preisgekrönter SF- und Fantasy-Film, der auf einer Novelle der tschechischen Schriftsteller Jelena und Pavel Kohout basiert. Ari Folman und Ori Sivan, die zuvor Dokumentarfilme produziert hatten, legen hier ihren ersten Spielfilm vor:

Die pubertierende dreizehnjährige Clara (Lucy Dubinchik), eine russische Immigrantin, die mit ihrer Familie in einer versmogten, apokalyptischen Industriestadt irgendwo in Israel lebt, verliebt sich - und damit treten die übernatürlichen Kräfte in Erscheinung. Wann immer sich in Claras Familie jemand verliebt, hat die betreffende Person sofort übernatürliche Kräfte. Claras fröhlich-unbeschwert-aggressiver Umgang mit ihrer neuen Liebespotenz stürzt die Stadt ins Chaos, wobei orgiastische Träume, Schulbrände und drohende Erdbeben nur einige der anschaulich inszenierten Varianten sind, denen Clara allerdings entsagen muss, wenn sie ihre Liebe wirklich mit dem jungen Yigal teilen will. Entweder Apokalypse oder Liebeserfahrung ...

(Text: Filmarchiv Austria)

Details

Ari Folman, Ori Sivan
Ari Folman, Ori Sivan nach der Novelle »Die Einfälle der heiligen Klara« von Jelena Kohout, Pavel Kohout

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken