Samstag Nacht bis Sonntag Morgen

Saturday Night and Sunday Morning

1960

DramaKultfilme

Für den jungen Fabrikarbeiter Arthur spielt sich das Wochenende im Wesentlichen zwischen Kino und Kneipe ab.

Min.90

Arthur ist ungehobelt und leicht erregbar, womit er sich immer wieder Konflikte einhandelt. Zugleich aber versteht er es auch, mit seiner verführerischen Art Frauen zu umgarnen -und sich mit seinen Liebesabenteuern einen weiteren Wochenend-Zeitvertreib zu verschaffen. Unfähig jedoch, für sich und für andere Verantwortung zu übernehmen, bleiben seine Frauenbegegnungen bedeutungslose Episoden, aus denen der junge Mann in den tristen Alltag flüchtet.

Der erste Spielfilm des gebürtigen Tschechen Karel Reisz (der neben Tony Richardson und Lindsay Anderson zu den Gründern des sozialkritischen "Free Cinema" zählt), besticht durch seine kühle und zugleich sensible Art, den Arbeiteralltag der perspektivelosen britischen Nachkriegsgeneration vor Augen zu führen. SATURDAY NIGHT AND SUNDAY MORNING ist ein geradezu protokollarisches Porträt, das auf Melodramatik ebenso verzichtet wie auf sozialpädagogische Gesten. (rb)
Wenn man an die großen, unsterblichen Rollen denkt, denkt man vor allem daran, wie sich die Schauspieler bewegten. Erinnert man sich zum Beispiel an Albert Finney in SATURDAY NIGHT AND SUNDAY MORNING, dann erinnert man sich mehr an seine Gesten, an seine Art, etwas aufzuheben, sich zu bewegen, als an seine Sprechweise. Die Sprache ist nur ein Teil des Individuums.
(Stanley Kubrick)
Filmarchiv

  • Schauspieler:Albert Finney, Shirley Ann Field, Rachel Roberts, Hylda Baker, Norman Rossington

  • Regie:Karel Reisz

  • Kamera:Freddy Francis

  • Autor:Alan Sillitoe

  • Musik:Johnny Dankworth

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.