Sancharram (The Journey)

 Indien 2004

Sancharram

Romanze 107 min.
7.00
film.at poster

In poetischen, sinnlichen Bildern und mit viel Gespür für die zarten Töne, erzählt die Filmemacherin Ligy J. Pullappally die Liebesgeschichte von Kiran und Delilah, zwei Mädchen, die sehr behütet in der noch idyllisch anmutenden Welt Keralas in Südindien aufwachsen.

Kiran und Delilah sind schon seit ihrer Kindheit befreundet. Als die heranwachsende Kiran bemerkt, dass ihre Gefühle für Delilah sich in eine Richtung entwickelt haben, die über eine "normale" Freundschaft hinausgeht, gerät ihr Leben in Aufruhr. Aber das ihr unmöglich Scheinende tritt ein: die schöne und umworbene Delilah erwidert Kirans Gefühle. Eine sehr zärtliche, heimliche Liebesbeziehung nimmt ihren Lauf. Eine Liebesgeschichte, die überzeugt und nachklingt.
In poetischen, sinnlichen Bildern und mit viel Gespür für die zarten Töne, erzählt die Filmemacherin Ligy J. Pullappally die Liebesgeschichte von Kiran und Delilah, zwei Mädchen, die sehr behütet in der noch idyllisch anmutenden Welt Keralas in Südindien aufwachsen. Kirans Eltern sind Intellektuelle und gewähren ihrer introvertierten Tochter die Freiräume, die sie benötigt, um ihre eigene Stimme zu finden und diese als Heranwachsende in Form von Lyrik auszudrücken. Auch Delilah, die als einzige Tochter und als jüngstes Kind der Familie mit ihrer verwitweten, arbeitsamen Mutter und einer Großmutter aufwächst, die ihr alles durchgehen lässt, hat viel Raum, um sich zu entfalten. Beide Mädchen sind von Kindheit an Nachbarinnen und engste Freundinnen.

Ihre heile Welt beginnt erste Risse zu bekommen, als Kiran klar wird, dass ihre Gefühle für die beste Freundin sich verändern, als sie beginnt, sie auch körperlich zu begehren. Kiran ringt mit sich, will sich zuerst nicht offenbaren, um die Freundschaft nicht aufs Spiel zu setzen, bis sie sich trotz aller Vorsicht doch verrät. Nachdem Delilah ihre Bestürzung über diese Wende überwunden hat, wird ihr klar, dass sie Kirans Gefühle durchaus erwidert. Die Mädchen beginnen heimlich und verstohlen und doch in großer Aufrichtigkeit ihre gemeinsame Reise in die Welt der körperlichen Liebe. Der Film verzichtet dabei (wie im indischen Kino üblich) auf explizite Szenen. Er arbeitet vielmehr mit Stimmungen, mit Blicken, mit Nuancen und Andeutungen, die in großer Zartheit ein lebendiges und überzeugendes Bild dieser ersten großen Liebe zeichnen. So geht es um die Reise der beiden jungen Frauen zu sich, zueinander und voneinander weg, um ihre Begegnung mit Widerständen und um den schmerzlichen Verlust ihrer einst so heil erscheinenden Kinderwelt - was die Voraussetzung für ein Ankommen bei sich selbst zu sein scheint

Details

Shruiti Menon, Suhasini V. Nair, Kpac Lalitha, Valsala Menon, Syam Seethal, Suresh Babu, Sangeetha
Ligy J. Pullappally
Ligy J. Pullappally

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken