Schattenboxer

 Deutschland 1992
Krimi 77 min.
film.at poster

Mit Tiefgang, gut erzählt, frech und schwarzhumorig verpackt, ist mit dem Kinodebüt von Krimiautor Lars Becker ein für deutsche Verhältnisse eher untypisches Werk entstanden.

Nach seiner Entlassung aus dem Knast schuldet Kiez-Ganove Eddie (Diego Wallraff) dem Ghanaer Festus (Nana Abrokowa) noch eine kleine Gefälligkeit und befreit ihn aus den Händen der Abschiebepolizei. Dabei fällt ihm und seinen Kumpels Guido (Ralph Herforth) und Tayfun (Hussi Kutlucan) ein Batzen Geld zu, den die Polizisten Rasselin (Christian Redbpund Timpe (Alfred Kleinheinz) mit Drogendeals und Asylbewilligungen gemacht haben. Doch die korrupten Bullen geben sich nicht geschlagen und rüsten zur gnadenlosen Jagd auf das verbrecherische Trio.

Lars Becker weiß, was einen guten Kriminalfilm ausmacht, was ihn so nah ans Leben bringt. Er beherrscht die Kunst des Nebenbei: Sein Film handelt auch von der Asylproblematik, aber zuerst von Freundschaft und Einsamkeit. (Hans Schifferle)

Das Kinodebüt von Krimiautor Lars Becker kommt ohne Umschweife zur Sache. Mit Tiefgang, gut erzählt, frech und schwarzhumorig verpackt, ist mit dem Krimi ein für deutsche Verhältnisse eher untypisches Werk entstanden: ein großartiger »kleiner, dreckiger Film«. (rf)

(Text: Filmarchiv Austria)

Details

Diego Wallraff, Christian Redl, Ralph Herforth, Hussi Kutlucan, Alfred Kleinheinz, Oliver Stokowski, Juliane Köhler
Lars Becker
Jens Becker, Lars Becker

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken