School of Rock

 USA/D 2003

The School of Rock

Komödie, Musikfilm / Musical 108 min.
7.10
School of Rock

Ein Möchtegern-Rockstar verdient sich als Lehrer und macht aus seiner Klasse eine Rock-Band.

Dewey Finn (Jack Black) liebt Gitarren-Sound, 20 Minuten Solos und Stage Dives. Doch sein Traum vom großen Erfolg im Rock-Business will einfach nicht wahr werden. Nun ist er auch noch aus seiner Band geworfen worden und völlig Pleite. Ein Freund von ihm, der seine Rock-Karriere schon länger an den Nagel gehängt hat, ist mittlerweile als Lehrer tätig. Als Dewey hört, dass dieser einen neuen Job angeboten bekommt, zögert er nicht lange und fängt als "Mr. Schneebly" in einer Elite-Grundschule zu unterichten an.

Hört auf zu lesen! Zeit für Rock!

Details

Jack Black, Mike White, Joan Cusack, Sarah Silverman, Joey Gaydos Jr. ua.
Richard Linklater
Mike White
UIP

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Hmmm hmm hmmm...
    Ein Film bei dem ich mich Frage: Welche Zielgruppe
    wollten die Produzenten damit erreichen?! Für
    mich war diese Produktion ein (amerikanisch)
    geprägter Kinderfilm. Erinnerte mich auch stark
    an Whoopi Goldbergs "Sister Act" Filme.
    Vielleicht erreicht "School of Rock" auch noch den
    einen oder anderen Nachwuchs-Rocker - aber das
    war's auch schon. Für Kinder ist aber etwas zu
    wenig Humor bzw. Spaß dabei, für Erwachsene ist
    die Handlung zu einfach gestrickt und zu kindisch.

    Wenn Hauptdarsteller Jack Black im Film wirklich
    selbst gesungen und performed hat, würde ich ihn
    glatt als DEN neuen Stern am Schauspieler-Himmel
    bezeichen. Ich fand ihn einfach toll und dabei
    steckt - glaube ich - noch viel mehr Potential
    in ihm. Bei den "steifen" Kindern wusste ich nicht
    so recht: spielen die ihre Steifheit so gut oder
    hat man einfach natürlich agierende "Anfänger"
    genommen? Jedenfalls wirken sie autenthisch, auch
    wenn sie im "fetzigen Finale" noch immer irgend-
    wie "künstlich" wirken. Die restlichen Schauspieler
    sind auch OK. Die Musik mag zwar nicht jedermanns
    Sache sein, passt hier aber gut rein - no na, steht
    sie ja im Mittelpunkt! - und ist durchwegs hörbar.
    :-) Kamera, Schnitt, Regie: solide Handarbeit in
    der biederen Art eines Disney-Kinderfilms.

    School of Rock ist wohl eher ein Film den man sich
    Sonntag-Nachmittag mit seinen Kindern ansieht.
    Das amerikanisch geprägte Ambiente, die Rockmusik,
    die Handlung sind nicht jedermanns Geschmack, schon
    gar nicht in dieser Kombination. Eine simple
    Geschichte, nett erzählt - vielen ist dies aber
    schon (Kino-)Unterhaltung genug...

    (Meine Wertung: 6 von 10 Punkte)