Seisakus Ehefrau

 J 1965

Seisaku no tsuma

Drama, Romanze, Kriegsfilm / Antikriegsfilm 93 min.
7.70
film.at poster

Seisaku liebt sein Vaterland, war gerade bei der Armee und ist wild entschlossen, dorthin zurückzukehren, hinein in den Krieg. Das Dorf ist stolz auf seinen Vorzeigepatrioten. Okane hingegen verachten alle: Als Mädchen verkauften ihre verarmten Eltern sie an einen alten Mann, der sie ständig missbrauchte; nun ist sie eine Aussätzige. Seisaku verliebt sich ausgerechnet in Okane, die ihr Glück nicht fassen kann. Nach all den Jahren der Erniedrigung und Entbehrungen ist sie bereit, Ungeheuerliches zu tun, damit es Bestand hat und ihr Mann nicht in den Krieg zieht. So sieht das Elend des Militarismus aus: nieder und gedrungen. Das Schwarzweiß ist entsprechend der Düsternis jener Leben undurchdringlich harsch, während die Bilder allein Begrenzungen sind - keine Weite. Lebens hunger und Todestrieb, Geilheit und Frust, (Er)Schöpfung und (Ver)Blendung werden auf eine finster-sardonische, schließlich existentiell traurige Weise eins. So war das 20. Jahrhundert. (R.H.)

Details

Wakao Ayako, Tamura Takahiro, Chiba Nobuo, Hayakawa Yûzô
Masumura Yasuzô
Kaneto Shindô nach Genjiro Yoshida

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken