Für alle Fälle Amy

Judging Amy

United States,

SerieDrama

Frisch geschieden, zieht die Juristin Amy Gray mit ihrer Tochter Lauren von New York zurück in ihre Heimatstadt Hartford in Connecticut, um dort als Familienrichterin zu arbeiten. Unterschlupf finden die beiden bei Amys starrsinniger Mutter Maxine und halsen sich damit allerhand Familien-Probleme auf. Amys älterer Bruder Peter, dessen Ehefrau Gillian und Amys jüngerer Bruder Vincent sorgen ebenfalls dafür, dass im Hause Grey immer etwas los ist. Beruflich stehen Amy ihr Gerichtssekretär Bruce Van Exel und die etwas übereifrige Sekretärin Donna Kozlowski-Pant zur Seite, sind der jungen Richterin aber nicht immer eine Hilfe. Sie muss lernen, sich beruflich wie privat durchzusetzen. Wie frau es schafft, unter diesen Bedingungen, auch noch ein bisschen sie selbst zu bleiben? „Für alle Fälle Amy“ hat die Antwort parat.

Staffeln / Episoden6 / 138

Min.60

Start09/19/1999

Kaufen & Leihen

Leider konnten wir keine Streaming-Angebote für Für alle Fälle Amy finden.

  • Schauspieler:Amy Brenneman, Richard T. Jones, Dan Futterman, Jessica Tuck, Marcus Giamatti, Karle Warren, Jillian Armenante, Timothy Omundson, Tyne Daly

  • Regie:Amy Brenneman, Bill D'Elia

Nachdem ihre Ehe mit Michael zerbrochen ist, beschließt die erfolgreiche Wirtschaftsjuristin Amy Gray zusammen mit ihrer sechsjährigen Tochter Lauren zurück in ihre alte Heimatstadt Hartford in Connecticut zu ziehen. Ausschlaggebend ist das Angebot, dort als Familienrichterin arbeiten zu können. Da nimmt sie es auch in Kauf, erst mal bei ihrer dominanten Mutter Maxine unterzukommen. Doch der Neuanfang in ihrer alten Heimat ist nicht leicht. In ihrem ersten Fall muss Amy sich um ein Kind kümmern, dessen Mutter an einer Überdosis gestorben ist. Nun soll Amy sich um die Unterbringung des Kindes kümmern. Gerichtssekretär Bruce, der ihr zugeteilt wurde, ist ihr bei der Arbeit alles andere als eine Hilfe. Als sie dann auch noch Druck von Staatsanwalt Jack Overby bekommt, weiß die junge Richterin weder ein noch aus. Zum Glück kann sie auf die Unterstützung ihres Bruders Vincent zählen. Aber bei einem anderen Problem kann er ihr weniger helfen: Amys Tochter Lauren fühlt sich von ihrer berufstätigen Mutter vernachlässigt. Sie sehnt sich nach einer „richtigen“ Familie, zu der auch ihr Daddy dazu gehört …
Amy ist total gestresst: Sie muss sich nicht nur um mehrere Gerichtsfälle gleichzeitig kümmern, sondern auch noch um Laurens Schulprobleme. Bei einem Gespräch machen Laurens Klassenlehrerin und ihr Schuldirektor Amy den Vorwurf, sie würde sich zu wenig am Schulalltag ihrer Tochter beteiligen. Aber wie soll sie das neben ihrem zeitaufwändigen Beruf auch schaffen? Schließlich erklärt sie sich bereit, jeden Morgen vor ihrer eigentlichen Arbeit als Schülerlotsin zu fungieren. Hoffentlich bleibt sie dann ausgeschlafen genug, sich ihrem Gegenspieler, Staatsanwalt Overby, weiterhin zu stellen. Als es wieder einmal so richtig anstrengend wird bei Gericht, ist Amy drauf und dran, ihren Job endgültig an den Nagel zu hängen … Amys älterer Bruder Peter und seine Frau Gillian wollen Maxine mit einer gemeinsamen Urlaubsreise nach Vietnam eine Freude machen, aber Maxine hat wie immer ihren eigenen Kopf. Sie überrascht ihre Familie mit der Neuigkeit, dass sie wieder als Sozialarbeiterin im Kinder- und Jugend-Bereich tätig sein will.
Da keiner den Fall „Thomas Bell“ übernehmen will, wird er kurzerhand Amy übertragen. Es geht um einen zehnjährigen Jungen, dessen Mutter bei seiner Geburt starb und der seitdem im Koma liegt. Gepflegt wird er von seiner Großmutter, die der festen Überzeugung ist, dass ihr Enkel Wunder bewirken kann und heilende Fähigkeiten besitzt. So wurde das Krankenbett des Jungen zu einer Art Wallfahrtsort. Nun möchte die Staatsanwaltschaft der alten Frau das Sorgerecht entziehen, weil sie glaubt, dass die Stigmatisierung des Kindes als Wunderheiler einen Missbrauch darstellt. Da Thomas als sogenannter „heiliger Junge“ eine richtige Berühmtheit geworden ist, zeigt die Öffentlichkeit großes Interesse an dem Fall. Maxine gerät heftig mit ihrer Vorgesetzten Susie Nixon aneinander, die alles daran setzt, einer magersüchtigen Mutter die Tochter wegzunehmen. Derweil hat Vincent eine Verabredung mit einer wesentlich älteren Frau.
Da keiner den Fall „Thomas Bell“ übernehmen will, wird er kurzerhand Amy übertragen. Es geht um einen zehnjährigen Jungen, dessen Mutter bei seiner Geburt starb und der seitdem im Koma liegt. Gepflegt wird er von seiner Großmutter, die der festen Überzeugung ist, dass ihr Enkel Wunder bewirken kann und heilende Fähigkeiten besitzt. So wurde das Krankenbett des Jungen zu einer Art Wallfahrtsort. Nun möchte die Staatsanwaltschaft der alten Frau das Sorgerecht entziehen, weil sie glaubt, dass die Stigmatisierung des Kindes als Wunderheiler einen Missbrauch darstellt. Da Thomas als sogenannter „heiliger Junge“ eine richtige Berühmtheit geworden ist, zeigt die Öffentlichkeit großes Interesse an dem Fall. Maxine gerät heftig mit ihrer Vorgesetzten Susie Nixon aneinander, die alles daran setzt, einer magersüchtigen Mutter die Tochter wegzunehmen. Derweil hat Vincent eine Verabredung mit einer wesentlich älteren Frau.
Eigentlich hat sich Amy auf einen romantischen Abend mit Dr. Tracy Carroll gefreut, den sie schon länger sehr interessant findet. Doch daraus wird nichts, denn plötzlich bekommt sie Todesdrohungen und muss darum ständig einen Leibwächter um sich herum haben. Trotz allem möchte sie gerne die aufkeimende Beziehung zu Dr. Carroll weiter ausbauen. Aber da hat sie die Rechnung ohne ihre Mutter Maxine gemacht, denn die hat längst Amys neuen Verehrer vergrault. Dabei bahnt sich zwischen Maxine und einem alten Bekannten von ihr selbst etwas an. Vincent hingegen überlegt, ob er die Beziehung zu seiner älteren Freundin Chris nicht beenden soll, als er ihre Tochter kennen lernt, die bereits in den Zwanzigern ist. Vor Gericht hat Amy mit einem jungen Mädchen zu tun, die darum bittet, von ihrer hochgradig depressiven Mutter fortzukommen.
Ein Mann will seine Frau für unzurechnungsfähig erklären lassen, weil sie in Harford an einem Hexensabbat teilgenommen hat. Ein etwas unkonventioneller Fall für Amy. Ist die Frau tatsächlich eine Hexe oder hält sie sich nur dafür? Und muss sie deshalb gleich in Sicherheitsverwahrung? Bei ihrer Arbeit als Sozialhelferin stößt Maxine auf ein Ehepaar, das sein Kind in der Wohnung gefangen hält. Als sie endlich die Zustimmung ihrer Vorgesetzten erhält, darf Maxine die Wohnung stürmen, um das Kind zu befreien. Lauren wird von Schlaflosigkeit geplagt, nachdem sie die grausige Halloween-Geschichte über einen englischen Geist gehört hat, der Jagd auf langhaarige Mädchen macht, wie sie eines ist.
Maxine engagiert sich vehement dafür, dass ein kleiner gehörloser Junge bei seinem Bruder bleiben darf, nachdem deren Mutter gestorben ist. Doch die gehörlose Aktivistin Nancy Sears hat Bedenken, weil sie festgestellt hat, dass der Kleine aufhört die Gebärdensprache zu benutzen. Als Amy in einem Fall von Adoption ein Urteil fällen soll, gerät sie mit ihrem afroamerikanischen Gerichtssekretär Bruce böse aneinander. Der verhinderte Schriftsteller Vincent nimmt einen Job als Englischlehrer an. Oscar-Preisträgerin Marlee Matlin („Gottes vergessene Kinder“) spielt die gehörlose Nancy Spears in dieser Folge.
Dank seiner Geistesgegenwart kann Vincent einen Raubüberfall verhindern, wird dabei aber angeschossen. Danach fällt es ihm wahnsinnig schwer, mit den seelischen und körperlichen Folgen fertig zu werden. Maxine bekommt es mit einer verwirrten Mutter zu tun, die fest davon überzeugt ist, von Außerirdischen entführt worden zu sein. Vor Amys Richterstuhl findet sich ein frisch geschiedenes Paar ein, das einfach nicht weiß, wohin mit ihrem gerade fünf Tage alten Baby. Und in einem anderen Fall muss Amy einen Teenager wegen Mordes verurteilen.
Vor Gericht geht Amy ein Fall besonders an die Nieren: Weil ihr Nachbar wegen lauten Partylärms die Polizei alarmiert hatte, haben sie sich an ihm gerächt, indem sie seine Katze folterten und umbrachten. Außerdem beschäftigt Amy sich mit einem Ehepaar, dass übernervös reagiert, weil der biologische Vater des von ihnen adoptierten Babys plötzlich bei ihnen auftaucht. Zum Thanksgiving-Fest lädt Amy auch ihren Ex-Mann Michael ein. Doch der verdirbt ihr am Abend vorher gründlich das Fest, indem er endgültig die Scheidung von ihr verlangt. Nachdem ihre Versicherung sich weigert, für eine weitere künstliche Befruchtung aufzukommen, will Peter endgültig den Kinderwunsch ad acta legen, während Gillian schier verzweifelt. Als sie sich bei Maxine ausheult, bietet sie ihr Geld für einen weiteren Versuch an.
Amy muss über ein Mädchen mit einer multiplen Persönlichkeitsstörung richten, die versucht hat, ihren Wirtschaftslehrer zu ermorden. Nach und nach stellt sich heraus, dass das Mädchen als Kind schwer misshandelt wurde. Als Vincent das Angebot erhält, seine Kurzgeschichten in einem Band zu veröffentlichen, wenn er innerhalb kurzer Zeit noch eine abliefern kann, nistet er sich wieder bei Maxine ein. Er glaubt, nur hier genug Ruhe zum Arbeiten zu finden. Auch Gillian zieht vorübergehend zu Maxine, weil das Thema Kinderlosigkeit ihre Ehe mit Peter auf eine harte Probe stellt. Zunächst ist Vincent wenig begeistert, dass jemand seine Ruhe stört, aber dann inspiriert ihn Gillians und Peters Geschichte. Als Gillian wiederum Vincents Erzählung liest, wird ihr einiges klar … Maxine bekommt ein acht Monate altes Baby anvertraut. Die Mutter wird mit dem Kind einfach nicht fertig und hat Angst, ihm etwas anzutun, darum wendet sie sich Hilfe suchend an Maxine. Was soll sie nun mit dem Baby anfangen?
Amy verweigert einer Mutter, ihr sterbendes Kind zu besuchen, denn im Verlauf des Prozesses stellt sich heraus, dass sie die mysteriöse Krankheit ihres Kindes verursacht hat. Maxine bereitet ein kleiner obdachloser Junge schlaflose Nächte. Offensichtlich ist der Junge hochbegabt, gleichzeitig jedoch so schwierig, dass es niemand lange mit ihm aushält. Auch bei seiner neuen Pflegefamilie bleibt er nur kurz. Vincent macht sich auf die Suche nach einem neuen Mitbewohner. Als er einfach keinen geeigneten Kandidaten findet, bietet sich eine andere Möglichkeit: Amys Assistentin Donna sucht eine Bleibe …
Vor Gericht erscheint ein Vater, der seinen Sohn mit einem Gürtel gezüchtigt hat. Er selbst kann nicht verstehen, dass solch eine Bagatelle dem Jugendamt gemeldet wurde, schließlich wollte er seinem Sohn nur Zucht und Ordnung beibringen. Nun muss Amy entscheiden, ob es sich bei dieser Züchtigung um Misshandlung handelt oder nicht. Peter und Gillian treffen sich mit einer jungen Mutter, die ihr Kind zur Adoption freigeben will. Vincent muss feststellen, dass das Zusammenleben mit Donna die pure Hölle ist. Aber als sie ihn dann bei einem sehr persönlichen Problem ins Vertrauen zieht, bringt er es nicht übers Herz, sie rauszuschmeißen.
Amys Noch-Ehemann Michael taucht bei ihr auf, um ihr zu eröffnen, dass er versuchen wird, das Sorgerecht für Lauren zu bekommen. Da er als Börsenhändler von zu Hause aus arbeiten kann, habe er viel mehr Zeit für die Kleine. Amy ist stinksauer und engagiert sofort den gerissensten Scheidungsanwalt, den sie kennt. So einfach will sie Michael nicht davonkommen lassen. Und auf gar keinen Fall will sie ihm Lauren überlassen! Maxines sechzigster Geburtstag steht kurz bevor, aber sie will ihn auf gar keinen Fall feiern. Als Amy trotzdem eine Party für sie organisiert, erscheint Maxine einfach nicht.
Ein Achtjähriger gibt vor Gericht zu, dass er seine kleine Schwester so lange geschüttelt hat, bis sie sich nicht mehr rührte. Aber Amy hat das Gefühl, dass der Kleine lügt. Könnte er seine Eltern schützen wollen? Maxine setzt sich dafür ein, dass ein zehnjähriges Mädchen bei seiner Pflegefamilie bleiben darf. Sie befürchtet, dass der Stiefvater, der versucht, wieder das Sorgerecht für seine Tochter zu bekommen, sie wieder schlagen könnte, wenn er betrunken ist. Außerdem vermutet sie, dass er das Mädchen sexuell missbraucht hat. Als alle ihre Bemühungen nichts fruchten, kommt es zu einer schrecklichen Katastrophe. Amy entwickelt starkes Interesse an dem geschiedenen Vater einer Klassenkameradin von Lauren. Aber dann trifft sie ihn vor Gericht wieder, als Anwalt. Da sie Beruf und Privatleben auseinander halten will, beschließt sie schweren Herzens, ihn nicht mehr zu treffen.
Amy muss über einen Richterkollegen richten, der bekanntermaßen homosexuell ist, angeblich aber eine weibliche Prostituierte aufgesucht haben soll. Maxine wird zu einer Familie von Jemeniten geschickt, weil deren Tochter immer wieder wegen Stichverletzungen behandelt werde musste. Das Mädchen gibt an, sie habe sich die Verletzungen selbst zugefügt, als Strafe für vorehelichen Verkehr. Doch Maxine glaubt ihr nicht. Sie ist sicher, dass jemand anders das Mädchen verletzt hat. Vincents Buch wird veröffentlicht und erhält überwältigende Kritiken. Trotzdem kann er sich nicht wirklich darüber freuen, weil er mit seinem Werk selbst nicht vollkommen zufrieden ist.
Während der bevorstehende Scheidungskrieg mit Michael wie ein Damokles-Schwert über ihr hängt und ihr den Schlaf raubt, flüchtet Amy sich in Fantasien über heiße Affären mit ehemaligen Highschool-Flirts oder gegenwärtigen Mitarbeitern. Im Gerichtssaal muss sie dann jedoch wach genug sein, um eine Entscheidung über die Zukunft einer 14-Jährigen zu treffen. Das Mädchen ist ein sportliches Naturtalent, doch ihre Eltern sind sich nicht einig darüber, wie viel Raum der Sport im Leben ihrer Tochter einnehmen soll. Maxine kümmert sich um einen Jungen, der chronisch schlafwandelt. Wo liegt die Ursache für diese Schlafstörung? Irgendetwas an der scheinbar so heilen Familie, in der er lebt, macht Maxine sehr stutzig. Vincent versucht seine Schreibblockade zu lösen, indem er sich als Lokal-Journalist verdingt. Gleich seine erste Story wird ein überwältigender Erfolg.
Amy muss darüber entscheiden, ob eine geistig zurückgebliebene Frau ihr Kind behalten darf oder nicht. Da das Kind bereits alarmierend viel Gewicht verloren hat, könnte in der Obhut der Mutter sein Leben gefährdet sein. Eine schwere Entscheidung für Amy. Nachdem Lauren einen Abend mit Leesha, Michaels neuer Freundin verbracht hat, kommt sie mit frisch gestochenen Ohrlöchern nach Hause. Amy ist entsetzt darüber, dass Lauren nicht zuerst mit ihr darüber gesprochen hat. Versucht Leesha sie ihrer Tochter zu entfremden? Als Maxine sich mit einem Jungen unterhält, der sich seit einiger Zeit sowohl in der Schule als auch zu Hause auffällig verhält, wächst in ihr ein schlimmer Verdacht. Könnte die angesehene Kinder-Psychologin, die ihn behandelt, an seinem Zustand schuld sein? Vincent bekommt von seiner Zeitung einen heiklen Auftrag: Er soll feststellen, warum ein berühmter Lokal-Politiker tot in Frauenkleidern aufgefunden wurde.
Nach dem Tod einer Frau, soll Amy darüber entscheiden, ob deren Tochter dem Stiefvater, der sie aufgezogen hat, oder ihrem leiblichen Vater zugesprochen werden soll. Der biologische Vater kämpft erbittert um das Sorgerecht, obwohl er an einer Krankheit leidet, die es ihm nicht erlaubt, seine Tochter zu berühren. Ist er trotzdem als Erziehungsberechtigter geeignet? Ebenfalls um ihr Kind kämpft ein kroatisches Paar namens Filipovic: Ihr Sohn wurde ihnen weggenommen, als sie ihre Wohnung verloren. Maxine findet heraus, dass Susie Geld unterschlagen hat, das dem Amt für Kinder und Familien zusteht. Unterdessen muss Amy darüber entscheiden, ob eine geistig zurückgebliebene Frau ihr Kind behalten darf oder nicht. Da es bereits alarmierend viel Gewicht verloren hat, könnte in der Obhut der Mutter sein Leben gefährdet sein. Eine schwere Entscheidung für Amy, die derzeit auch privat sehr beansprucht ist: Nach einem Abend mit Michaels neuer Freundin Leesha ist Lauren mit frisch gestochenen Ohrlöchern nach Hause gekommen. Amy ist entsetzt darüber, dass Lauren nicht zuerst mit ihr darüber gesprochen hat. Versucht Leesha sie ihrer Tochter zu entfremden? Als Maxine sich mit einem Jungen unterhält, der sich seit einiger Zeit sowohl in der Schule als auch zu Hause auffällig verhält, wächst in ihr ein schlimmer Verdacht. Könnte die angesehene Kinder-Psychologin, die ihn behandelt, an seinem Zustand schuld sein? Vincent bekommt derweil von seiner Zeitung einen heiklen Auftrag: Er soll feststellen, warum ein berühmter Lokal-Politiker tot in Frauenkleidern aufgefunden wurde.
Amy und Bruce müssen die Stadt verlassen, um über einen Fall zu entscheiden, in dem es um einen Jungen geht, der ein Aufmerksamkeitsdefizit hat. Die Mutter kommt gerade aus der Rehabilitation zurück und will sich nun wieder um ihren Jungen kümmern, aber ist sie auch in der Lage dazu? Maxine lernt einen etwas exzentrischen Mann kennen und verabredet sich mit ihm zu einem Rendezvous. Zunächst befürchtet sie, dass er nur auf ihr Geld aus ist, aber dann macht sie eine überraschende Entdeckung. In einem Fall, in dem ein Vater unter dringendem Verdacht steht, seine Familie zu misshandeln, trifft Maxines Cheffin Susie Nixon eine kurzsichtige Entscheidung, die ein Menschenleben kostet.
Seit Amys gute Freundin Greta eine Krebs-Erkrankung überlebte, hat sie die Religion für sich entdeckt. Amy kann gar nichts damit anfangen und distanziert sich deshalb von Greta. Als sie sich Hilfe suchend an Bruce wendet, erfährt sie, dass auch er ein gläubiger Mensch ist … Im Gerichtssaal bekommt es Amy mit zwei Teenagern zu tun, bei denen eine so genannte „Vergewaltigungsdroge“ gefunden wurde, ein Beruhigungsmittel, das jedes Opfer nicht nur ruhig stellt, sondern auch die Erinnerung löscht. Maxine übernimmt vorübergehend den Job von Susie als Leiterin ihrer Abteilung. Sofort muss sie über einen Fall von Amok laufenden Kindern entscheiden. Privat versteht sie sich immer besser mit ihrer Zufallsbekanntschaft Jared Duff.
Amys und Maxines Beziehung wird auf eine Zerreißprobe gestellt, als sie auf unterschiedlichen Seiten an dem selben Fall arbeiten. Amy erfährt im Gerichtssaal, dass das Alibi eines Jungen, der wegen Mordes angeklagt ist, nur von einem im Sterben liegenden anderen Jungen bestätigt werden kann. Also begibt sie sich ins Krankenhaus. Dort trifft sie ausgerechnet auf ihre Mutter, die versucht die Rechte des Sterbenden zu schützen, indem sie jeden weiteren Stress von ihm forthält. Das bedeutet, dass sie auch Amy den Zugang zum Zimmer des Jungen verwährt. Amy versucht mit allen Mitteln, ihre Mutter davon zu überzeugen, wie wichtig es ist, die Zeugenaussage des Jungen zu bekommen. Doch Maxine lässt sich nicht erweichen. So kommt es zum erbitterten Kampf zwischen Mutter und Tochter.
Endlich fühlt Amy sich bereit für eine offizielle, endgültige Scheidung von Michael. Just in diesem Moment fühlen die beiden sich bei einem Treffen unwiderstehlich von einander angezogen. Was jetzt? Bei Peters und Gillians Leihmutter Evie ist es endlich soweit: Das Baby kommt! Die beiden staunen nicht schlecht, als sie feststellen, dass der Vater wohl Afro-Amerikaner sein muss. Nachdem Maxine sich beim Möbelverrücken heftig den Kopf angeschlagen hat, leidet sie an Erinnerungsaussetzern. Prompt macht sich die Panik bei ihr breit, sie könne an Alzheimer leiden.
Ein Sorgerechtsfall wird für Amy fast zum Verhängnis. Als sie die beiden Kinder, um die es geht, der Mutter zuspricht, dreht der Vater völlig durch. Er droht, das gesamte Gerichtsgebäude in die Luft zu sprengen … Als Vincent als Gerichtsreporter über das Drama berichten soll, stellt er fest, dass es sich bei dem Amokläufer um seinen alten Highschoolfreund Russell Younger handelt. Nun versucht er, zu dem verstörten Mann durchzudringen, um ihm ins Gewissen zu reden. Ein äußerst riskantes Unternehmen. Jared lädt Maxine zu einem Essen ein, bei dem sie seinen Sohn Charles kennen lernen soll. Der Abend verläuft anders als erwartet. Charles hält nichts von der Beziehung seines Vaters zu Maxine und bittet sie, diese zu beenden.