Sie alle zusammen gemeinsam und ich

 
Dokumentation 
film.at poster

Zum 70. Geburtstag des Dichters Gert Jonke (1946 – 2009) - Im Rahmen von Freies Kino

Reichhaltig und vielfältig ist das Werk des Sprachpoeten Gert Jonke, es reicht vom „Geometrischen Heimatroman“ (1968) bis zum Theaterstück „Freier Fall“ (2008), und es umfaßt alle möglichen literarischen Formen. Sogar an einem Drehbuch arbeitete Jonke mit, der am Beginn seiner Karriere an der Filmakademie in Wien studiert hatte. Selten begegnen wir im Film dem Dichter selbst, obwohl er ein begnadeter Selbstdarsteller war; es wird behauptet, daß kaum ein Autor die eigenen Werke so brillant zum Vortrag bringen konnte wie er.

Der Abend im Stadtkino im Künstlerhaus, der in Zusammenarbeit mit der Gert-Jonke-Gesellschaft gestaltet wurde, zeigt einige Filme von Ingrid Ahrer und Martin Polasek, in denen Gert Jonke als Protagonist fungiert. Neben einem filmischen 45-min. Portrait des Dichters, Reise zum unerforschten Grund des Horizonts, einer Produktion der kurtmayerfilm mit dem ORF/3sat, das mit dem Fernsehpreis der Erwachsenenbildung 2008 ausgezeichnet wurde, werden auch zwei Kurzfilme, die bislang noch nicht in Wien gezeigt wurden, präsentiert: Die Heimat ist ein Waschlappen (2006), und zum abschied, der für eine im Rahmen der documenta 2007 laufende Filmreihe des Tiroler Künstlers Herbert Fuchs gedreht wurde.

Details

Gert Jonke

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken