Sieben Werke der Barmherzigkeit

Sette opere di misericordia

I, 2011

Drama

Die sieben Werke der Barmherzigkeit sind: Hungrige speisen, Durstigen zu trinken geben, Nackte kleiden, Fremden Unterkunft geben, Kranke besuchen, Gefangene befreien, Tote begraben.

Min.103

Luminita, eine junge Immigrantin, lebt ohne Aufenthaltserlaubnis in einer Barackensiedlung und hat einen Plan, um ihrem Dasein eine Wende zu geben. Um diesen umzusetzen, verfolgt sie Antonio, einen kranken Alten. Die Begegnung zwischen beiden wird hart sein, mit unabsehbaren Folgen ...

Die sieben Werke der Barmherzigkeit sind: Hungrige speisen, Durstigen zu trinken geben, Nackte kleiden, Fremden Unterkunft geben, Kranke besuchen, Gefangene befreien, Tote begraben.

Der Titel des Films ruft die sieben Werke der Barmherzigkeit, die ein Christ nach Meinung der katholischen Kirche in seinem Leben verfolgen soll, in Erinnerung. Am Anfang noch mit ironischem Beigeschmack verwendet, weicht die Bezugnahme einer existenziellen Dimension in dem Sinn, dass das Überleben einen hohen Preis hat, aber der Weg, den man dabei zurücklegt, neue Gefühle erzeugen kann. Die beiden Hauptfiguren verkörpern die Krise, die uns umgibt, in Reinkultur. Sie stehen für zwei Gesellschaften, die verschieden, aber nahe sind und für zwei verschiedene historische Momente (das Italien der internen Migration der 50er-Jahre und das aktuelle mit neuen Sklaven).

IMDb: 6.4

  • Schauspieler:Roberto Herlitzka, Olimpia Melinte, Ignazio Oliva, Stefano Cassetti

  • Regie:Gianluca De Serio, Massimiliano De Serio

  • Kamera:Piero Basso

  • Autor:Gianluca De Serio, Massimiliano De Serio

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.