Silhouetten

 A 1936
Romanze 105 min.
film.at poster

Der Film wählt das Wien des klassischen Spitzentanzes zum Handlungshintergrund.

In "Silhouetten" hingegen versucht Reisch, dem Mythos Wien und seinem »künstlerischen Zauber« neue Seiten abzugewinnen. Wo eben noch Ironie und Ausgelassenheit ihren Platz hatten, setzt Reisch dunkle Akzente. Silhouetten geriet so zu einem zynischen und verstörenden Abbild der heilen Welt des Wiener Films, in dem Suizid und anspruchsloses Glück, Emanzipation und bedingungslose Unterwerfung unter das Patriarchat dicht nebeneinander liegen.

Details

Luli von Hohenberg, Fred Hennings, Lisl (Elisabeth) Handl, Annie Markart, Lili Marberg, Fritz Imhoff u.a.
Walter Reisch
Robert Katscher
Walter Reisch

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken


  • Ob es sich bei diesem Streifen tatsächlich um Ironie handelt, darf bezweifelt werden, Soll sie es ein, so ist sie von ihrer Anlage her recht plump gemacht. Soll sie es nicht sein, so kann man diesen Film mit Fug und Recht als frauenverachtendes, klischeebeladenes, austrofaschistisches Machwerk sehen, das dem Regime, unter dem es entstand, ale Ehre machen kann.