Slumming

 A/CH 2006
Tragikomödie 24.11.2006 100 min.
7.00
Slumming

Volkschullehrerin Pia will den heruntergekommenen Dichter Kallmann retten, den ihre Freunde aus Jux ohne Papiere nach Tschechien gebracht haben.

Es ist Sebastians Lieblingsbeschäftigung, in den heruntergekommenen Bars von Wien herumzuhängen und dort schrullige Typen zu finden, mit denen er seine Spielchen treiben kann. Seine neueste Romanze mit Pia gerät allerdings in Gefahr, als sie seine jüngste Gemeinheit entdeckt: Sebastian hat mit seinem Mitbewohner Alex einen betrunkenen Obdachlosen schlafend nach Tschechien gebracht und dort ohne Papiere zurückgelassen. Pia beschließt, den völlig fertigen Dichter Kallmann zu retten.

Details

Paulus Manker, August Diehl, Pia Hierzegger, Michael Ostrowski, Maria Bill, Martina Zinner, Brigitte Kern u.a.
Michael Glawogger
Peter von Siebenthal, Daniel Jakob u.a.
Martin Gschlacht
Michael Glawogger
Filmladen

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • ich würde ja so gerne...
    ... nur einmal etwas gutes über einen österreichischen film schreiben. aber das ist wieder mal (abgesehen vom vor sich hinschimpfenden paulus manker, der ein paar minuten lang originell und witzig ist) ein völlig sinnloser ösifilm.

    Re:ich würde ja so gerne...
    ich hab' den Film zwar noch nicht gesehen, aber vielleicht ist er trotz Manker und vor allem trotz Deiner Kommentare sehenswert !
    Ich hab jedenfalls schon einige ausgezeichnete "Ösi" Filme (inkl. Glawogger) gesehen, und die sind mir allemal lieber als der öde US-Hollywood-Schmarrn !
    Aber das liegt vielleicht an meiner engen "älplerischen" Weltsicht.
    Loisl von der Alm grüßt den Mann aus San Fernando !

    Re:ich würde ja so gerne...
    gerne. zum beispiel eine geschichte, die keine ist; figuren, die nicht fassbar sind und keinerlei empathie erzeugen. die üblich-düstere, nihilistische und "alles ist scheisse"-grundstimmung; die ewig grüngraue optische sosse, die offenbar bei jedem österreichischen film verpflichtend vorgeschrieben ist - und am ende, wenn man den kinosaal verläßt, die große frage (die zumindest ich für mich nicht beantworten konnte): was war das jetzt bitte? und war es das eintrittsgeld/aufgewendete zeit auch nur annähernd wert? ich glaube nein.