So close to Silence

2013

Dokumentation

Die Doku zeichnet den Raum zwischen Erinnerung und sozialer Vergessenheit.

Min.72

Während des exzessiven bürokratischen Prozesses stellt die Performance der Erinnerung eine notwendige Quelle für diejenigen, welche Asyl beantragen, dar. Aber was für einen Platz nimmt die Erinnerung, zuweilen traumatische, in der Gegenwart des Flüchtlings ein? Was sind die Worte, die er bereitwillig vor einem Publikum oder einer Kamera präsentiert?


"So close to Silence" folgt der Übung einer Amateurtheater Gruppe in Portugal, welche sich aus Flüchtlingen und Asylbewerbern zusammenstellt. Asif, Diaby, Omid und Yana sprechen über ihre Erfahrungen, die ihre Auswanderung kennzeichnete und teilen einige ihrer Erinnerungen auf der Bühne und vor der Kamera.

  • Regie:Arlindo Horta

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.