Space

 USA 1965
Independent, Avantgarde 67 min.
film.at poster

Die Idee: Verschiedene Personen sollten Zeilen aus acht Drehbüchern von Tavel sprechen, die überhaupt nichts miteinander zu tun haben.

Seit Anfang 1965 entstanden zahlreiche Filme mit Edie Sedgwick (Poor Litte Rich Girl, Vinyl, Bitch, Restaurant, Kitchen, Prison und Face). Die Zusammenarbeit setzte sich im Sommer mit den «Beauty-Series» (Afternoon, Beauty #2, Space und Outer and Inner Space) fort. Warhol beauftragte Ronald Tavel, ein Drehbuch für Space zu entwickeln, in dem es um «Raum» geht. Um Menschen in Räumen, um das Alleinsein in diesen Räumen, um Isolation. Er dachte dabei an eine bewegte Kamera, oder an mehrere verschiedene Einstellungen, an eine «Decoupage». Er wollte, dass Tavel Dialoge für die Darsteller entwickelt, die dann vom Blatt gelesen werden sollten. Als Edie Sedgwick sie in die Hände bekam, wurde sie wütend, rief «Was soll der Blödsinn!» und zerriss die Seiten.
(Text: Viennale 2005)

Details

Edie Sedgwick, Eric Anderson, Ed Hennessey, Dorothy Dean, Norman Levine
Andy Warhol
Ronald Tavel

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken