Spiel auf Sieg

 USA 2006

Glory Road

Drama 118 min.
7.20
film.at poster

Texas 1966 Fr den ehrgeizigen Basketball-Trainer Don Haskins zählt allein der Sieg, der Sport ist sein Leben.

Als der High School-Coach das Angebot bekommt, in El Paso eine College-Mannschaft zu trainieren, sieht er seine große Chance. Doch für die weißen Stars ist die mittellose Uni nicht attraktiv genug. Gegen alle Widerstände des konservativen Südens besetzt Haskins sein Team mit den besten Spielern, und die sind fast allesamt schwarzer Hautfarbe. Hass und Vorurteile begleiten ihren Weg bis zum überraschenden Einzug ins Finale der NCAA-Meisterschaft. Dort kommt es zum großen Showdown der ersten komplett schwarzen Mannschaft der Geschichte gegen ein unschlagbares weißes Team...

Details

Josh Lucas, Derek Luke, Austin Nichols, John Voight, u.a.
James Gartner
Trevor Rabin
Jeffrey L. Kimball, John Toon
Chris Cleveland, Bettina Gilois
Warner Bros.

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Guter Film - Teil 1
    Infos, Meinung, Inhalt, ein bißchen von überall:

    Der Titel Glory Road, so heißt der Film in Amerika, ist recht gut gewählt, weil es eben die Straße zum Ruhm ist, die diese Baseballmannschaft ins Ziel führen soll. Und das noch dazu mit so vielen Schwierigkeiten. 1965 war es ja ein Verbrechen das du ein Neger bist, schlimm war es wenn du in der Öffentlichkeit aufgetreten bist, du konntest machen was du willst, aber nur im Hinterhof oder im Keller, aber Baseball spielen? Das war eine Seltenheit und dass wurde auch gemacht. Diese Geschichte zeigt deutlich wie schlimm die Auswirkungen von Rassismus sein können wenn sie nur ganz gering sind, und dabei geht es nicht um die vertrottelte Ku Klux Klan Szene von ¿Bad Boys ¿ Teil 2¿ wo Will Smith mit Waffe als versteckter Ermittler auftritt, sondern um das was es überall gibt, da drüben in Amerika. Was deutlich zu Tage kommt als eines Tages in einem Lokal nach dem Sieg der Gruppe einer der Mitglieder verprügelt wird im Klo, in die Klomuschel gestopft und zusammengeschlagen wird.

    Da ist guter Rat teuer, denn mit Waffen herumlaufen ist nicht, dauernd zu zweit sein ist auch nicht, also versucht man das Problem ad Acta zu legen was auch gut gelingt. Unglaublich das DON HASKINS (Josh Lucas) so berühmt wurde, der mit Defense und Rebounds Furore machte, obwohl er zuvor eine Mädchenmannschaft trainiert hat, was ihm oft angekreidet wird.

    Und Lucas hat die Rolle wirklich gut gespielt, er ist ein guter Darsteller wie ich finde, er hat das gewisse Etwas, und er ist auch ein lustiger Kerl, aber hat so eine ernste nachdenkliche Miene die auch sehr gefährlich sein kann. Die Texas Western Universität von El Paso, ein richtiges Dreckskaff damals gewesen, gibt es wirklich, und als man ihm den Job anbietet ein neues Team aufzubauen, hat er für noch mehr Furore gesorgt als je zuvor in seinem Leben, denn Spieler aus New York und Detroit zu finden die auf der Straße Baseballspieler sind, war damals neu, nicht nur das es Neger waren, 7 von 12, sondern es waren auch Straßenjungs und die konnten aber spielen.

    Die Idee ist verdammt gut, vor allem weil sie wahr ist, und weil das damals neu war, was wirklich fast nicht zu glauben ist, denn in den 60 er Jahren so blöd reagieren ist eigenartig. Und das ist auch ein Mitgrund warum nie E.T. die Erde besuchen wird, zu viel Rassismus. Die Idee der Geschichte war schon oft da, aber ich finde es ist einer der besten 3 Basketballfilme die ich bis jetzt gesehen habe, und alleine schon die Story wie er alles um einen einzigen Menschen aufbaut, BOBBY JOE HILL, zeigt wie wichtig eine Person ist. DAVID LATTIN war ja selbst so ein Underdog und er war auch der einzige der alles ernst nahm dass sein Trainer sagte. Die andren mussten noch dazu lernen. Diese Gruppe nennt sich fortan Texas Western Miners.

    Und sie müssen noch die NCAA College Meisterschaft bespielen. Ob die wohl gewinnen werden? Die Kameraführung fand ich recht gut bei dem Film wie die Regie, weil es immer um das nötigste und wichtigste ging. Unglaublich das ein Jerry Bruckheimer bei einem Film als Produzent fungiert obwohl nicht 50 Leute erschossen werden, aber das Skript hat er in den 90 er Jahren ausgegraben und er war fortan begeistert. Übrigens wenn der Film im Kino aus ist, im Abspann sieht man den Original Trainer NBA Coach Pat Riley, der so was wie im Film erlebt hat.

    Der war übrigens damals Mitglied und auch der echte Don Haskins hat nen Camoeauftritt als Tankwart. Was nur schade ist, im Film trainiert er 1965 die Typen, in echt 1961 schon, im Film waren es 5 oder 7 Neger, in echt war es nur ein Schachzug im Finale, 5 Neger die gegen Kentucky kämpfen. Er hat übrigens in echt, 353 Niederlangen gehabt beim Basketballverband NCAA, aber 713 Siege. Übrigens der 4. Beste in der Geschichte dieses Sportes, und der Film ist meiner Meinung nach besser als Bruckheimers ¿Gegen jede Regel¿ der auch so ist, aber nicht so ganz gut. , die gute Musik, fast alles Super Hits

    Gut gespielt - Teil 2
    Mir gefiel das 60 er Jahre Flair, die gute Musik, fast alles Super Hits, alles Oldies aus dieser Zeit und alle Musik paßt gut ins Geschehen. Ich finde der Film ist gut, ein richtiger Feel Good Film, und mir gefiel er gut, er ist nett, und macht Spaß, und der Film ist wirklich nett. Ich bin kein Fan von Sportfilmen aber ich schaue mir jeden einzelnen Film an und ich bin froh dass ich ihn gesehen habe. Mir kam der Film vor wie die Sportversion von ¿Sweet Home Alabama¿ da spielte auch Josh Lucas.

    Was mir gut an einem Text gefiel, als die Typen alle da in El Paso mexikanisches Fressen essen mussten, sagte der Typ in der Uni Theke, Nacho, Taco, Burito, mir läuft gleich das Wasser im Mund zusammen, und was sagt der Typ was er haben will? Genau, Hot Dogo. Ja und es war sehr viel Gefühl im Film dabei, das gefiel mir auch gut.

    Ich glaube der Film hat mehr gekostet als die eingespielten 42 Millionen ¿ die der Film abgespielt hat. Wegen einigen Konflikten ist Ben Affleck von seiner ursprünglichen Rolle als Don Haskins zurückgetreten. Lucas hat übrigens 17 Kg abgenommen für die Rolle, die Amis nehmen dauernd für Ihre Rollen ab, echt krank.

    Einige Fehler gab es im Film mit den Daten, Zahlen, Fakten, Gewinnen usw. Aber das ist egal. Mir gefiel der Film gut, und ich vergebe 80 von 100 Punkten.