© APA/AFP/VALERIE MACON

Stars
05/23/2022

Anthony Hopkins wird bald zu Sigmund Freud

Basierend auf einem Zweipersonen-Stück erzählt der kommende Film vom Treffen zwischen Freud und "Narnia"-Autor C.S. Lewis.

von Franco Schedl

Eigentlich ist Anthony Hopkins mit fast Mitte 80 in einem Alter, in dem er selber hie und da eine Ruhepause auf einer gemütlichen Couch gebrauchen könnte, doch in einem kommenden Film-Projekt wird er wohl eher eine andere Person bitten, auf dieser Ruhestätte Platz zu nehmen. Kein Wunder, denn er soll in "Freud's Last Session" den berühmten Psychoanalytiker darstellen. Das Werk wird soeben in Cannes für den Vertrieb angeboten, wie "The Hollywood Reporter" berichtet.

Fiktives Treffen zwischen Freud und Lewis

Der Film erzählt eine Geschichte über das fiktive Zusammentreffen zweier wichtiger Persönlichkeiten. Der Wiener Arzt diskutiert hier nämlich in seinem letzten Lebensjahr, das er auf der Flucht vor den Nazis im Londoner Exil verbrachte, mit dem Autor und christlichen Denker C.S. Lewis über die unterschiedlichsten Themen.

Das Projekt basiert auf dem Buch "The Question of God: C.S. Lewis and Sigmund Freud Debate God, Love, Sex, and the Meaning of Life" von Armand Nicholi, welches dann von Autor Mark St. Jermain in ein Theaterstück verwandelt wurde.

Drehbeginn Ende 2022

Da es sich um ein Zweipersonen-Stück handelt, wird auch dessen filmische Umsetzung unter Matthew Browns Regie keine große Besetzungsliste benötigen, sondern ganz auf die Macht des Dialogs setzen. Es ist allerdings noch nicht bekannt, wer an Hopkins Seite als C.S. Lewis auftreten soll. Mit einem Drehstart ist gegen Ende 2022 zu rechnen. Bis dahin hat Hopkins immerhin genügend Zeit, sich einen eindrucksvollen Freud-Vollbart wachsen zu lassen.

Kommentare