© Netflix

Stars
11/25/2021

Benedict Cumberbatch warnt vor "toxischer Männlichkeit"

Der "Sherlock"-Darsteller tritt beherzt für eine Verbesserung im Verhältnis zwischen Männern und Frauen ein.

von Franco Schedl

In einem Interview, das Benedict Cumberbatch mit "Sky News" über den bevorstehenden Netflix-Western "The Power of the Dog" geführt hat, äußerte sich der Star über ein bedenkliches Männer-Verhalten.

Da er in dem Drama einen sehr brutalen Rancher spielt, der sich einer Frau und deren Sohn gegenüber unmöglich verhält, lag das Thema der "toxischen Männlichkeit" nahe.

Kindische Abwehr-Haltung

Cumberbatch kritisiert das machohafte Verhalten, welches viele Männer an den Tag legen: "Diese Attitüde ist einfach nicht in Ordnung und wir müssen uns darum kümmern und etwas dagegen tun. Das ist wichtiger denn je in einer Welt, die schon längst den Status Quo hinterfragt und die Unzulänglichkeit des Patriarchats aufzeigt. Es ist keine passende Reaktion, auf solche Probleme mit einer kindischen Abwehr-Haltung zu reagieren, ganz nach dem Grundsatz: 'Es sind doch nicht alle Männer schlecht'. Nein, wir müssen einfach mal den Mund halten und zuhören."

Es gehe darum, Unterdrückung und Missbrauch nicht zu tolerieren. "Missbrauch wird leider oft genug nicht als solcher erkannt und es ist höchste Zeit, endlich das zu tun, was auch der Film macht, nämlich die Ursachen aufzuspüren, die hinter diesem unterdrückenden Verhalten stecken, um die Männer zu verbessern."

Auf welche Weise eine ähnliche Methode bei dem von Cumberbatch gespielten Rancher wirkt, werden wir demnächst auf Netflix sehen, da "The Power of the Dog" am 1. Dezember bei dem Streaming-Anbieter startet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.