© Metropolitan FilmExport

Stars
03/17/2021

Diese Filmpaare konnten sich hinter den Kulissen nicht ausstehen

Bei genauerem Hinsehen sind manche Filmpaare nicht so unzertrennlich, wie es scheint.

von Oezguer Anil

Auch wenn vor der Kamera alles harmonisch wirkt, können in Hollywood hinter den Kulissen schon einmal die Fetzen fliegen. Egal ob Liebespaare oder Freunde, manche Schauspiel-Duos machten sich gegenseitig die Arbeit zur Hölle und reden auch nach Jahren kein Wort mehr miteinander.

Sarah Jessica Parker und Kim Cattrall

Es ging schon länger das Gerücht um, dass sich die "Sex and the City“-Darstellerinnen abseits der Kameras nicht sonderlich gut verstanden haben. Der Streit soll seinen Anfang genommen haben, als Kim Cattrall erfuhr, dass Sarah Jessica Parker mehr als alle anderen Schauspielerinnen verdiente.

In einem "Elle"-Interview aus dem Jahr 2009 versuchte Parker zwar noch, die Probleme am Set klein zu reden, aber bei den Verhandlungen rund um einen dritten "Sex and the City“-Film eskalierte die Lage endgültig. Es wurden Gerüchte laut, dass Cattrall mit ihren Forderungen die Verhandlungen aufhalten würde, woraufhin sich die Darstellerin öffentlich zu den Diva-Vorwürfen äußerte.

"Dafür ziehe ich die Leute von 'Sex and the City' zur Verantwortung und vor allem Sarah Jessica Parker. Sie hätte wirklich netter sein können. Ich verstehe nicht, was ihr Problem ist, das habe ich noch nie verstanden“, sagte sie in einem "Daily Mail"-Interview.

Jennifer Aniston und Jay Mohr

Eigentlich hätten Jennifer Aniston und ihr damaliger Partner Tate Donovan die Hauptrollen in "Picture Perfect“ spielen sollen. Als die "Friends“-Darstellerin jedoch erfuhr, dass Jay Mohr als ihr Partner besetzt wurde, konnte sie ihren Frust nicht zurückhalten.

In einem Interview mit "Elle" sprach der Darsteller über ihre schwierige Beziehung: "Ich war auf dem Set mit einer Hauptdarstellerin, die schon am ersten Tag signalisiert hat, dass sie mich nicht mochte. Ich hatte damals erst in wenigen Filmen mitgespielt und obwohl sehr bekannte Schauspieler in der engeren Auswahl waren, habe ich die Rolle bekommen. Sie hat während der Aufnahmen laut durchs Set 'Auf keinen Fall! Das ist nicht euer ernst!‘ geschrien“, so Mohr.

Ryan Gosling und Rachel McAdams

Auch wenn “Wie ein einziger Tag“ zu einem der beliebtesten Liebesfilme gehört, waren die Dreharbeiten alles andere als harmonisch. Ryan Goslings und Rachel McAdams' Streit ging sogar so weit, dass Regisseur Nick Cassavetes einschreiten musste.

"Ryan kam zu mir und sagte: 'Könntest du sie hier wegbringen und eine andere Darstellerin herholen, die den Text spricht, wenn sie nicht im Bild ist? Ich kann es nicht. Ich kann es nicht mit ihr. Ich bekomme nichts zurück‘“, sagte Cassavetes in einem Interview mit "VH1". Anstatt eine neue Darstellerin ans Set zu bringen legte der Regisseur eine kleine Therapie-Session mit den beiden ein. Sie schrien sich eine Zeit lang an und kehrten schließlich wieder zurück zur Arbeit.

Nach den Dreharbeiten schienen sich Adams und Gosling jedoch wieder prächtig zu verstehen und waren sogar für zwei Jahre ein Liebespaar.

Blake Lively und Leighton Meester

Auch wenn sie vor der Kamera unzertrennlich waren, herrschte am Set von "Gossip Girl“ alles andere als xoxo-Stimmung. Das "New York Magazine" berichtete, dass sich Lively und Meester am Set "wie die Pest gemieden“ hatten. Laut "Wetpaint" habe Meester Lively für eine Egomanin gehalten, die sich für zu gut hielt, um in einer TV-Serie mitzuspielen.

Auf eine Presseanfrage antwortete Livelys PR-Agent: "Blake und Leighton waren niemals beste Freundinnen und wollten das auch nie werden. Blake geht ans Set, macht ihre Arbeit und geht wieder nachhause.“ Zwar hätten die beiden nach dem Ende der Serie versucht, sich wieder aneinander anzunähern, doch es sei nie dazu gekommen.

Reese Witherspoon und Vince Vaughn

Reese Witherspoon und Vince Vaughn waren in “Mein Schatz, unsere Familie und ich“ als Pärchen auf der Leinwand zu sehen. Vor allem ihre unterschiedlichen Arbeitsweisen haben hinter der Kamera für Konflikte gesorgt.

Witherspoon habe sich penibel vorbereitet und sei damit auf taube Ohren bei Vaughn gestoßen, der vor allem auf Improvisation setzte. "Daily News" berichtete, dass Vaughn zur Arbeit so erschien, als habe er die ganze Nacht durchgefeiert, während Witherspoon früh und drehbereit am Set war. Sie habe versucht, mit ihm zu proben, aber Vaughn wollte die Stimmung locker halten und erst beim Dreh schauen, wohin sich die Szene entwickeln würde.

Dwayne "The Rock" Johnson und Tyrese Gibson

Auch wenn sich "Fast and Furious“-Fans auf Dwayne Johnson freuten, verhärteten sich durch seinen Einstieg in das Franchise im Hintergrund die Fronten. Tyrese Gibson ist schon seit 2003 Teil des "Fast and Furious“-Universums und zeigte sich besonders wütend über das Spin-Off "Hobbs & Shaw“, mit dem Johnson und Jason Statham einen eigenen Film im Franchise erhielten.

Auf Instagram schrieb er "Wenn du den #Hobbs-Film machst, dann ignorierst du wissentlich unser tiefgründiges Gespräch in meinem Auto. Ich möchte nichts von dir hören, solange du dir nicht unser Gespräch in Erinnerung gerufen hast.“

Johnson zeigte sich in einem Interview mit "Watch what happened" eher zurückhaltend: "Für einen Streit braucht es immer zwei, aber hier ist es sehr einseitig. Er hat seine Meinung auf sozialen Netzwerken kundgetan, aber wir haben nicht geredet und ich glaube, dass es keinen Grund für ein Gespräch gibt.“

In "Fast and Furious 9“ werden die beiden jedoch wieder zusammen vor der Kamera zu sehen sein. Ein Kinostart ist für 2021 geplant.

Will Smith und Janet Hubert

Will Smith feierte in den 90er-Jahren mit "Der Prinz von Bel-Air“ einen Welterfolg. Mit seiner Kollegin Janet Hubert, die in der Serie seine Tante spielte, war die Zusammenarbeit jedoch alles andere als erfolgreich. Nach zahlreichen Streitereien am Set wurde die Rolle nach der dritten Staffel mit einer neuen Darstellerin besetzt. In einem "TMZ"-Interview sagte Hubert, dass sie Smith für einen Egomanen halte und auf keinen Fall für eine Reunion zu haben sei.

In einem Interview mit "Atlanta Radio" sagte Smith: “Hubert sagte: ‘Ich bin seit 10 Jahren in diesem Geschäft und dann kommt dieser abgehobene Typ daher und bekommt seine eigene Show.‘ Egal was passiert, ich bleibe für sie immer der Anti-Christ.“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.