Gwyneth Paltrow

© Reuters/DANNY MOLOSHOK

Stars
03/24/2021

Gwyneth Paltrow: "Ich wollte mich nie scheiden lassen"

Gwyneth Paltrow enthüllt in einem Interview, dass sie nie vorgehabt hätte, sich von Chris Martin scheiden zu lassen.

Im März 2014 gaben Schauspielerin Gwyneth Paltrow und Coldplay-Frontman Chris Martin nach elf Ehe-Jahren die Trennung bekannt. 2016 wurde das Paar dann offiziell geschieden. 

Doch das wäre nie der Plan gewesen, gab die 48-Jährige nun im Podcast von Anna Faris ("Unqualified") bekannt: "Ich habe so viel aus etwas gelernt, was ich am wenigsten auf der Welt wollte. Ich wollte nie geschieden werden", erklärte Paltrow. Nicht mit dem Vater ihrer Kinder verheiratet zu sein, sei etwas, das sie "in der Theorie" nie vorgehabt hätte.

Gwyneth Paltrow über die Scheidung von Chris Martin

"Ich habe durch diesen Prozess mehr über mich selbst gelernt, als ich mir hätte vorstellen können", fährt die 48-Jährige fort. Lektionen, die für ihre aktuelle Ehe mit Brad Falchuk durchaus hilfreich seien: "Er verlangt, dass ich ehrlich zu mir selbst bin, auf eine Weise, die für mich schwer ist, die mir aber wirklich hilft, zu wachsen."

"Ich konnte mit Brad, meinem Mann, den erstaunlichsten Mann finden und gemeinsam etwas aufbauen, das ich noch nie zuvor hatte", schwärmt die Schauspielerin über ihre Ehe mit dem TV-Produzenten. Das Paar hat sich am Set von "Glee" kennengelernt und ist seit 2018 verheiratet. 

Chris Martin und Gwyneth Paltrow haben zwei gemeinsame Kinder: Apple ist mittlerweile 16 Jahre alt und Sohn Moses 14.

Die beiden Männer scheinen sich gut zu verstehen: Chris Martin begleitete das Paar sogar in die Flitterwochen, die sie mit der ganzen Familie auf den Malediven verbrachten.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.