Steinweißer Mann

 Österreich 1999

Stone White Man

Dokumentation 
film.at poster

Ein Portrait des Bestsellerautors Richard Erdoes. Ein dokumentarischer "Western", der im Europa der 30er Jahre beginnt und in den amerikanischen Südwesten führt

Ein Portrait des Bestsellerautors Richard Erdoes. Ein dokumentarischer "Western", der im Europa der 30er Jahre beginnt und in den amerikanischen Südwesten führt.
Unter dem Titel "Steinweisser Mann" produziert Fischer Film einen Dokumentarfilm in einer 60 und einer 90 Minuten Fassung. Ein biographisches und historisches Porträt des Schriftstellers/Fotografen/Malers Richard Erdoes, in dessen Leben sich die Höhen und Tiefen des 20. Jahrhunderts spiegeln.
1912 in Deutschland geboren, machte Richard seine künstlerische Ausbildung in Wien und floh als junger Mann vor den Nazis. Er landete schließlich in New York, wo er bald ein vielversprechender Illustrator und Fotograf für Magazine wir Time, Life, Harper's Bazaar, Vogue und National Geographic wurde.
In den 60ern wurde er beauftragt, eine Arbeit über die amerikanischen Indianer von Süd Dakota zu machen. Richard fand sich wieder in der schlichten Schönheit der Landschaft Süd Dakotas. Während dieser Arbeit freundete er sich mit "John Fire Lame Deer" an, einem der letzten traditionellen Medizinmänner. Eine Freundschaft die dazu führte, dass die beiden ein Buch miteinander schrieben. Dieses Buch "Lame Deer-Seeker of Visions" erfüllte den Wunsch vieler, mehr über die spirituelle Verbindung des Menschen mit seinem Land zu lernen.
Durch "Lame Deer" (Bild) lernte Richard auch eine Gruppe amerikanischer Indianer kennen, die sich zu Schlüsselfiguren im politischen und soziologischen Kampf der amerikanischen Indianer in den 70ern entwickeln sollten. Richard war so bewegt von dem Leid, dass er sein restliches Leben der Chronik ihrer Geschichte und dem wunderbaren Reichtum ihrer Kultur in seinem Schreiben und seinen Fotografien widmete. Er veröffentlichte weitere Bücher über Indianer, darunter den Bestseller "Lakota Woman", die Aufzeichnung von Mary Crow Dog's Leben im American Indian Movement - ein Buch, das Jane Fonda's Produktionsfirma verfilmt hat.
Heute ist Richard Erdoes 86 Jahre alt, er lebt in Santa Fe, reist noch immer durch seine geliebte Wahlheimat und ist durch seine Kunst nach wie vor mit seinen vielen Freunden in der Native American Community in Kontakt. Er gilt als einer der bekanntesten Schriftsteller, die über amerikanische Indianer schreiben - ein Ruf der auf sein unnachahmliches, unterhaltsames und kraftvolles Talent des Geschichtenerzählens zurückgeht.
Mit diesem Film wollen wir nicht nur ein lehrreiches und bleibendes Dokument über das Leben Richard Erdoes und sein umfangreiches persönliches Archiv schaffen, wir möchten auch seine Lebensreise vor dem Hintergrund der kulturellen Evolution, die die Native American Peoples während der letzten 50 Jahre erlebt haben, dokumentieren.
Dazu haben wir -unter anderen- den Schauspieler Gary Farmer ("Dead Man", "Smoke Signals") gewonnen, in unserem Film mitzuspielen; außerdem Aktivisten des American Indian Movements wie Dennis Banks, Mary Crow Dog und Ka-mook Nichols; sowie die Musiker von Secret Souls und Ulali. Auch die Indianer der Pueblos in New Mexiko und der Reservate in Süd Dakota haben sich bereit erklärt, uns bei diesem Film zu helfen. Last but not least wollen wir in diesem Film nicht nur Richards, sondern auch unsere eigene Faszination für die Schönheit der amerikanischen Landschaft ausdrücken.

Details

Richard Erdoes, Dennis Banks, Mary Crow Dog,Gary Farmer
Martina Theininger, Georg Schromm
Secret Souls, Ulali

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken


  • Ich glaube, der Film oder eine Dokumentation über diesen Film wurde vor Jahren im Hessischen Fernsehen gezeigt. Ich war sehr berührt von den einfühlsamen Bildern u. habe daraufhin auch das Buch "Lakota woman" gelesen. Ein interessantes Stück amerikanische Geschichte hat sich aufgetan u. mich nie mehr ganz losgelassen.