Stereo (1969)

 CAN 1969
Independent, Science Fiction 65 min.
5.40
film.at poster

Der erste der beiden mittellangen, seine späteren thematischen Vorlieben vorwegnehmenden Spielfilme, die Cronenberg im Alleingang inszenierte, bevor er zur "normalen" Produktion überging.

Um sich das 35mm-Material leisten zu können, verzichtete Cronenberg auf Direktton, die ausgiebige Verwendung von voice over (teilweise satirisch mit wissenschaftlichem Kauderwelsch versehen) für Exposition, Gedanken und telepathische Kommunikation der Figuren verleiht den beiden Frühwerken eine tranceartige Atmosphäre. Stereo spielt in der Canadian Academy for Erotic Inquiry: Sieben Personen unterziehen sich dort einer Operation, die das Sprachzentrum zerstört und Telepathie fördert. Nach dem erfolgreichen Start des Versuchs werden sie für die nächste Stufe getrennt: Die Isolation treibt sie zu Gewalt und Wahnsinn. Das erste devastierende Cronenberg-Experiment findet in ausgefeilten, streng komponierten Schwarzweiß-Tableaus inmitten brutalistischer Architektur statt. Filmmuseum

Details

Ronald Mlodzik, Iain Ewing, Jack Messinger, Clara Meyer, Paul Mulholland
David Cronenberg
David Cronenberg
David Cronenberg

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken