© Courtesy of Marvel Studios/Disney

Stream
07/02/2021

Die besten Streaming-Highlights Mitte Juli 2021

Das sind die besten Streaming-Highlights von Netflix, Amazon, Sky und Disney+ von 05. Juli bis 18. Juli.

Die Welt der Streaminganbieter und ihrer neuen Eigenproduktionen ist ein weites Feld. Die großen Anbieter Netflix, Sky, Amazon Prime Video, Disney+ und Apple TV bieten ihren AbonnentInnen in den kommenden Wochen einige neue Film- und Serien-Highlights.

NETFLIX:

  • "Major Grom  Der Pestdoktor" (7. Juli) 

Regie: Oleg Trofim
Mit: Tikhon Zhiznevskiy, Aleksandr Seteykin, Lyubov Aksyonova, Aleksey Maklakov, Michail Evlanov 

St. Petersburg wird von einem als Pestarzt maskierten Attentäter terrorisiert, der gezielt Reiche und Einflussreiche tötet, die sich den Fängen der Justiz entzogen haben, um gegen die "Plage der Gesetzlosigkeit" vorzugehen.

Das ist ein Fall für Polizeimajor Igor Grom (Tikhon Zhiznevskiy), der in der ganzen Stadt für seine kompromisslose Haltung gegenüber dem Verbrechen bekannt ist. Doch die Ermittlungen stellen sich für den erfahrenen Kriminalbeamten als weit schwieriger heraus, denn erwartet.

  • "Fellini - Io Sono Un Clown" (7. Juli)

Regie: Marco Spagnoli 

Der Titel "Fellini - Io sono un clown" führt ein wenig in die Irre, steht doch weniger der italienische Meisterregisseur im Fokus dieser italienischen Dokumentation, als der US-Produzent Peter Goldfarb. Der damals junge Fernsehmacher überzeugte 1967 den Arthausregisseur mit aller Ausdauer, erstmals fürs amerikanische Fernsehen zu arbeiten.

  • "Wie ich ein Superheld wurde" (9. Juli)

Regie: Douglas Attal 
Mit: Pio Marmai, Leïla Bekhti, Vimala Pons, Swann Arlaud, Marc David

Eigentlich sind die beiden Superhelden Titan (Pio Marmaï) und Monte-Carlo (Vimala Pons) bestens integriert in die Pariser Gesellschaft, wenn ihr Leben auch nicht mehr an frühere Abenteuer heranreicht. Das ändert sich allerdings schlagartig, als ein neues Medikament auf den Markt kommt, das den Patienten für kurze Zeit übermenschliche Kräfte verleiht.

Klar, dass dieses neue Mittel nicht in fremde Hände gelangen darf, und so ruft die Polizei die beiden Superhelden im Vorruhezustand zu Hilfe. Ein dunkles Geheimnis erschwert die Ermittlungen allerdings.

  • "The Water Man" (9. Juli)

Regie: David Oyelowo
Mit: Maria Bello, Rosario Dawson, Alfred Molina, David Oyelowo, Ted Rooney

Gunners (Lonnie Chavis) Mutter (Rosario Dawson) ist todkrank. Und so macht sich der Elfjährige auf eine mystische Reise in den Wald von Wild Horse, um den "Water Man" finden - eine Sagengestalt, die das Geheimnis des ewigen Lebens kennen soll. Begleitet wird er dabei vom rätselhaften Mädchen Jo (Amiah Miller).

Und doch scheint die Aufgabe für die beiden schier unlösbar. So ruhen ihre Hoffnungen alsbald auf Gunners Vater (David Oyelowo). Und dieser wird herausfinden, dass sein Sohn nicht der ist, für den er ihn gehalten hat.

  • "Naomi Osaka", Doku-Serie (13. Juli)

Regie: Garrett Bradley

Sie sorgt nicht nur mit ihren Leistungen am Platz regelmäßig für Schlagzeilen: Die Japanerin Naomi Osaka gehört seit längerem zur absoluten Weltspitze im Damentennis. Kürzlich hat sie sich jedoch von den French Open in Paris aus gesundheitlichen Gründen zurückgezogen und eingestanden, an Depressionen zu leiden.

Eine Welle der Unterstützung war die Folge dieses Outings, das den medialen wie psychischen Druck auf Profisportler zum Thema machte. Wer nun mehr über Osaka erfahren will, erhält dank der dreiteiligen Dokuserie von Garrett Bradley Gelegenheit. Zwei Jahre lang hat das Filmteam die Spitzensportlerin begleitet und zeigt die verschiedenen Facetten einer Athletin, die auf wie abseits des Platzes nie um ein klares Statement verlegen ist.

  • "A Classic Horror Story" (14. Juli)

Regie: Roberto De Feo, Paolo Strippoli
Mit: Matilda Lutz, Francesco Russo, Peppino Mazzotta, Will Merrick, Yuliia Sobol 

In den Wäldern lauert das Böse - das gilt nicht nur für dunkle US-Gehölze, sondern auch das sonnendurchflutete Süditalien, wie die beiden Regisseure Roberto De Feo und Paolo Strippoli mit ihrer mit offenen Karten spielenden "Classic Horror Story" unter Beweis stellen. Dabei muss eine Gruppe von fünf zunächst Fremden nach einem Autounfall alsbald um ihr Leben kämpfen, als sie in einem undurchdringlichen Wald auf ein Holzhaus stoßen, in dem ein grausamer Kult sein Unwesen treibt. Eine klassische Horrorgeschichte eben.

  • "My Unorthodox Life", Staffel 1 (14. Juli)

Das Leben ultraorthodoxer Juden hat es nicht zuletzt dank Maria Schraders Netflix-Hitserie "Unorthodox" zu Bildschirmehren gebracht. Die neue Reality-Doku "My unorthodox Life" legt nun nach.

Im Zentrum steht Julia Haart, Chefin der Modegruppe Elite World Group, die einst Mitglied einer ultraorthodoxen Gemeinde war. Sie und ihre erwachsenen Kinder werden für die Produktion nun von der Kamera begleitet, die eine Geschichte zwischen Emanzipation und Kitsch einfängt.

DISNEY+:

  • "Monster bei der Arbeit", Staffel 1 (ab 7. Juli)

Regie: Rob Gibbs, Kate Good, Stephen J. Anderson, Bledsoe Sophia, Matthew O'Callaghan

Der Pixar-Film "Die Monster AG" aus 2001 gehört noch heute zu den Animationsklassikern der neuen Generation. Und nachdem Pixar mittlerweile Teil des Disney-Imperiums ist, legt man dort nach mit "Monsters At Work", einer Sequelserie, die nach dem Beginn der neuen "Monsters, Incorporated" angesiedelt ist.

Mike und Sulley hatten zuvor ja herausgefunden, dass das Lachen von Kindern zehnmal mehr Energie liefert als Schreie und damit das Geschäftsmodell der alten Monster AG auf den Kopf gestellt. In der Serie nun steht Tylor Tuskmon im Zentrum. Das junge Monster hat gerade seinen Abschluss als Klassenbester gemacht und möchte nun in der Lachabteilung reüssieren.

  • "Black Widow" (nur mit VIP-Zugang ab 9. Juli)

Regie: Cate Shortland
Mit: Scarlett Johansson, Florence Pugh, David Harbour, William Hurt, Ray Winstone

Mittlerweile gut erprobt ist die Strategie der großen Filmstudios, ihre neuen Blockbuster nicht nur für die Kinosäle herzurichten: Mit "Black Widow" gibt es das neueste Abenteuer aus dem Hause Marvel einen Tag nach dem Kinostart auch via VIP-Zugang bei Disney+ zu erleben.

Scarlett Johansson schlüpft erneut in die Rolle der Titelheldin, wobei der Hollywoodstar durch Florence Pugh und Rachel Weisz namhafte Begleitung und bisweilen auch Konkurrenz erhält. Denn Black Widow alias Natasha Romanoff wird mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert, und so was geht im Actionsegment ja selten ohne reichlich Kleinholz vonstatten.

SKY:

  • "Rita Falks Mordsgschichtn" (9. Juli)

Regie: Victor Grandits

Ihre Bücher finden reißenden Absatz, wenngleich die Literaturkritik nicht gerade zu ihren Fans gehört: Die deutsche Autorin Rita Falk hat mit den Krimis um Dorfpolizist Franz Eberhofer nicht nur die Bestsellerlisten gestürmt, sondern auch für Stoff für Verfilmungen gesorgt.

Und die von reichlich Lokalkolorit geprägten Geschichten finden weit über die bayerischen Grenzen hinaus Anklang, wie auch eine neue Dokumentation beweist. In "Rita Falks Mordsgschichtn" wird die Schriftstellerin bei ihrer Inspirations- und Spurensuchen begleitet und gibt somit Einblicke in ihr Handwerk, das durchaus von viel Akribie geprägt ist.

  • "The White Lotus", Miniserie (11. Juli)

Regie: Mike White                                                  
Mit: Murray Bartlett, Connie Britton, Steve Zahn, Jennifer Coolidge, Alexandra Daddario 

Sich im Urlaub mal so richtig gehen lassen, das muss man den Gästen im "White Lotus" nicht zweimal sagen. Das hübsch verschachtelte Personal in der gleichnamigen HBO-Miniserie finden sich zwar in einer paradiesischen Umgebung auf Hawaii wieder, hat aber allerlei Macken mitgebracht - und lebt sie in exaltierter Manier aus.

Das ist natürlich für die Hotelangestellten eine ordentliche Herausforderung, wie Regisseur und Drehbuchautor Mike White in sechs genüsslich zwischen Überzeichnung und schwarzer Komödie changierenden Folgen erzählt. Da scheint das Verweilen auf Balkonien gar nicht die schlechteste Alternative zu sein...

  • "The Equalizer", Staffel 1 (12. Juli)

Regie: Liz Friedlander, Randy Zisk u.a.
Mit: Queen Latifah, Chris Noth, Tory Kittles, Liza Lapira, Adam Goldberg 

In den 80ern durfte Edward Woodward zuschlagen, später folgten zwei Filme mit Denzel Washington, und nun liegt es an Hip-Hop-Musikerin Queen Latifah, als "Equalizer" für Gerechtigkeit zu sorgen: In der Neuauflage der gleichnamigen Serie muss die ehemalige CIA-Agentin Robyn McCall (Latifah) wieder zur Waffe greifen, obwohl sie diesem Leben bereits abgeschworen hat.

Aber es kommt, wie es kommen muss: Eine junge Frau wird unschuldig des Mordes bezichtigt, und McCall kann gar nicht anders, als diesem Ruf zu folgen.

  • "Paris Police 1900", Staffel 1 (14. Juli) 

Regie: Fabien Nury, Julian Despeaux, Frederic Balekdjian
Mit: Jérémie Laheurte, Evelyne Brochu, Marc Barbé, Thibaut Evrard, Eugénie Derouand

Paris, 1899: Der französische Präsident stirbt in den Armen seiner Geliebten, und das Land droht in einem Strudel aus Gewalt, Korruption und Rechtsextremismus unterzugehen. In dieser aufgeladenen Stimmung beginnt der junge Inspektor Antoine Jouins (Jérémie Laheurte) bei der französischen Kriminalpolizei und erkennt schon bei seinem ersten Fall, dass die Verstrickungen zwischen Verbrechen und Politik ungeahnte Ausmaße annehmen können.

Die acht Episoden von "Paris Police 1900" sind aufwendig inszeniert und setzen auf den rauen Charme der Jahrhundertwende.

AMAZON PRIME VIDEO:

  • "De Oost" (15. JULI)

Regie: Jim Taihuttu 
Mit: Martijn Lakemeier, Marwan Kenzari, Jonas Smulders, Abel van Gijlswijk, Coen Bril

"De Oost" behandelt den indonesischen Unabhängigkeitskrieg gegen die Niederlande nach dem Zweiten Weltkrieg aus der Sicht des jungen Soldaten Johan (Martijn Lakemeier), der gemeinsam mit hunderttausend weiterer Männer in den Kampf geschickt wird.

Regisseur Jim Taihuttu bedient sich zahlreicher Stilmittel des klassischen Antikriegsfilms, schickt seine Schauspieler in aussichtslose Situationen und zahlreiche Scharmützel und stellt die Schrecken der Auseinandersetzungen in aller Deutlichkeit dar.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.