Street Dance

 GB 2010
Drama, Musikfilm / Musical, Tanzfilm 04.06.2010 98 min.
5.90
Street Dance

Der erste Tanzfilm in 3D lässt uns den Rhythmus , die coolen Moves und die mitreißende Musik hautnah erleben.

HipHop, Breakdance, Street Dance - Tanzen ist Carlys (Nichola Burley) Leben. Mit ihrer Crew hat sie es bis zu den UK Street Dance Meisterschaften gebracht. Doch um hier zu gewinnen, brauchen sie einen Ort zum Trainieren und Vorbereiten. Denn eines ist klar: Ohne harte Arbeit kommen sie nicht ans Ziel. Als ihnen die Tanzlehrerin der renommierten Royal Dance School Helena (Charlotte Rampling) anbietet, in den Räumen der Tanzakademie trainieren zu dürfen, gehen sie auf ihre außergewöhnliche Bedingung ein: Die Street-Dancer müssen die ungeliebten Ballettschüler in ihr Training einbeziehen.

Zwei Welten prallen aufeinander: Nicht nur ihre unterschiedlichen Tanzkulturen scheinen unvereinbar zu sein. Sie müssen sich auch ihrer Herkunft, ihren Zielen, Ängsten und Hoffnungen stellen. Obwohl die Unterschiede zwischen den Tänzern unüberbrückbar scheinen, kämpfen sie weiter und finden ihre gemeinsame Sprache: das Tanzen. Mit jeder Drehung, jedem Tanzschritt, jedem Takt der Musik kommen sie sich näher und machen das Unmögliche möglich...

Details

Charlotte Rampling, Rachel McDowall, Chris Wilson, Nichola Burley, George Sampson u.a.
Max Giwa, Dania Pasquini
Sam McCurdy
Jane English
Constantin /Universum

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Tanzisch - 1
    Jetzt weiß ich gar nicht ob der Film echt 3 D ist, ich habe ihn in 2 D gesehen Also eh normal, war auch gut so, dafür digital, und dass ist auch gut so, ja blöd nur dass Digital bei uns im Kino 1 € mehr kostet, dafür kostet 3 D sogar 2 € mehr + 1 € für Digital, Also man zahlt dann 3 € mehr. Viel zu teuer finde ich, ja der Film ist eher was für DVD ich sage es gleich.

    Warum sieht man sich den 1. weltweit produzierten Tanzfilm in 3 D im Kino an und nicht auf DVD? Ja ganz einfach, weil der blöde Neffe ein Rap Fan ist und sich einbildet er muss 50 Cent imitieren und nun braucht er neues Futter damit er in seiner Schule abhängen kann, und ein paar Chicks so richtig den Marsch blasen kann.

    Warum wird eigentlich alles in 3 D gedreht? Die Filme sind teurer, der 3 D Effekt ist nett aber unnötig, weil die Farben viel blasser sind als die krassen starken Farbe in 2 D Digital, ja ich finde 3 D ist überbewertet genauso wie die neuen TV Geräte um viel Geld die es jetzt auf der IFA in Berlin gibt.

    Der Film hat ja ne eigentlich entfache Story. Also anfangs sieht man CARLY wie sie leidet weil Ihr Freund sie und Ihre Tanzgruppe verlässt. CARLY ist Tanzfreak, tanzt viel und gerne und Ihr Freund ist dahin, ja sie will zur Street Dance Meisterschaft. Nun ich bin ja an sich kein Tanzfreak, das ist eher was für Frauen aber das was man hier im Film sieht, ich pack das echt nicht. Da treten echte Zauberkünstler auf, die absolut synchron Hip Hop Mäßig dazu herumcrusen und auf der Straße Ihre coolen Moves und Brakes vorführen, Also die No Angels sind gegen die Champions so was wie Hinterhaus gegen Empire State Building, Also wie die böse Schwarz angezogene Gruppe anfangs auftrat, uff, ja die Musik gefällt mir 0, ich bin mehr Klassik Fan von AC/DC bis ZZ Top, aber die Bewegungen, uff, Also wenn am da nicht mit tanzt weiß ich auch nicht mehr.

    Im Film kommt HELENA vor die CARLY entdeckt und meint, He Schnecke, du kannst in meinem Ballettsaal tanzen den Stelle ich dir zur Verfügung, du bist nett und ich Glaube an dich. Ja so ungefähr, natürlich mit mehr Elan und etwas akademischer das ganze. Wie schon in vielen Tanzfilmen muss auch nun die Coole CARLY so was wie Ballett mit Street Dance verbinden sonst darf sie hier nicht umsonst tanzen, in dem schönen Saal von HELENA der nicht so schönen Nicht Griechin.

    Natürlich muss hier wieder keiner kacken, pissen, kotzen erbrechen, sich tot lachen, keiner schimpft, jeder ist cool, viele sind cool, keine Armut, keine Frau bekommt ein Kind auf der Straße, keiner hat Eltern, keiner fragt nach Verwandten alles geht so nach 2010 Coolness ab, Neger sind beliebt im Film, kein ständiger Rassismus, keine Seitenhiebe auf die Politik, kein Mr. Burns, keine Nachrichten von Pakistan, von der Flutwelle, keine Nachrichten vom Iran mit seinen Atomanlagen, keine Nachrichten über Selbstmordattentäter im Irak, ja eigenartig, die Leute hier sehen ich wohl keine Nachrichten an, und interessieren sich nur fürs Tanzen so richtig nett und einseitig, dafür ist HELENA ne nette Braut die meint, ja sie möchte die Gruppe um CARLY sehen wie sie tanzt.

    Kennt man doch, Deutschland sucht den Superstar, ja in England heißt das Britain´s got Talent und die Typen sind in dem Film übrigens, ja lauter Talente eigentlich, ja ich verstehe das gar nicht wie die das machen, keine Ahnung, keiner hat Osteoporose, keiner hat Arthritis, keiner hat Sehnenzerrung, und der Film kommt mir vor wie „Save the last Dance“.

    Gute szenen - 2
    Der Film hat ne Menge Musik, und vor allem eines, furiose Tanzszenen alleine deswegen sollte man sich als Tanz Banause wie ich den Film angucken. In England gibt es ein UK Street Dance Weekend und der Produzent sah sich das an und wurde gleich Jury Mitglied oder so. Die einzige im Film die wirklich Schauspielerfahrung hat ist Charlotte Rampling, die ja die Helena mimt, die andren sind oft Neulinge, macht aber nichts, sie machen Ihre Rolle sehr gut.

    Ach ja, das ganze ist ein englischer Film. Die Crew hat sich viel an Usher und Justin Timberlake orientiert und viel abgekupfert und eigenes kreiert. Lustig wird der Film als Carly meint, nein wir sollen dir zu sehen, du muss uns zu sehen, wir sind viel besser als du ja der Film ist so was wie Akademiker meets Proleten, Ballett meets Street Dance eben echt cool, Also was die für Bewegungen drauf haben. Tja, Rachel McDowall, die im Film als Ballett-Bitch Isabella zu sehen ist, hatte schreckliche Angst davor, wieder die Strumpfhosen anzuziehen und zum Balletttraining zurückzukehren, dafür passt sie sehr gut rein ins Geschehen.

    Übrigens die Musik kam von Ndubz, Tinchy Stryder, Wiley und Chipmunk und schwupp di Wupps, waren die Typen bald berühmt, und nun hat man in England neue Musiker. Wer jetzt noch wissen will, woher das Straßen Gehoppse kommt ja, ganz einfach. Die Ursprünge des Streetdance reichen bis in die frühen Siebzigerjahre zurück. DJ Cool Herc wird zugeschrieben, den Breakbeat 1972 erfunden zu haben, indem er die Schlagzeugrythmen isolierte und verschiedene Abspielgeschwindigkeiten mischte. Zur gleichen Zeit traten New Yorker Kids aus der South Bronx und aus Harlem in Breaking-Battles gegeneinander an und wurden so die ersten B-Boys weltweit. Währenddessen wurden an der amerikanischen Westküste, in Kalifornien, auf den Straßen von Fresno, vom Funk geprägte Tanzstile wie Popping und Locking populär

    Und so um die 70 er Jahre wurde Breakdance, Popping, Locking berühmt. Irgendwann kamen dann neue Stile wie Crumping und Crip Walking. Früher kannte man das gar nicht dass wer einen Salto machte, heut sind Doppel Saltos normal, und im Street Dance gibt es so viele Neuerungen dass die eh keiner kennt, Also man müsste hier dauernd am Ball bleiben. Schade dass in dem Film Charaktere, Nebenfiguren, Emotionale Duseleien, Gefühlvolle Schädigungen irgendwie am Zuseher vorbei gehen, vieles fängt an vieles geht weg, das Finale ist super, die Liebe zählt hier wenig im Film alles ist so, ja machen wir ein bisschen Liebe, ja eh cool alles, aber tanzen, ja das ist das Beste, ja ein reiner Tanzfilm halt.

    Bin schon neugierig wann der 2. Teil von Step up kommt in 3 D, ja 3 D zieht halt und bringt mehr Geld in die Kinos, die Leute sind verrückt danach. Was mir am Film wie gesagt am Besten gefiel ist die Körperbeherrschung, witzig war der ständige Kampf zwischen Ballett Typen und Girls gegenüber den anderen Typen, Strumpfhosen Typen gegenüber Proletenhosenanzieher. Vielleicht ist der Film nicht so super geworden weil der Regisseur eher Musikvideos für Wyclef Jean, Craig Davis und andere Typen gemacht hat. Also Neffe hat es gefallen, aber der ist eh anspruchslos, der blöde Knirps frisst auch Würstchen mit Schlagobers und meint er kann einem Mädchen imponieren mir hat er nicht so gut gefallen meiner Freundin hat er gut gefallen, weil die Tanzen mag und sie geht mir dauernd am Sack, he tanz doch Mal usw., nein Danke, das Singen und tanzen bezieht sich auf die Dusche, das muss reichen, John Wayne hat auch nicht gesungen.

    Ja was soll man sagen ohne Tanze ist der Film Schrott, mit Tanzen ist er nett, Also so was wie Nett und cool ohne Emotion. 70 Punkte kriegt er aber von 100

    Gute Szenen - 2
    Der Film hat ne Menge Musik, und vor allem eines, furiose Tanzszenen alleine deswegen sollte man sich als Tanz Banause wie ich den Film angucken. In England gibt es ein UK Street Dance Weekend und der Produzent sah sich das an und wurde gleich Jury Mitglied oder so. Die einzige im Film die wirklich Schauspielerfahrung hat ist Charlotte Rampling, die ja die Helena mimt, die andren sind oft Neulinge, macht aber nichts, sie machen Ihre Rolle sehr gut.

    Ach ja, das ganze ist ein englischer Film. Die Crew hat sich viel an Usher und Justin Timberlake orientiert und viel abgekupfert und eigenes kreiert. Lustig wird der Film als Carly meint, nein wir sollen dir zu sehen, du muss uns zu sehen, wir sind viel besser als du ja der Film ist so was wie Akademiker meets Proleten, Ballett meets Street Dance eben echt cool, Also was die für Bewegungen drauf haben. Tja, Rachel McDowall, die im Film als Ballett-Bitch Isabella zu sehen ist, hatte schreckliche Angst davor, wieder die Strumpfhosen anzuziehen und zum Balletttraining zurückzukehren, dafür passt sie sehr gut rein ins Geschehen.

    Übrigens die Musik kam von Ndubz, Tinchy Stryder, Wiley und Chipmunk und schwupp di Wupps, waren die Typen bald berühmt, und nun hat man in England neue Musiker. Wer jetzt noch wissen will, woher das Straßen Gehoppse kommt ja, ganz einfach. Die Ursprünge des Streetdance reichen bis in die frühen Siebzigerjahre zurück. DJ Cool Herc wird zugeschrieben, den Breakbeat 1972 erfunden zu haben, indem er die Schlagzeugrythmen isolierte und verschiedene Abspielgeschwindigkeiten mischte. Zur gleichen Zeit traten New Yorker Kids aus der South Bronx und aus Harlem in Breaking-Battles gegeneinander an und wurden so die ersten B-Boys weltweit. Währenddessen wurden an der amerikanischen Westküste, in Kalifornien, auf den Straßen von Fresno, vom Funk geprägte Tanzstile wie Popping und Locking populär

    Und so um die 70 er Jahre wurde Breakdance, Popping, Locking berühmt. Irgendwann kamen dann neue Stile wie Crumping und Crip Walking. Früher kannte man das gar nicht dass wer einen Salto machte, heut sind Doppel Saltos normal, und im Street Dance gibt es so viele Neuerungen dass die eh keiner kennt, Also man müsste hier dauernd am Ball bleiben. Schade dass in dem Film Charaktere, Nebenfiguren, Emotionale Duseleien, Gefühlvolle Schädigungen irgendwie am Zuseher vorbei gehen, vieles fängt an vieles geht weg, das Finale ist super, die Liebe zählt hier wenig im Film alles ist so, ja machen wir ein bisschen Liebe, ja eh cool alles, aber tanzen, ja das ist das Beste, ja ein reiner Tanzfilm halt.

    Bin schon neugierig wann der 2. Teil von Step up kommt in 3 D, ja 3 D zieht halt und bringt mehr Geld in die Kinos, die Leute sind verrückt danach. Was mir am Film wie gesagt am Besten gefiel ist die Körperbeherrschung, witzig war der ständige Kampf zwischen Ballett Typen und Girls gegenüber den anderen Typen, Strumpfhosen Typen gegenüber Proletenhosenanzieher. Vielleicht ist der Film nicht so super geworden weil der Regisseur eher Musikvideos für Wyclef Jean, Craig Davis und andere Typen gemacht hat. Also Neffe hat es gefallen, aber der ist eh anspruchslos, der blöde Knirps frisst auch Würstchen mit Schlagobers und meint er kann einem Mädchen imponieren mir hat er nicht so gut gefallen meiner Freundin hat er gut gefallen, weil die Tanzen mag und sie geht mir dauernd am Sack, he tanz doch Mal usw., nein Danke, das Singen und tanzen bezieht sich auf die Dusche, das muss reichen, John Wayne hat auch nicht gesungen.

    Ja was soll man sagen ohne Tanze ist der Film Schrott, mit Tanzen ist er nett, Also so was wie Nett und cool ohne Emotion. 70 Punkte kriegt er aber von 100