Surrogates - Mein zweites Ich

 USA 2009

Surrogates

Thriller, Science Fiction, Action 21.01.2010 ab 12 88 min.
6.30
Surrogates - Mein zweites Ich

FBI-Agenten Greer sieht sich auf der Mörderjagt mit einem Problem konfrontiert: Wer ist echt, wer ist Kopie in einer Welt voller Maschinenmenschen und Masken?

Ein College-Student wird auf mysteriöse Weise ermordet. Im Zuge ihrer Ermittlungen finden die FBI-Agenten Greer (BRUCE WILLIS) und Peters (RADHA MITCHELBpheraus, dass der Tote mit einem Mann namens Canter (JAMES CROMWELBpin Verbindung stand. Dieser ist der Schöpfer eines revolutionären Hightech-Systems, mit dessen Hilfe sich makellose Roboterkopien von Menschen herstellen lassen - gesunde, fitte und gutaussehende Maschinen, die sich gemütlich vom Wohnzimmersofa aus steuern lassen...

Aber wenn Roboter stellvertretend für einen Menschen leben können, können sie da nicht auch Dinge für einen tun, die man sonst selbst nie gewagt hätte? Damit nicht genug. Diese Prämisse macht auch die Mörderjagd zunehmend schwieriger. Wer ist echt, wer ist Kopie in einer Welt voller Maschinenmenschen und Masken? Kann man da überhaupt noch jemandem trauen? Greer und Peters setzen trotzdem alles daran, ihren Job zu Ende zu bringen. Doch irgendeine geheimnisvolle Macht hat etwas dagegen. Und die macht weder vor Menschen noch vor ihren Klonen halt...

Details

Bruce Willis, Radha Mitchell, Rosamund Pike, Boris Kodjoe, Ving Rhames u.a.
Jonathan Mostow
Richard Marvin
Oliver Wood
Michael Ferris, John D. Brancato
Buena Vista
ab 12

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Ersatzmenschen
    Die Idee, die diesem Film zugrunde liegt, ist recht interessant: jeder hat ein ‘Ersatzmenschen‘, (Surrogat) der genauso aussieht wie er und der draußen in der Welt ferngesteuert für ihm seine Erfahrungen macht. Zwischen beide Wesen (Machines und Humans) besteht eine unsichtbare Verbindung. Die Spannung kommt von den Actionszenen und der Tatsache, dass jede Person ein echter Mensch sein kann oder sein Surry. Und da gibt es oftmals Überraschungen. Tom Greer, der Held (Bruce-dieLocke-Willis) rettet hier zwar nicht die Welt, kämpft aber für die richtige Seite. Hier sind es echte Menschlichkeit und wahre Emotionen. So findet er auch am Ende seine Frau Maggie (Rosamund Pike) wieder.
    Die Surrys haben auffallend glatte Haut, denn sie altern nie. So gerät das Happy End von Tom und Maggie Greer recht rührselig. Beide sind alt, hässlich, aber menschlich mit echten Gefühlen. Was für ein Fortschritt! Sie sind vom Leben gezeichnet. Der Antagonismus zwischen Mensch und Technik wird nicht besonders vertieft. Doch es gelingt, einen Schauder vor dieser zukünftigen, kalten Welt zu erzeugen. Dass die Kampfszenen wie Videospiele aussehen, überrascht da wenig. Schon eher, wenn wir sehen, wie Toms Partnerin, die schöne Agentin Peters (Radha Mitchell) als Surry zerstört wird. Auch das Ende aller Surrys beeindruckt, wenn alle zu hunderten abgeschaltet unbeweglich daliegen. Gute Science Fiction Unterhaltung.

  • Story lahmt !
    Der Plot ist an sich interessant, aber leider wurde nichts daraus gemacht.

    Movie ist eher lieblos runtergedreht. Sehr kurz (88 min), nehme an, dass dann viele Szenen wieder rausgenommen wurden, dadurch leidet die Handlung zusätzlich!

    Bruce ist (wie fast immer) okay, wenn auch nicht ganz an seiner Könnensgrenze ;-)


    Faszit: Nicht unbedingt enpfehlenswert !

    Für Genrefans jedoch zumindest okay !

  • eh gut die Story - 1
    Wenn ich mir denke was ich schon für Filme mit Klone gesehen habe, mit Cyberspace Monstern, mit Leuten die sich in Körper von Andoriden verpflanzen mit Doppelgänger wo der Eine gut und der andere Böse ist, Filme die in der Zukunft spielen aber noch nie einen mit einem so hässlichen Blonden ungewohnten Bruce Willis, der so aussieht wie aus seiner Anfangszeit in „Der Modell und sein Schnüffler“ oder wie die TV Serie heißt.

    Der 1955 geborene Bruce der sich später erst die coole Glatze machen hat lassen hat die Serie 1985 gedreht, ja der ist lange im Geschäft und nun 2009, unter der Regie von Jonathan Mostow kommt ein 88 Minuten Film ins Kino, Na Ja wenigstens hat der Regisseur „Terminator 3“ gemacht und kann auf einen recht coolen Filme zurückblicken.

    Robert Venditti so heißt der Autor der diese Graphic Novel, so nennt man im Englischen Sprachgebrauch eigentlich die Comicvorlage, wieso auch immer, ja der Typ hat mit Bret Weldele dieses Skript geschaffen, nach eben der Comic Story, die ja viel düsterer und genauer ist als der Film und viel mehr Facetten bildet und ich glaube auch brutaler ist.

    Ich schätze dass die ganze Filmgeschichte jetzt momentan mit Comicverfilmungen berühmt werden möchte, wahrscheinlich haben die gar keine Ideen mehr in dieser überheizten Zeit mehr.

    Den Film könnte man einfach kurz benennen, Bruce der Retter der Welt in einer Bionischen Gesellschaft kommt drauf, dass was nicht ganz O.K. ist an seinem Leben. Radha Mitchell, die weibliche Hauptrolle, Baujahr 1973 hat während der Dreharbeiten dass Comicbuch gelesen und sich so eingelesen in die Materie. Der 80 Millionen US $ Film hat Grad Mal die Hälfte eingespielt, Also eigentlich kein Erfolg.

    Was mir so einfällt bei Storys, immer wenn man sich eine Gesellschaft vorstellt die faul ist und nichts macht, ist es so um 2017, wie in dem Film oder später, Also die Zukunft ist faul und überlässt alles dem Computer, ich dachte dass hätten wir jetzt schon.

    Handlung ist schnell erzählt:

    Wie gesagt, böses Jahr 2017, die Menschen haben keine Lust mehr was zu tun, sind isoliert, Leben in der Wohnung mit viel Technik, haben eigentlich alle einen Klon oder so eine Maschine die macht was sie tun wollen so eine Art Android als Haustier, dass nennen sie Surrogates, übersetzt aus dem Englischen würde ich sagen, heißt so was Ersatzmittel was ja schon praktisch ist oder?

    Also diese wandelnden Ersatzteile sind ferngesteuert, sie machen alles was Menschen machen wollen. Die bewegen sich ja nicht, ungefähr so wie im „Wall.E“ auf dem Raumschiff, keiner macht Mal was und wenn Mal einer Sport machen möchte ja dann kommt sein Roboter zum Einsatz.

    Bruce wird alt - 3
    Mit Menschen die hässlich und krank sind, alle Möglichen Phobien haben mehr Phobien als Paris Hilton Schuhe auch Bruce Willis ist davon nicht ausgeschlossen was aber nicht so gut zu sehen ist, bis auf die paar kurzen Szenen und wie in einem guten Dämonenthriller wechseln die Besitzer der Surrogates, die sich im Film Operator nennen die Robotergestalten wie andere Ihre Unterhose wechseln oder ein Dämon seinen Wirt ungefähr so wie im Film „Dämon“ der auch gut war.

    Ne die Geschichte ist gut der Plot nicht übel, man muss oft nachdenken, man sieht nie wem wie immer Essen oder Trinken, Furzen oder Scheißen, und dass Thema Sex endet beim Küssen Also da ist nicht viel zu sehen leider, aber macht nichts, dafür sieht man einen schlanken Jungen Bruce Willis, übrigens die Idee zu den Surrogates kam ja dem Canter, James Cromwell spielt ihn ja, ein 2 Meter großer Schauspieler, weil er eben den Leuten helfen wollte.

    Die Story ist natürlich nicht alles am Film, es gibt da noch die Action dann den Ving Rhames, wo man nie richtig hört wie der heißt und der hat dauernd die Arme oben und mir kommt er vor wie der Trottel Typ im Film „Nirvana“ mit Christopher Lambert oder den Cyberspace Film mit Keanu Reeves, da ist ja so ein Bösewicht so ein großer, der mir jetzt nicht einfällt, egal, der Film ist nicht übel, der Faktor Frau ist Wichtig ist kurz nur zu hören und natürlich ist wieder einer da dessen Sohn tot ist, ja Bruce Willis hatte Mal nen Sohn. Und auch wenn der Film im Fahrwasser von unzähligen ähnlichen Filmen spielt so war er doch nicht übel und setzt interessante Aspekte für die Zukunft, eine Welt in der ich nicht Leben möchte, die absolut fern von GOTT ist, ein Film wo es nichts zum Thema Glauben gibt, nichts was Familiär bedeutet, und wenn da nicht der Film etwas besser wäre, ja er wäre genauso ein Drecks Mist Film wie „Gamer“ den ich vor kurzem sah, und ich Glaube dass Filme über Cyborgs und Guter Cop jagt Bösen Menschen noch nicht genug sind, ja da geht es weiter.

    Ich finde den Film gut mir hat er gefallen, er ist verwirrend, es fehlen einige Dinge, macht aber nichts, ich finde den Film gut und wer auf Action steht und Gehirn abschalten kann, abgesehen von unseren Politikern ja da ist der Film gut.

    88 von 100 Punkten.

    Etwas unlogisch - 2
    Ja schon cool irgendwie, keine Kranken, keine Alten Gebrechlichen jeder wird sehr alt und da Frage ich mich noch, wo ist da der Spaß, was ist mit dem Pensionssystem ist Amerika jetzt wirklich in der Krise und vollkommen pleite? Ja so weltpolitische Fragen bleiben auch hier im Film offen.

    Also so nach einiger Zeit passiert ein Mord, JAROD CANTER (James Ginty) ist der Sohn vom Surrogates Erfinder, den Dr. LIONEL CANTER (James Cromwell) spielt. also ich meine den Schauspieler, der hat ja schon öfters so ähnliche Rollen übernommen. Übrigens wie in „Nightmare“ Stirbt ein Surrogate, stirbt auch der Mensch. Schon blöd irgendwie, aber egal. FBI gibt es noch, Agent TOM GREER (Bruce Glatzkopf mit Haaren in einer Doppelrolle) und seine Partnerin Agent PETERS (Radha Mitchell) checken den Fall.

    Sie landen im Widerstand, wie in Matrix Mensch ist gut, Surrogates ist nicht gut. „Demoliton Man“ lässt leicht grüßen. DER PROPHET (Ving Rhames) ist deren Anführer und der hat kein Geld sich einen Namen zu leisten. Der Mörder wird bald ausfindig gemacht, MILES ist es, der dann auch tot ist. 5 Polizisten hat er getötet, dann GREER bedroht, mit einer Spezialwaffe, ja dass ist auch ne eigene Story.

    GREER flieht, und fährt zu Dr. CANTER, der ihm hilft die Waffe zu checken, die angeblich Menschen töten kann, weil Waffen die Menschen töten können gibt es irgendwie im Jahr 2017 nicht mehr. Da gab es im Film leider nicht viel zu hören was mit den guten alten Maschinengewehren passiert ist.

    Die Waffe übrigens schleust einen Trojaner in die Surrogates ein und tötet auch deren Besitzer, schon cool oder? Mörderische Computer Trojaner, Also ich mache meinen Computer eh bald dicht.

    Dann kommt ein böser Surrogate, tötet Agent PETERS, und übernimmt die Kontrolle vom Agent PETERS Surrogate. Ja dass wird kompliziert gell. Roboter herrscht über Roboter. Dann gibt es noch den Handlungsteil wo der Surrogate raus findet dass der VSI, die Firma die diese Klon Roboter baut, den MILES benutzt hat um Dr. CANTER zu töten. JAROD steckt da irgendwie in der ganzen Geschichte drinnen. Ving Rhames wird dann getötet, der Widerstand ist in Gefahr, da gibt es auch ein interessantes Geheimnis zu entdecken.

    Dann entdecken sie den Mörder von PETERS, andere Surrogates, kommen darauf dass nicht alle Menschen sind, und alles scheint bei VSI zu landen, Bruce wird vielleicht der nächste Weltretter und keine Sau kennt sich bei dem Film aus so richtig.

    Viele Filmschreiberlinge sagen dass der Film unlogisch ist. Nun ja, man sieht wenig von der Vorgeschichte man hört nur ein einziges Mal im Schnellen Sprechen den Namen des Propheten der Zaire heißt und noch was und man sieht wenig von der Vorgeschichte, nur dass eben vor 14 Jahren ein Affe eine Hand steuert, vor 11 Jahren hat die Armee dann einen Kampf Roboter Anzug entwickelt, dass war dann 2006, weil wir ja von 2017 ausgehen dass im Film nie zu hören ist, Also die tatsächliche Jahreszahl des Filmgeschehens, kann sich aber anhand von den echten Ereignissen nachvollziehen lassen die am Anfang kurz zu hören waren, und dann geht´s eben los.

  • Komisch
    Ein interessantes Thema. Einige gute/bekannte Schauspieler. Akzeptable SFX. Trotzdem stört irgendwas. Aber was? Ist es die teilweise ärgerlich unlogische Story? Oder war ganz einfach die Regie mäßig? Ich weiß es nicht. Zurück bleibt ein komisches Gefühl über einen Film, aus dem man mehr hätte herausholen können, und den man wahrscheinlich bald wieder vergessen wird. Schade.