The Royal Road

 USA 2015
Dokumentation, Geschichtsfilm 65 min.
7.00
film.at poster

Meditativ und hypnotisch führt Olsons körperlose Stimme durch einen Monolog gegen das Vergessen, erzählt vom Kino als (Seelen-)Nahrung, als Resonanzraum, aber auch als Quelle falscher Versprechungen, während die Kamera in unbewegten Aufnahmen Straßenzüge, Häuser, Monumente, Vegetation, verdichtete Stadtlandschaften, Ansichten von Los Angeles und San Francisco in den Blick nimmt.

Eine junge Butch zieht von Minnesota an die Westküste der USA - und fühlt sich angekommen. Sie verliebt sich in San Francisco und Kalifornien, die Landschaften und Orte, in denen sich Geschichte(n) - manche hinreichend bekannt, manche verdrängt und vergessen - und der amerikanische Traum der Selbstverwirklichung und Neuerfindung eingeschrieben haben. Es ist eine sehr persönliche, cineastische Entdeckungsreise von Jenni Olson, LGBT-Filmexpertin und Historikerin, an Orte ihrer (unerwiderten) Leidenschaft(en). Als Erzählerin aus dem Off verbindet sie Zitate aus Hollywood-Filmen mit Autobiografischem, mit Anekdoten, persönlichen und kritischen Kommentaren (etwa, wie das Filmgeschäft die Bewohner_innen von Los Angeles und deren Leben 'kontaminiert') sowie mit einer Geschichtsstunde über El Camino Real, die historische, von spanischen Priestern ins Land geschlagene Nord-Südachse, bis heute erkennbares Zeichen der Kolonialisierung und Missionierung Kaliforniens. Wir erfahren von der zunehmenden Landnahme einst mexikanischem Territoriums, während Jenni Olsen immer wieder Bezüge zu den Orten herstellt, die ihre Liebe für Filme erkennen lassen, mit Filmlocations (wie dem legendären und real existierenden Glockenturm aus Hitchcocks Vertigo), die real ins Bild rücken.

Details

Tony Kushner, Jenni Olson
Jenni Olson
Sophie Constantinou
Jenni Olson

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken