The Thoughts That Once We Had

USA, 2015

Dokumentation

Ein faszinierendes, kurzweiliges und spannendes Stück Kino, das versucht, die Thoerien des Philosophen Deleuze zu visualisieren.

Min.108

Eine der einflussreichsten und interessantesten Theorien zur Geschichte und Begrifflichkeit des modernen Kinos stammt vom französischen Philosophen Gilles Deleuze. In seinen Studien zu Zeit und Bewegung des Filmbilds entwirft Deleuze eine eigene Theorie des Kinos und ein vielschichtiges Bezugssystem. Thom Andersen hat nun den gewagten Versuch unternommen, Argumentationslinien Deleuzes' kinematografisch nachzuzeichnen durch die Auswahl von Texten und Beispielen der Filmgeschichte. Und Andersen gelingt, ohne in die Falle der Theorien zu gehen, das Unmögliche.

(Text: Viennale 2015)

IMDb: 6.4

  • Regie:Thom Andersen

  • Kamera:Thom Andersen

  • Autor:Thom Andersen

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.