The Big Sleep (Pre-release Version)

USA, 1945

LiteraturverfilmungKrimi

Min.116

Jahrzehntelang hielt sich die Geschichte, bei The Big Sleep hätten selbst die Beteiligten nicht gewusst, wer wen warum wann umgebracht hatte. So wurde The Big Sleep zum ersten Whodunit, bei dem es am Ende niemanden kümmerte, was am Anfang geschehen war. 1995 jedoch fand der Filmrestaurator Bob Gitt eine Fassung von The Big Sleep, die gar nicht mehr hätte existieren dürfen. Diese Version war nicht besser als jene, die man kannte, und sie war auch nicht länger (im Gegenteil: zwei Minuten kürzer), aber sie war klarer. Von Oktober 1944 bis Januar 1945 wurde The Big Sleep gedreht. Während Hawks noch an dem Film arbeitete, kam To Have and Have Not in die Kinos, der vor allem für Lauren Bacall ein großer Erfolg wurde. Doch schon ihr nächster Auftritt in Confidential Agent (Herman Shumlin, 1945) drohte ihre Karriereaussichten zunichte zu machen. Grund genug für ihren Agenten, Warner Bros. zu bitten, den gerade fertiggestellten The Big Sleep zu überarbeiten. Ein Jahr später machte sich Hawks an den gewünschten Nachdreh: Lauren Bacall bekam zwei große Szenen mit Bogart in überwältigenden Kleidern und eine, in der sie ein tantenhaftes Hütchen trug, wurde gestrichen und die neu hinzugekommenen Szenen hatten der einzig plausiblen Tatverdächtigen (Vivien/Bacalbpein wasserdichtes Alibi verschafft. (Nicolaus Schröder) Ich möchte keinesfalls den Eindruck erwecken, als könnte ich Ihren Job ebensogut erledigen wie Sie, aber in diesem Fall sind wir durch das Schicksal des Films miteinander verbunden, und deshalb bitte ich Sie um folgendes: Geben Sie dem Mädchen wenigstens drei bis vier weitere Szenen mit Bogart von der schnippischen und provokanten Sorte, die die beiden in To Have and Have Not hatten. (Charles K. Feldman, Manager Lauren Bacalls, in einem Brief an Jack Warner)
(Text: Viennale 2004)

  • Regie:Howard Hawks

  • Kamera:Sidney Hickox

  • Autor:William Faulkner, Jules Furthman, Leigh Brackett nach dem Roman «The Big Sleep» von Raymond Chandler

  • Musik:Max Steiner «And Her Tears Flowed Like Wine» gesungen von Lauren Bacall

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.