Der ewige Gärtner

 GB/Kenia/D 2005

The Constant Gardener

Drama, Thriller 27.01.2006 128 min.
7.50
film.at poster

Der mit Spannung erwartete neue Film von Fernando Meirelles ("City of God") nach dem Roman von David Cornwell, besser bekannt als John le Carré.

Justin Quayle, Diplomat im britischen Hochkommissariat in Nairobi und begeisterter Hobbygärtner, führt ein beschauliches Leben - bis zu dem Tag, an dem seine junge Frau Tessa ermordet aufgefunden wird. Justin macht sich auf die Suche nach dem Mörder und entdeckt, dass die rebellische Tessa einem Komplott auf der Spur war, in das nicht nur die mächtige Pharmaindustrie, sondern auch britische Regierungskreise verwickelt zu sein scheinen...

Details

Ralph Fiennes, Rachel Weisz, Danny Huston, Anneke Kim Sarnau, Billy Nighy, Pete Postlethwaite û.a.
Fernando Meirelles
Alberto Iglesias
César Charlone
Jeffrey Caine nach John le Carré
Filmladen

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • großartig
    großartiger film. vielleicht nervt die handkamera und der (stets wechselnde) aufnahmestil manchmal - aber das gehört zur beunruhigung, die diesen film so wichtig macht. und dank des eigenwilligen aufnahmestils und schnitts wreden die ortswechsel unglaublich realistisch. casting und schauspiel von weltklasse. und: gerade in diesen tagen laufen ja mehrere filme mit politisch-kritischem anspruch (syriana, munich) - der constant gardener ist vermutlich der interessanteste

  • toller film
    hab ihn gestern gesehen und bin wirklich sehr begeistert... fügt sich gut in die gruppe der "we feed the world - workinman's death syriana-filme" ein... wirklich sehr empfehlenswert.
    rachel weisz und ralph fiennes brillieren in ihren rollen als "intrigantes" ehepaar


  • wahnsinns film!
    nur schade, dass ihn so wenig leute sehen
    aber so ist des ja e imma bei solchen genialen filmen, die den leuten die augen öffnen sollen, wies auf dieser erde zugeht - keiner schaut sich die an!
    supa film

  • Sehr empfehlenswert
    Ein sehr guter Film. Ruhig und unaufgeregt insziniert, keine Action, keine übertriebenen Gewaltdarstellungen, sehr gut gespielt.
    Ein brisantes Thema, das den Zuschauer mit vielen unbeantworteten Fragen zurückläßt und auch kein Happy-End bietet.
    Am Schluß bleibt ein bitterer Nachgeschmack.

    Re:Sehr empfehlenswert
    Also obwohl ich der größte Ralph Fiennes Fan bin, und obwohl das ein wirklich spannendes Thema ist, bleibt dieser Film langatmig, langweilig u sentimental. In seiner Melancholie erinnert er ein bisschen an den Englischen Patienten, da tauchen Parallelen und Erinnerungen auf, allerdings wurde hier viel platter komponiert. Die Kameraführung ist lästig. Rachel Weisz nervt. Alles in allem: Gähn.