Der wohl ambitionierteste Anti-Nazi-Film der Kriegszeit versucht eine historische Darstellung des Aufstiegs Hitlers und der NSDAP vom Schützengraben bis zum Röhm-Putsch im Juni 1934.

Min.101

Unter Verwendung des heute als Fälschung entlarvten Bestsellers von Hermann Rausching, "Gespräche mit Hitler" (1940), entstand ein Panoptikum, das mehr als zwei Millionen Dollar kostete und 128 sprechende Rollen beinhaltete. Der aus Graz stammende Journalist Walter Traun schrieb eine erste Fassung des Films, worin Hitler als Geisteskranker porträtiert wird, der sogar die Vergewaltigung und den Mord seiner Nichte Geli Raubel auf dem Gewissen hat.

  • Schauspieler:Robert Watson, Roman Bohnen, Martin Kosleck, Reinhold Schünzel, Fritz Kortner, Alexander Granach, Alexander Pope

  • Regie:John Farrow

  • Autor:Frances Goodrich, Albert Hackett

  • Musik:David Buttolph

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.