The Minus Man - Der nette Mörder von nebenan

 USA 1999

The Minus Man

Drama, Thriller 111 min.
6.20
The Minus Man - Der nette Mörder von nebenan

Niemand käme auf die Idee, dass hinter Owen Wilsons einnehmender Fassade ein eiskalter Killer steckt...

Vann Siegert (Owen Wilson) ist ein sympathischer junger Mann, der eines Tages gleichsam aus dem Nichts in einer amerikanischen Kleinstadt auftaucht und bei dem Ehepaar Doug und Jane Durwin (Brian Cox, Mercedes Ruehbpein Zimmer mietet.

Schnell lebt Vann sich ein, findet einen Job und freundet sich mit seiner Kollegin, der hübschen Ferrin an (Janeane Garofalo). Alle in der kleinen Stadt schätzen den freundlichen jungen Mann, der immer so harmlos und zuvorkommend wirkt. Niemand käme auf die Idee, dass hinter Vanns einnehmender Fassade ein eiskalter Killer steckt, der immer wieder von dem unbezwingbaren Drang zu töten überkommen wird.

Details

Owen Wilson, Brian Cox, Mercedes Ruehl, Dennis Haysbert, Sheryl Crowe, , u.a.
Hampton Fancher
Marco Beltrami
Bobby Bukowski
Hampton Fancher

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Der etwas andere Krimi
    Ein Psychothriller der etwas anderen Art. Wir glauben den Mörder Vann Siegert (Owen Wilson) zu kennen, wir kennen auch die Opfer, ja selbst die Methode bleibt uns nicht verborgen: Gift. Es gibt polizeiliche Ermittlungen, die dem Täter ganz dicht auf den Fersen sind. Nur den Mord selbst sehen wir nicht. Es gibt Nachrichten im Fernsehen, Leichen werden gefunden und beerdigt. Nur der Serienmörder läuft immer noch frei herum. Die Handlung enthält Lücken. Es bleiben offene Stellen, die wir sonst gewohnt sind, serviert zu bekommen. Die Vermieter (großartig Brian Cox, Mercedes Ruehl) sind nett, wenn auch vom Leben schwer geprüft. Und zu allem Übel verliebt sich Kollegin Ferrin (erfrischend offen Janeane Garofalo) auch noch in ihn. Einmal verliert er bei einer Kabbelei mit ihr die Kontenance, Ferrin kann sich befreien. Das ist die einzige handfeste Szene, die wir sehen. Er hätte…können. Regisseur Fancher lässt uns mit unseren Vermutungen allein. Das widerstrebt unserem Gerechtigkeitsempfinden, aber wo kein Kläger, da kein Richter.
    Im Roman von Lew McCreary reicht das aus für die Spannung des Lesers, aber im Film…? Amerika ist so riesengroß, da kann sich ein Mörder schon mal übern Acker machen, ob’s einem gefällt oder nicht. Dem deutschen Untertitel werden wohl alle bis auf Ferrin zustimmen. Vann ist nett, aber ein kranker Verbrecher (Titel!?). Und Minus Man? Vann hat ein Minus, ihm fehlt das Unrechtsbewusstsein. Er ist eine Minuspotenz. Hoher Unterhaltungswert bei einem fragwürdigen Thema.