The Scorpion King

 USA 2002
Fantasy, Thriller, Action 95 min.
5.50
The Scorpion King

Mit Schwert und Muskelkraft gegen die ägyptischen Heerscharen: Wrestling-Star "The Rock" im Prequel zur Mumie

Ägypten vor rund 5000 Jahren. Der Herrscher Memnon unterjocht mit Hilfe der Seherin Cassandra die Völker des Orients. Nur eine paar in der Wüste versprengte Nomadenvölker leisten noch Widerstand. Der Söldner Mathayus (The Rock) bietet ihnen an, gegen Bezahlung die Seherin zu töten, und so Memnons Macht zu brechen. Als er der äußerst attraktiven Cassandra (Kelly Hu) jedoch Auge in Auge gegenübersteht, ändert er seinen Plan. Er entführt sie, um Memnon hervorzulocken und ihn im Zweikampf zu besiegen.

Doch anstatt selbst zu kommen schickt der Herrscher seine Schergen aus. Im Kampf wird Mathayus von einem Pfeil mit dem Gift des Skorpions schwer verletzt, nur die Kräfte Cassandras retten ihn vor dem Tod. Als er beschließt, alleine in den Königspalast vorzudringen, schließen sich ihm der nubische Stammesführer Balthazar (Michael Clarke Duncan) mit einer Truppe von Elitekämpferinnen an. Die letzte Schlacht beginnt in den Mauern Gomorrahs...

Details

Dwayne Johnson, Steven Brand, Michael Clarke Duncan, Kelly Hu u.a.
Chuck Russell
John Debney
John R. Leonetti
Jonathan Hales, William Osborne, Stephen Sommers
UIP

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • ich hätts wissen müssen
    Chuck Russells SCORPION KING ist besser als die beiden MUMIEN Filme (wo ja Herr Scorpion King seinen ersten Auftritt erlebt hat). Der Humor ist nicht mehr so verkrampft. Ein paar geile Wüsten-Feuerameisen heizen den Kinosaal kurz auf, aber dann ist wieder Schluss und eine hingepfefferte Story schreitet einem unraffinierten Ende entgegen. Irgendwann (Vorsicht SPOILER!) wird der King auch mal von einem Scorpion erwischt und gepikst. Und ... erschüttert? Manchen gefällt das aber so ... hab ich mir sagen lassen!

  • Echt geil
    The Scorpion King



    Das ganze spielt sich in Ägypten ab. Es ist die Zeit ca. 5.000 Jahre vor Christus, eine Zeit wo wilde Horden wilde Raubzüge, auf wilde Völker machen, um wilde Vergewaltigungen zu vollziehen und mit Wilden Waffen, wilde Tiere jagen, und ganz wild werden, werden, wenn einer unwild ist. In der Zeit der Phrygier, Ägypter, Jemeniter, Galiläer, In der Zeit der alten Griechen und Römer, und solche die es noch werden wollen ist die Geschichte angesetzt. Wieder ist ein Herrscher da der versucht alle Nomadenvölker zu versklaven. In Gomorrha ist MEMNON der König, und will alle unterjochen. Die Atlanter leben schon lange nicht mehr, nur die Arkadier, die kann er sich nicht untertan machen, die was überblieben. MATHAYUS ist ein Assassine, ein Kopfgeldjäger der aufs Töten spezialisiert ist und er muß aus einem feindlichen Lager, gegen 30 Leute kämpfend, seinen Bruder aus einer Schrecklichen Situation befreien. Als er das schafft, bekommt er einen Auftrag vom König, der ihm 10 Blutrote Rubine, seinen ganzen Schatz schenkt, wenn er die Seherin CASSANDRA, die am Hofe MEMNON´s Ihren Hellseherdienst macht, tötet, damit er machtlos ist. MATHAYUS geht auf den Deal ein, wird aber bald darauf gefangengenommen, und in den Sand verbuddelt, wo ihn räuberische Rote Ameisen, fleischfressende gefährliche Tiere töten sollen, und entkommt nur mit der Hilfe von ARPID, einem Dieb der wegen Pferdediebstahl gleich mitsterben soll. Er wird aber erpresst, das er ARPID nach Gomorrha mitnimmt. Angekommen mit einem Trick, sucht sich MATHAYUS den Weg in den Tempel, und wird Opfer eines Kinderstreiches, den er nach einigen Abenteuern in der schön angelegten Stadt bald bestreiten kann, und seine Rubine die er mithatte, die ihm gestohlen wurden, bald wieder hat. Leider kommt er nicht dazu MEMNON zu töten, weil der Junge, der ihn in den Tempel brachte fast getötet wird und so muß er vorerst von seinem Plan absehen und ihn retten. Nach waghalsigen Abenteuern, entkommt er auf der Stadt, mit CASSANDRA die er entführt, und doch nicht getötet hat, weil er sie noch brauchen kann, und mit seinem Intelligenten Kamel, und flüchtet in die Wildnis, wo sie in einer Oase, von BALTHASAR ( Michael Clarke Duncan ), der ihn damals schon töten wollte, gefangengenommen wird. Einem 2 Meter Riesen. Beide kämpfen auf Leben und Tot, bis ihn nach einiger Zeit, MATHAYUS davon überzeugen kann, gegen MEMNON zu kämpfen und ihn zu töten. CASSANDRA geht natürlich mit. Und so beginnt das größte Abenteuer das die damalige Zeit gesehen hat.
    Lecker, 2 Meter groß zu sein ist schon ganz praktisch. Da hast ne gute Aussicht von der Höhe, und es ist gleichzeitig ein gutes Training für folgende Bergbesteigungen. 88 Min. dauerte der Film, und ist somit auf alle Fälle um 30 ¿50 Min. zu kurz. Geärgert hat mich auch, das es sehr unrealistisch war, wie er sprang, hüpfte, und von 15 Meter hinuntersprang. Wie er ritt auf einem Kamel, im Sandsturm, mit ner Zorromaske, dann war er in ner Höhle, und dann waren alle anderen Tot. Natürlich hat er alles super überlebt, er ist ja saustark, und unüberwindlich, unschlagbar. Außerdem war das ganze höchst unrealistisch. Das ganze ist eigentlich ne Wrestling Show in der Sandkiste. Die Schauspielerischen Talente stehen hinten an, sie sind egal, und die Weiber haben Mega Titten, alle so groß, das man am liebsten denen nicht zu nahe kommen möchte. Wenn die eine Ohrfeige damit austeilen, siehst du aus wie von einer Dampfwalze überfahren, und jeder ¿ ähem- usw.
    Naja wie auch immer. Aber geil waren sie die Mädels, und wie noch dazu. Alle braungebrannt, irre super Klamotten, und von schauspielern 0 Ahnung. Mir kam das ganze vor wie ¿ Mad Max 3 ¿ Jenseits der Donnerkuppel ¿ mit einem Schuß ¿ Conan der Barbar ¿ und ¿ Conan ¿ Die TV Serie ¿. RALPH MÖLLER spielt auch so einen großen Typen, den ich aber nicht erkannt habe. Dazu noch ein paar Ähnlichkeiten mit
    ¿

    Re: Echt geil
    Dazu noch ein paar Ähnlichkeiten mit
    ¿ Die Mumie kehrt zurück ¿ und fertig ist ein Actionspektakel für Vollbesoffene Straßenkids, die dann lautstark schreiend auf der Straße herumjodeln können, auf der Suche nach Megatittenmonster. Das ganze ist eigentlich ein augenzwinkerndes Actionspektakel mit einem Sehr berühmten Wrestler, die nimmt man ja am liebsten, weil sie groß und stark sind, und der Trend verspricht, 0 Schauspielerische Leistung, oder von mir aus 9,8 und dafür Titten, Muskeln, und Saftige Ärsche. Da kriegt man direkt Hunger. Die Story ist nebensächlich, das Drehbuch primitiv, und es war auch etwas lustig dabei, einfach blöd. Conan war natürlich besser.
    So und jetzt zum positiven. Der Film rockt mehr als normal. Das Plakat alleine ist schon wunderbar, und als ich danach versuchte dem Chef persönlich eines abzuluchsen, und er mir erklärte, das es urheberrechtlich geschützt ist, und Plakate an den Filmverleih zurückgehen, war ich nahe daran ihn einer Geschlechtsumwandlung mit meinem Taschenmesser zu unterziehen. Meiner Freundin war das auch nicht recht, da sie auch mal sehr männlich war. Der Film fing in wunderschöner Landschaft an, einfach fantastisch, und der ganze Film war eigentlich in wunderschöner Landschaft gedreht, so ne Art Universum Sendung auf Action. Die Farbkompositionen waren einfach herrlich, und die Gegend war super. Die kräftigen Farben der Bauten, die Bauten selber von Gomorrha, waren einfach überwältigend. Dazu die Kostüme, lauter Leckere Frauen, lauter tolle Waffen, und alleine wie er sie schon, wie alle sie verwendet haben. Memnon kann Pfeile fangen, er ist ein Künstler, der Bogen den er benutzt ist so ähnlich wie der von Odysseus, dem Film mit Kirk Douglas. Der Typ hat mehr als Kraft. Man möchte direkt in dem Film sein, man möchte direkt mitmachen, und während man genüsslich bei Solettiknabberein die Sitze mit dem Taschenmesserteil Sägeblatt verunstaltet, und etwas laut wie ein Papagei in Jackie Chan Manier schreit, ist der Film leider auch schon aus. Aber alleine die Aufnahmen, die waren irre. Die Fotos, wie Mathayus durchs Feuer springt, einfach irre gut und wunderschön, und so ein Foto möchte ich haben, eines über den ganzen Plafond. Der Film ist irre aufregend in einigen Momenten, obwohl er etwas primitiv ist, und er lebt eigentlich nur von The Rock, und Michael Clark Duncan. Seine Frisur übrigens war grauslich, die von The Rock, war einfach gigantisch, wer will das wohl nicht, da könnte man direkt neidisch werden. Dann dazu Cassandra, ein Prachtstück von einem Weib, intelligent, romantisch, und besser als ein Krankenhaus ausgestattet, die an deiner Seite, und man braucht keinen Erste Hilfe Kasten. Hoffentlich wird das Klonen bald legalisiert. Die Geschichte hat natürlich wenig Tiefgang, und ist ziemlich unlogisch, und auch etwas lustig, aber sie macht Hoffnung auf ein paar weitere Teile, so 200 ¿ 1000 Weitere Teile mit The Rock, hoffentlich in den nächsten 4 Jahren. Oder früher. Nun ja, der Film ist auf alle Fälle zu empfehlen, und macht auch Spaß, wenngleich er viel zu kurz ist.

    Zwar anfangs enttäuschte, aber mit Soletti im der Mund, ganz faszinierte

    83 von 100

  • Mies
    "The Scorpion King" glänzt durch Humorlosigkeit, lächerliche Prügeleien, eine vom Zufall vorangetriebene Handlung und eine zwar halbwegs ansehnliche, aber unglaubwürdige Kulisse.

    Einzige positive Erkenntnis: "The Rock" ist als Schauspieler nicht so schlecht wie erwartet.

    Fazit: Schwach. "Die Mumie" hätte sich ein besseres Prequel verdient.

  • so lala
    Habe mir die Premiere angesehen, und war eigentlic von der Vorschau schon nicht sehr überzeugt.

    Das Drehbuch zeigt gewaltige Mängel, es gibt peinliche, fast comicartige Dialoge. Allerdings muß ich sagen, das die Action gut gemacht ist und die spezial Effekte nicht so schlecht sind. Von einem Prequel der Mumie zu reden die in den ganzen Magazinen stand ist keine Rede da die Story überhaupt nicht mit der Erzählung über den King in der Mumie 2 übereinstimmt. Wer reine Action mag a la Conan mag, wird den Film okay finden. Ansonsten seichte Unterhaltung mit Action und großteils dummen Dialogen.

  • fürchterlich
    Ich habe schon lange nicht mehr so etwas Primitives gesehen. Mehr kann und will ich zu dem Film eigentlich nicht sagen, obwohl man ja Argumente anführen sollte. Aber das der Film historisch gesehen ein Witz war (mir als Geschichtestudentin stellen sich dabei alle Haare auf) voller Anachronismen wimmelte und jeder Dialog und jede Darstellung von Kleidung/Räumlichkeiten der Zeit nicht entsprach, braucht man ja nicht zu erwähnen...

    naja meine Meinung

    Re: fürchterlich
    Um's mal vorsichtig auszudrücken: Von einer Actionkomödie, deren Hauptdarsteller auch noch Wrestler der WWF ist, historisch korrekte Kulissen, Kleidung und sprachliche Ausdrucksweise zu erwarten, halte ich für... optimistisch.

    Re: fürchterlich
    Wenn man natürlich nichts von Actionfilmen versteht braucht man sich den Film gar nicht anzusehen!

    Re: fürchterlich
    LOL ... ich mach mir jetzt mal den Spaß hier ... :-)

    "Sorry, aber wenn Du nur Spielfilme kennst, wo alles fiktiv ist, dann schaust Du schlechte Filme. Es gibt durchaus viele, die sich ihres (vor allem wenn es historisch ist) Themas besser und genauer annehmen!"
    Tja, vor allem Doku-Filme, gell ... ?! :-)

    Also in erster Linie soll mich ein Film UNTERHALTEN. Dabei ist es absolut nebensächlich, ob er realistisch oder fiktiv ist.
    Zum Thema "Historisch": natürlich weiß man schon eine Menge, aber eben nicht alles. Und das ist, woraus so ein Film besteht. Nämlich das er sich in dem Fall die Phantasie zunutze macht. Und ehrlich gesagt, mir ist es dabei auch absolut schnurz, ob eine Vase jetzt oben rund, unten eckig ist, oder andersrum, oder ganz anders. Und wenn du schon so gut aufgepasst hast, dann kannst du mir ja mal ein paar Dinge nennen, die erst "später" erfunden worden sind .. :-) Und welch furchtbare englische! Worte sind denn gefallen, die es damals noch nicht gab (neben der englischen Sparache überhaupt)?

    Alles in Allem ist dein Möchte-gern-Belehren ziehmlich in die Hose gerutscht. :-)

    Aber dein letzter Absatz gefällt mir besonders gut ... *g

    "Deine VOR-URteile kannst Du Dir übrigens sparen, so etwas zeugt von keinem guten Charakter. Man kann im Internet auf keinerlei Eigenschaften und Intelligenz etc. von Menschen schließen! Auch net im Real Life mit einem Gespräch usw. Aber bitte!"

    LOL!
    Nun, gerade im INet, wo man Leute nur vom Text und dessen Inhalt her kennen lernt, bekommt man recht schnell ein Gefühl dafür, was denn der Gegnüber für ein Mensch sein KÖNNTE. Und wenn man es objektiv betrachtet, liegt man meist zu 75-80% richtig. Und man KANN auch auf Intelligenz schließen, schlicht aus dem, wie ein Text geschrieben wurde und dessen Inhalt.

    Und was könnte man jetzt, Intelligenzmäßig, daraus schließen, wenn du im letzten Absatz von
    "Deine VOR-URteile kannst Du Dir übrigens sparen, so etwas zeugt von keinem guten Charakter" quasselst, aber gleich zu Beginn deines schreibens ein
    "Ja, ich wußte auch schon vorher, daß der Film, tschuldigung, scheiße sein wird"
    in den Raum wirfst.

    Was muß ich mir da jetzt denken?
    Das du auch Vorurteile hast, obwohl du das Gegenteil suggerieren wolltest?
    Das du einen schlechten Charakter hast?
    Das du Intelligenz nur vortäuscht?
    Das du mit deinem Gebrabbel so durchkommst?

    Fragen über Fragen ...

    Sorry, aber mit solch schwachen comments kannst du keinen Fuß fassen. Da braucht es schon ein bisserl mehr ... :-)
    Aber tröste dich, war ein netter Versuch ... ;-)

    Aja und das nächste Mal mach den reply bei dem RICHTIGEN comment, nicht bei "irgenteinem", man könnte sonst ein Vorurteil deiner Intelligenz Gegnüber haben ... ;-)

    Re: fürchterlich
    Hast du eigentlich VOR dem Film auf die Eigenschaft des Filmes geachtet?
    Nein?
    Dort steht "Spielfilm" nicht "Dokumentarfilm".
    Desweiteren muß du mir unbedingt mal sagen, wieviel du für die Zeitreise bezahlen mußtest. Nachden du ja 100% weißt, wie es früher dort aussah (und das, obwohl es ja eine fiktive Geschichte ist!) mußt du es ja wissen, oder?

    Du bist mitunter ein Grund, warum man Vorurteile gegenüber "Studenten" und "Frau im Kino" hat ... sorry!

    Re: Re: fürchterlich
    @dark rayden

    wie schaun denn diese vorurteile gegen "frau im kino" aus ? *lach* ich hab schon von "frau am steuer" gehört, aber "frau im kino" ? ich bin auch weiblichen geschlechts und geh auch gern ins kino. mit zwei mannen übrigens. und wir führen nach jedem film noch angeregte diskussionen, werde dabei aber nie wegen meines geschlechts diskriminiert... würde mich über antwort freuen.

    lg, nika

    Re: fürchterlich
    wenn du etwas sehen willst wo alles originalgetreu rekonstruiert is, schau da doch universum an und pral ned so!!!!!!

    Re: Re: fürchterlich
    Liebe Verena!

    Eines vorweg: Ich hab gar keine Vorurteile gegenüber Studenten, ich war ja selbst auch lange genug auf der UNI (Germanistik, P.P.P.).

    Aber: Du gibst dich hier in deinen Aussagen (obwohl natürlich wissenschaftlich fundiert und korrekt) doch sehr sehr "obergscheit" und deshalb verwundern mich so einige Kommentare zu dir bzw. zu deiner "Kritik" nicht...

    Für mich stellen sich doch so einige Fragen:

    1. Warum gehst du denn eigentlich ins Kino, um dir "The Scorpion King" anzusehen? Hättest du dich 10 Minuten im Vorfeld über diesen Film informiert, hättest du dir viel Ärger erspart...

    2. Ich mag die Aussage "Wrestler Versuch" überhaupt nicht! Glaubst du wirklich, daß der Film (für dich) besser gewesen wäre, wenn Schwarzenegger, van Damme, Stallone oder was weiß ich wer die Hauptrolle gespielt hätte?
    The Rock die historischen Fehler des Films (bzw. auch die anderen ach so schlimmen Fehler) anzukreiden ist schlichtweg unfair! Der gute Mann wurde als Hauptdarsteller aufgrund seiner Popularität in den USA ausgewählt und verfügt, neben seinen körperlichen Attributen, durchaus auch über eine gewisse (wenn auch noch stark ausbaufähige) schauspielerische Qualität!

    Nix für ungut, aber es gibt so viele Filme - schau dir doch wirklich Anspruchsvolles wie "Die Klavierspielerin", "Mulholland Drive", "The Man who wasn't there" etc. an (das mein ich jetzt nicht sarkastisch). Dann wirst du mit einem Lächeln (oder Grübeln - wie zB bei Lynch) aus dem Kino schweben!

    Re: Re: fürchterlich
    Hallo!

    Ja, ich wußte auch schon vorher, daß der Film, tschuldigung, scheiße sein wird.

    Sorry, aber wenn Du nur Spielfilme kennst, wo alles fiktiv ist, dann schaust Du schlechte Filme. Es gibt durchaus viele, die sich ihres (vor allem wenn es historisch ist) Themas besser und genauer annehmen!

    Deine andere Frage, paßt nicht ganz zum Thema, aber ok. Man kann aufgrund der Sprachwissenschaft, Geschichte usw. gut feststellen, wie wann wo Leute gesprochen haben, welche Dinge es gab, welche nicht usw. (grob vereinfacht). Somit ist dieser Film voller Anachronismen (Wörter, die es damals noch nicht gab, die erst viel später geprägt wurden) falscher Utensilien (Dinge, die es erst später erfunden wurden) usw.

    Deine VOR-URteile kannst Du Dir übrigens sparen, so etwas zeugt von keinem guten Charakter. Man kann im Internet auf keinerlei Eigenschaften und Intelligenz etc. von Menschen schließen! Auch net im Real Life mit einem Gespräch usw. Aber bitte!

    Trotzdem Grüße, Verena

    Re: Re: fürchterlich
    Hallo!

    Also tschuldigung, Du solltest Dir sowohl - auf welchen Wegen auch immer - sowohl mehr emotionale als auch rationale Intelligenz aneignen. Erstens habe ich nicht "gepralt" wie Du so schreibst, zweitens brauchst Du einen fremden Menschen nicht gleich angreifen, nur weil er seine Meinung abgibt und zufällig Geschichte studiert. Drittens und schlussendlich gibt es wohl auch Filme, die einer historischen Realität näher kommen als solche Wrestler-Versuche. Meine Meinung ist halt, dass Filme von Britney Spears oder Mariah Carey auch nicht primitiver sein können. (MEINE Meinung, jedem sei seine freigestellt)

    Grüße, Verena

  • diese frau...
    ist einer der gründe wo du als mann auf die knie sinkst, um gott zu danken, daß du ein mann geworden bist!!

    Re: diese frau...
    dieser kommentar ist einer der gründe, warum ich auf die knie sinke und der göttin danke, dass ich eine frau geworden bin.

  • unschlagbar
    "scorpion king" ist so ehrlich wie er primitiv ist, so genial wie lächerlich, so gut gemacht wie gepfuscht und so geil, daß man es sich am liebsten gar nicht eingestehen möchte einen film wie diesen so gut gefunden zu haben.

    der muskelbepackte knabe der hier den helden spielt versdient unsere hochachtung. nicht als filmheld, sondern als schauspieler. eigentlich wrestlerprolet, spielt er besser als beispielsweise wessley snipes in "blade2", der trotz der besseren effekte und masken um klassen schlechter weil irrsinig fad ist. "scorpion king" ist unschlagbar. niemand sollte sich zu schade sein diesen film anzuschaun. spitzenunterhaltung auf jeden fall. für mich fast genau so gut wie "conan der barbar".

    Re: unschlagbar
    Ich geb dir in (fast) allen Belangen recht, außer:

    1. die Titulierung "Wrestlerprolet" zeugt von Unverständnis eines amerikanischen Sports-Entertainment - Phänomens!

    2. "The Scorpion King" ist trotz seines großen Unterhaltungswerts nicht annähernd so gut wie "Conan - The Barbarian"!

    Wie gesagt - ansonsten stimme ich dir vollkommen zu!

    Cheerz!

    Re: Re: unschlagbar
    Ihr seid alle schwule Kinogeher, die nichts besseres zu tun haben als sich mit unwirklichen Welten herumzuschlagen!!!

    Re: Re: unschlagbar
    The Scorpion King hat inhaltlich mit Conan - The Barbarian ÜBERHAUPT nichts gemeinsam, von daher ist sind die 2 Filme nicht vergleichbar ...

    Gut ist TSK aber allemal ...

  • Premiere
    Also ich hab den Film schon gesehn und der ist kein Bauer sondern ein bezahlter Killer....aber König wird er wirklich! In Summe ein cooler Actionfilm mit viel Witz. Für die Österreichpremiere kann man karten gewinnen auf www.nightline.cc