The Seven Sailors of the Odessa

Les sept marins de l'Odessa

2005

Dokumentation

Min.67

Einst war das Kreuzfahrtsschiff Odessa der Stolz der Schwarzmeerflotte. Aber als die ukrainische Besitzerfirma Blasco in finanziellen Schwierigkeiten gerät, wird das Schiff beschlagnahmt und im Hafen von Neapel festgesetzt. Eine Rumpfbesatzung bleibt an Bord, um das Schiff zu warten, bis es wieder ausgelöst werden kann. Doch dann stellt Blasco auch die Lohnzahlungen an die Matrosen ein, die auf dem Schiff festsitzen - ohne Geld und ohne legalen Status in Italien, in der Hoffnung, beim Verkauf des Schiffes doch noch ihren Lohn zu erhalten.




Di Costanzo und Olivieri konzentrieren ihre Aufmerksamkeit völlig auf die Männer und ihren Alltag und zeigen in ruhigen Bildern die Routine, die Wiederholung von Handlungen und Gesten, das ständige Warten, das lediglich durch Besuche beim Gericht unterbrochen wird. Ohne Kommentar wird die Geschichte der Odessa nur durch die Erinnerungen und Erzählungen der Matrosen rekonstruiert, den Hauptdarstellern und Opfern in einem beinahe surreal anmutenden Kapitel moderner Wirtschaftsgeschichte.

(Text: EU XXL)

  • Schauspieler:Vladimir Lobanov, Andrei Irlikov, Anatoli Val, Serguei Gourbov, Alexander Droumov, Nicolai Chestov

  • Regie:Leonardo di Costanzo, Bruno Oliviero

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.