They Won`t Forget

 USA 1937
film.at poster

Ein unschuldiger Mann aus dem Norden wird von der Bevölkerung eines Städchens im Süden der USA in den Tod gehetzt.

Ein Mädchenmord wird entdeckt in einer
Kleinstadt des Südens. Der Mann, der den Leichnahm auffindet, ist schwarz,
fürchtet aufgerissenen Augs um sein Leben und lenkt, getrieben von der
Brutalität seiner Verhörer, die ihm den Lynchtod durch die "Bürger draußen"
in Aussicht stellen, den Verdacht auf einen anderen unschuldigen
Außenseiter, den Fremden, den Lehrer aus dem Norden. So wird dieser statt
ihm zum Opfer erkoren und sein das Unheil erahnender Satz I'll never leave
here alive Zug um Zug zur horriblen Tatsache. Die Prozeßzeugen sagen
falsch oder bewußt lückenhaft aus, die Geschworenen finden Warnungen im
Stil von vote guilty if you feel like living vor ihrem Haustor vor. Als der
Zug den Mann, dessen Blut fließen soll, zum Revisionsverfahren fortbringt,
wird er vom Lynchmob gestoppt. Die Wachebeamten lassen die Töter in
brüderlicher Eintracht gewähren.

Ein amerikanisches Drama, das niemand der
Beteiligten weißzuwaschen gedenkt, weder Justiz noch Polizei, weder Presse
noch Politiker, am allerwenigsten Bürger samt ihrer perversen Ausdünstung
names "öffentliche Meinung". Das Drehbuch von Aben Kandel und Robert Rossen
(einem der des Kommunismus verdächtigen Hollywood Nineteen) orientiert sich
am Lynchtod des jüdischen Bürgers Leo M. Frank, dem 1915 im schönen alten
Süden eine Welle antisemitischer Wut, begleitet von christlichen
Kanzelpredigten und Pressepamphlets vorausgegangen war. LeRoys Film könnte
auch den Titel "Patriotisch gewünschter Mord" tragen. Daß er Hollywoods
Pforten passiert, grenzt an ein Wunder.

Österreichisches Filmmuseum

Details

Claude Rains, Gloria Dickson, Edward Norris, Otto Kruger, Allyn Jsolyn, Lana Turner
Mervyn LeRoy
Adolph Deutsch
Arthur Edesen
Robert Rossen, Aben Kandel

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken