This Sporting Life

UK, 1963

Drama

Min.134

Frank Machin, Malocher, verspricht sich vom Rugby ein besseres Leben. Und er hat, was es für den Erfolg im Sport der Empire ­Builder braucht: Er kann austeilen, einstecken und im Chaos seine sieben Zwetschgen beisammen halten. Das geht so lange gut, wie die Knochen und Muskeln mitmachen. Machin ist der working class hero, vor dem sich das Kapital ins Hemd scheißt: Ein Mann, der auf Testosteron und unverschnittenem Klassenhass marschiert, nicht zu stoppen, nicht zu brechen, bestenfalls leicht lenkbar. Rugby gibt seiner Wut hier eine Richtung und einen Zweck - ob auch einen Sinn und ein Ziel, das ist fraglich. In all seiner linkischen Hybris und Dünnhäutigkeit ist Machin eine der wunderbarsten Gestalten des Free Cinema: stolz und ungebändigt, tragisch in seiner Ungeschlachtheit, doch strahlend wie ein junger Gott, wenn er über den Rasen rennt, die gegnerischen Reihen durchpflügt, herrlich auch noch im dicksten Matsch. Ein Film für alle, deren Tränen fließen, wenn Wayne Rooney für die Three Lions stürmt. (R.H. - Filmmuseum)

IMDb: 7.9

  • Schauspieler:Richard Harris, Rachel Roberts, Alan Badel, William Hartnell, Colin Blakely

  • Regie:Lindsay Anderson

  • Kamera:Denys Coop

  • Autor:David Storey nach seinem Roman

  • Musik:Roberto Gerhard

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.