This ain't no heartland

 A 2003
Dokumentation 105 min.
film.at poster

Im April 2003, während der Krieg im Irak auf seinem Höhepunkt war, mach sich Andreas Horvath auf in Amerikas mittleren Westen um nach den Gründen für diesen Krieg zu suchen.

Amerika ist im Krieg, aber die Bewohner von "Small-Town America" kümmern sich um ihre eigenen Angelegenheiten. Im Verlauf des Filmes verwandelt sich das freundliche und ruhige "Heartland" (von dem Viele sagen, es sei das wahre Amerika) in ein bedrückendes Hinterland, in dem der Versuch jeder Diskussion zur Odyssey wird. Die Menschen hier sehen ihr Idyll in Gefahr (z.B. durch Terroristen) und die Fragen des Filmemachers nach den getöteten Zivilisten im Irak verhallen großteils unbeantwortet: "Die Zivilisten? Wir haben der ganzen Welt erzählt, dass wir es tun werden... die hätten aus dem Weg gehen sollen."

Details

Andreas Horvath
Andreas Horvath

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken