Thrill

 Österreich 2000
Independent, Trash 02.02.2001 
film.at poster

Eine Teenager-Gang feiert ihre Matura mit der Ermordung eines Liebespaares. Viele Jahre und Tode später trommelt ein mysteriöser Mann die Überlebenden der Mordnacht zusammen. Das Grauen nimmt seinen Lauf.

In einer Sommernacht feiert eine Teeniegang den gelungenen Anschlag auf ein Liebespaar. Viele Jahre später hat sich die Gang von einst längst aus den Augen verloren. Michi, Tina und Norbert leben jetzt in Wien. Michi schlägt sich als Tänzerin, Tina als Gelegenheitsmodel für billige Fotoshootings und Norbert als Scheinstudent durch, Stefan ist Lebenskünstler. Gelegentlich trifft sich das Quartett, um sich Mordgeschichten zu erzählen.

Eines Tages erzählt Michi die Geschichte eines Frauenmordes. Einige Tage später wird die gemeinsame Freundin Monika in ihrer Wohnung erschossen aufgefunden.

Zuerst glauben die Freunde an einen Zufall, doch dann taucht der mysteriöse Ex-Schulkollege Georg auf, der angeblich vor Jahren in den USA gestorben ist.

Die Ereignisse überschlagen sich. Mord folgt auf Mord. Norbert verschwindet während eines Kurzurlaubes spurlos. Tina und Michi erschießen während einer chaotischen Party zwei Männer und einen zivilen Polizisten. Sie wissen nicht, dass hinter allem der geheimnisvolle Stefan steckt.
Ein österreichischer No-Budget-Trashfilm aus der Produktion von CINEMASCOPE/FFS.

Details

Stefan Peczelt, Norbert Peczelt, Michaela Wolschner, Tina Wolschner, Christine Untermoser, Monika Zenz, Max Mosing, Christina Gavras
Elmar Weihsmann
Sebastian Göschl, Max Mosing, Elmar Weihsmann, Klaus Veznik
Elmar Weihsmann, Stefan Peczelt

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Beste Film derzeit im Kino
    Ein große Bitte an Euch alle. Schaut euch diesen Film an. Jeden dem Blair Witch und Cast Away gefallen hat wird bei diesen Film begeistert sein. Nie habe ich zuvor eine so gute Mischung aus Spannung, Horror und Komik erlebt. Durch dieses neue, einzigartige Kinoformat glaubt der Zuseher wirklich im Geschehen dabei zusein. Wer diesen Film noch nicht gesehen hat, lebt nicht wirklich. Ich habe mit den Film gestern zum 23ten Mal angsehen. Und kaufe Ihn mir heute auf Video.

  • frechheit
    der film ist die reinste frechheit: KEINE story, schlechte kameraführung (andauernd gegenlicht,...) und miese schauspieler. der film ist es nicht mal wert, als TRASH bezeichnet zu werden!

  • oarsch fülm
    des gibts doch ned dos ana so an fülm im kino zagt.... des göld hätt i ma in oarsch a stecken kennan.... also unbedingt onschaun den fülm hehe :-)) mfg schnitzi