Timeless, Bottomless Bad Movie

 Südkorea 1997

na pun young hwa

Independent 
film.at poster

Jugendliche in Seoul sind die Autoren und Darsteller von und in Szenen über das Leben in der Megalopolis.

Timeless, Bottomless Bad Movie ist ein Film über Jugendliche im Geschwindigkeitsrausch. So radikal haben sich die Protagonisten von ihren Eltern verabschiedet, als wären sie bereits unwiderbringlich im nächsten Jahrtausend angekommen. Wild und verzweifelt verbringen sie ihre Tage und Nächte an anonymen Orten der Megalopolis Seoul - einer Stadt, die ihnen kein Zuhause bietet und in der sich kein herkömmlicher Dokumentarfilm mehr realisieren läßt.

Jang Sun-Woo hat mit sicherem filmischem Gespür auf die Herausforderung reagiert und ein durchaus riskantes Experiment gewagt. Er machte seine
jugendlichen Darsteller zugleich zu den Autoren von abenteuerlichen, lustigen und brutalen Szenen, in denen sie sich, wie im wahren Leben,
selber spielen. Wer unterscheidet noch zwischen der medialen und der anderen Realität? Die einzelnen Kapitel, die mit bemerkenswert schöner
Graphik den Film in Kapitel unterteilen, sind lose verknüpft und folgen doch geradezu schicksalsmäßig aufeinander. Mit der Breite und der Dramaturgie eines epischen Melodrams lassen sich die Biographien des 21. Jahrhunderts wohl nicht länger erzählen. Jang Sun-Woo hat in seinem Film einen zeitgenössischen Ersatz gefunden. Das Ganze ist mindestens so bunt wie der Querschnitt durch dreißig Fernsehkanäle, die sich auf wundersame Weise aufeinander beziehen. Dorothee Wenner)

Details

Park Kyoung-Won, Jang Nam-Kyoung, Kwon Hyock-Sin, Ju Jin-Ju
Jang Sun-Woo
Choi Jung-Woo, Cho Yong-kyu, Kim Wooh-Young, Yum Jung-Suk, Lee hye-Young

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Timless
    Ein sehr sehenswerter Film, dokumentiert in kurzen Filmepisoden die krasse Alltäglichkeit der jungen Leute in Seoul. Leid und Gewalt kommen dabei ständig mit vor, sei es durch zu beklagende Drogentote, Raubüberfälle, Vergewaltigungen. Der Film schockt und zwar bis ins Mark! Er zeigt den sich anbahnenden Verfall mehrerer Generationen weil sich alles auf der Welt immer mehr angleicht - die Straßen in denen viele Episoden gedreht wurden sehen aus, wie in jeder anderen Großstadt auch - Neonleuchtreklame ätzende Architektur und Schneller-Leben-Mentalität. Das die Menschen in dieser Welt die seltsamsten und bösartigsten Züge entwickeln können, ist erschreckend und gleichzeitig frustrierend.