Tricky 13: Spot on Spain & Mexico

 
Animation, Kurzfilm 
film.at poster

Vor einigen Jahren wurden wir zu einer Podiumsdiskussion zum Thema "Lateinamerikanische Frauen in der unabhängigen Trickfilmszene" eingeladen. Zuerst lehnten wir ab, weil uns der Ansatz missfiel, Frauen gesondert zu betrachten und schwächere, gönnerhafte Kriterien auf sie anzuwenden. Jahrelang hatten wir still darum gekämpft, um unseres Talentes, unseres Anspruchs und unserer Leistung willen anerkannt zu werden - und plötzlich standen wir quasi wieder am Start und wollten uns nicht eingestehen, um zuzugeben, dass wir noch immer weit davon entfernt waren, als gleichwertig betrachtet zu werden. Heute freuen wir uns über zahlreiche Regisseurinnen aus Spanien und auch Lateinamerika, die konsequent Filme machen, in denen der Unterschied in der Geschichte selbst eingebettet ist. Film und Leben sind auf natürliche, selbstverständliche Weise miteinander verflochten.

Haragia (Carne Humana) / Haragia (Human Flesh)
Begoña Vicario, ES 1998, 12'
Wenn wir von vermissten Personen sprechen, dann sprechen wir eigentlich vom Tod - aber ohne Leiche.

Instantes
Adriana Bravo, Andrea Robles, MX 2009, 6'38
Vier Loops, die sich mit Zeit, Angst, Tod und Nostalgie befassen - und damit, wie man/frau denselben Moment zwanghaft immer wieder durchlebt. Jeder Loop ist Teil eines Endlos-Loops.

Sindrome de linea blanca / White Line Syndrome
Lourdes Villagómez, MX 2005, 8'
Die fiktive Biografie eines Mädchens, das bei einem Autounfall getötet wird und als Märchenprinzessin wiedererwacht, um ihr glückliches Ende zu suchen.

Bad Head Day
Karen Weiss, MX 2007, 1'26
Ein Selbstporträt an einem dieser schrecklichen Tage, an denen uns nichts passt und nichts gefällt. An solchen Tagen sollten wir aufpassen, was uns das Leben ohne Worte sagen möchte.

Hasta las huevas / Fed Up With It All
Irene Iborra, Eduard Puertas, ES 2008, 7'
Gibt es etwas Schlimmeres als einen fetten Zuchtlachs? Ja, einen panierten Lachs, der in einem Goldfischglas verfault. Aus der Sicht des Lachses ist das menschliche Dasein aber auch nicht besser.

Las partes de mi que te aman son seres vacíos / The parts of my body that love you are empty beings
Mercedes Gaspar, ES 1995, 10'
Ein makaber-surrealistischer KannibalInnenakt zweier Liebender, die all das essen, was sie an dem/der anderen mögen. Das gegenseitige Verzehren führt zu bizarren Verschmelzungen mit Erdmutter Gaia.

Gato encerrado / Cat In A Box
Peque Varela, ES 2010, 12'30
Eine Katze, sagt man/frau, hat sieben Leben - oder sollten es doch neun sein?

Hezurbeltzak, una fosa común / Herzurbeltzak, A Common Grave
Izibene Oñederra, ES 2007, 4'30

La Gallina Ciega
Isabel Herguera, ES 2005, 7'17
Ein Blinder verliert seinen Blindenhund. Ganz allein in der Dunkelheit der Stadt entdeckt er, dass seine Stärke in der Verletzlichkeit liegt.

Prita Noire / Black Doll
Sofía Carrillo, MX 2011, 8'14
Die unheimliche Geschichte zweier Schwestern, die durch Co-Abhängigkeit, Trennungsschmerz und Gewohnheit aneinander gefesselt sind.

Niño de mis ojos / Apple Of My Eyes
Guadalupe Sánchez Sosa, MX 2009, 10'51
Träumst du noch immer von der perfekten Liebe?

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken