U-571 - Mission im Atlantik

 USA 2000

U-571

Drama, Action, Kriegsfilm / Antikriegsfilm 116 min.
6.60
U-571 - Mission im Atlantik

Die Besatzung eines amerikanischen U-Boots im Zweiten Weltkrieg entwickelt einen unglaublichen Plan.

Im Atlantik tobt der U-Boot-Krieg. Immer wieder fügt Hitlers Flotte den alliierten See-Streitkräften an der amerikanischen Ostküste empfindliche Verluste zu. Der Grund: Niemand aus den Reihen der Alliierten ist in der Lage, die verschlüsselten Funksprüche zu decodieren, mit denen die Deutschen ihre Angriffe vorbereiten. Bisher...

Lt. Commander Mike Dahlgren (Bill Paxton) ist der Kommandant von S-33, einem altersschwachen amerikanischen U-Boot aus dem Ersten Weltkrieg. Zusammen mit seinem ersten Offizier Lt. Andrew Tyler (Matthew McConaughey) und einer Handvoll unerschrockener junger Matrosen wird Dahlgren auf eine streng geheime, gefährliche Mission geschickt: Er soll aus dem deutschen U-Boot U-571 eine "Enigma" holen - die technisch hochentwickelte Verschlüsselungsmaschine der Deutschen. Nur mit diesem Gerät wären die Alliierten in der Lage, die Funksprüche ihrer Gegner zu entschlüsseln und dem U-Boot-Krieg ein Ende zu setzen.

Doch die Mission verläuft anders als erwartet. Ausgerechnet, als Tyler und sein Einsatzteam an Bord von U-571 sind und die "Enigma" in ihre Gewalt gebracht haben, wird ihr eigenes U-Boot S-33 von einem deutschen Zerstörer versenkt. Zwar gelingt es den Amerikanern, das feindliche Schiff zu vernichten, aber sie sitzen in der schwer angeschlagenen U-571 fest.

Tyler und seine Männer stecken in einer fatalen Zwickmühle. Um ihre Mission erfolgreich zu beenden, müssen sie England erreichen. Doch auf diesem Weg warten schon die deutschen Zerstörer...

Details

Matthew McConaughey, Bill Paxton, Jon bonJovi, Harvey Keitel
Jonathan Mostow
Richard Marvin
Oliver Wood
Jonathan Mostow, Sam Montgomery, David Ayer
Einhorn-Film

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Keine Macht den Amis!
    Typisch, Amerikaner wieder mal als Weltretter...hatten doch keine Ahnung von "ENIGMA"
    Naja trotzdem ein unterhaltsamer Film, obwohl "Das Boot" authentischer war.
    Bon Jovi allerdings die totale Fehlbesetzung
    P.S.:Warum widmen die Amerikaner diesen Film nur den allierten UBoot-Mannschaften, haben die anderen etwa nicht gelitten oder waren die Deutschen und Österreicher nur "Bestien"?

  • U 571: Große Enttäuschung
    Seichte Handlung, kommt nicht an die Qualitäten von "Das Boot" heran, schauspielerisch aber vor allem technisch schlecht, klarer Fall von Geschichtsfälschung

    Re:U
    wieso Geschichtsverfälschung ? es wurde doch vor dem Film darauf hingewiesen, dass es sich nur um eine Fiktion handelt

  • gut
    Erstens: Ich weiß wirklich nicht, warum dieser Film andauernd mit "Das Boot" verglichen wird. Bei "Das Boot" geht es vordergründig um das Leben an Bord eines U-Bootes, bei "U-571" geht es einfach um ein U-Boot, dass eine Mission zu vollbringen hat, das Leben an Bord wird nicht näher behandelt. So gesehen hat "Crimson Tide" mehr Änlichkeiten mit "Das Boot". Zweitens: Es hieß der Film sei nicht wirklichkeitsgeträu. Da kann ich nur sagen, was für ein (Spiel)Film ist denn wirklichkeitsgeträu (Darauf wird übrigens im Vorspann extra hingewiesen). Wäre es eine Abhandlung geschichtlicher Ereignisse, dann verstehe ich darunter keinen Spielfilm sondern eine Dokumentation! Drittens: "U-571" ist für alle Kriegs- und U-Boot-Filmliebhaber und die dies noch werden wollen ein Pflichttermin. Spannung vom Anfang bis zum Ende, viel Action, überzeugende Schauspieler, wobei Matthew McConaughey um einges überzeugender wirkt als Altmeiser Harvey Keitel, gute Special-Effects. Alles was ein guter Action- bzw. Kriegsfilm braucht. Prädikat: Sehenswert, Bewertung: 3 von 5 Sternen.

  • bon jovi?
    wo is der auf einmal gewesen ?
    was der so schlecht als schauspieler das ihn der regisseur gleich wieder rausgeschnitten hat lol

  • ganz ok
    Der Film ist sehr gut, kommt aber nicht an andere Filme wie zB das Boot heran. Die Handlung ist manchmal etwas konfus, die Actionszenen sind aber sehr gut gemacht. (meistens zumindest)

  • wann starb An Jovi?
    Alles in allem war ich eigentlich recht positiv überrascht von dem Film. Na gut, man muss Abstriche machen und derer nicht wenig. Die amerikansichen heroismen in dem Film sind wieüblich kaum auszuhalten, und auch auf anderen Ebenen gibt es so manches das Kritik verdient(historischer Hintergrund, Auswirkungen von Wasserbomben). Dennoch, der Film ist ansprechend besetzt, von der Special Effects her gut aufgebreitet.Spannend von Anfang bis Ende,ohneübertrieben kitschig oder komplett unrealistsich zu sein...alles in allem sehenwert. Vielleicht kann mir dann wer sagen wann bon jovi starb, mir wärsnicht aufgefallen...naja, auch kein Verlust

  • U 571
    55 Jahre nach Kriegsende -kann nicht Schluss mit der Hetze auf unsere Ahnen sein?
    Muss man immer noch Tatsachen verdrehen um selbst gut darzustehen?
    Der ganze Film ist ein Absurdum.

  • is doch egal
    also warum ihr euch alle aufregt das da ein bischen fantasie eingebaut ist
    is doch egal !!
    woraus bestehen filme....... aus der fanstasie der drehbuchautoren ( xmen - alien - ... ) !!
    solang der film unterhaltsam ist und mit guten schauspielern besetz is es doch verdammt egal wer gegen wen schiesst solange er unterhaltet!!!!

    Re: du "kaschpal"
    wenn ich deine zeilen lese, wird mir echt kotzübel! nimmt die geschichte und schluckt sie runter, ich versteh das nicht. du bist ein typischer, von oe3 erzogener konsument, sehr traurig

  • der Mörder ist immer d.Gärtner
    Aber seit neuestem gibt es ein neues Klischee:
    Der Koch überlebt immer (Alarmstufe Rot 1 und 2, Deep Blue Sea, U-571)

Seiten