Un solo colore

A, 2016

Dokumentation

Reflexionen über Flucht und Emigration in den 1930ern - und in der Gegenwart, den mittleren 1990ern, der Zeit des Films und des Balkankonflikts.

Min.80

Eine junge Frau steht an der Reling eines Passagierschiffs und blickt durch eine Kamera in die Ferne. "Ich hab das als eine schöne Kreuzfahrt empfunden", sagt aus dem Off eine Frauenstimme. "Und dann sind wir in Casablanca angekommen und entladen worden", eine andere. Nicht nur die Erzähler wechseln, auch die Bilder und dazugehörigen Städte und Länder: Venedig, London, Shanghai, New York. Und dazwischen, wie der Refrain in einem Musikstück: eine brausende Fahrt im Mercedes-Cabrio über eine beiderseits von Bäumen gesäumte Landstraße.

  • Regie:Joerg Burger

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.