Party Animals - Wilder geht`s nicht!

 USA 2002

National Lampoon's Van Wilder

Komödie, young 94 min.
6.40
Party Animals - Wilder geht`s nicht!

Der Party-Guru Van Wilder wird von einer Journalismus-Studentin unter die Lupe genommen.

Van Wilder (Ryan Reynolds) ist am Coolidge College voll in seinem Element, und wenn es nach ihm ginge, könnte das selbst nach sieben Jahren Studium ewig so weiter gehen. Doch sein reicher Vater sieht das ganz anders und streicht ihm kurzerhand die monatlichen Apanagen. Van Wilder muß sich nach anderen Geldquellen umsehen. Er beschliesst das zu machen, was er am besten kann und bietet seine Dienste als Partyorganisator an. Schnell macht er sich damit auf dem Campus einen Namen geradezu legendären Ausmaßes. Er ist der "Party-Guru".

Die Journalismus-Studentin Gwen Pearson (Tara Reid) hat das zweifelhafte Vergnügen, eine Reportage über Van Wilder, den "König von Coolidge", schreiben zu müssen. Nach und nach erliegt sie aber dem Charme Van Wilders und wird immer weiter in seine Welt gezogen, bis sie eines Tages die Wahrheit hinter dem College-Mythos Van Wilder entdeckt...

Details

Ryan Reynolds, Tara Reid, Tim Matheson, Kal Penn, Teck Holmes, Daniel Cosgrove, Deaon Richmond, Alex Burns, Amily Ruthererfurd
Walt Becker
David Nessim Lawrence
James R. Bagdonas
Brent Goldberg, David Wagner
Constantin

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • saufad, am Anfang, etwas lustig am Ende, sonst ein Dreck
    Party Animals ¿ Wilder geht¿s nimmer


    Da ist einmal VAN WILDER, er hat schon 14 Semester auf dem Coolidge College verbracht. Er ist ein ewiger Student, er ist schon länger da als andere, er studiert Touristik und Irgendwas, sein Vater ist saureich, Das Semester kostet 39.000 $ und der Vater weiß nicht das er schon 14 x soviel zahlt, was andere in 8 ¿ 10 Semester schaffen. VAN will nicht weg von der Highschool. Er ist der Partykönig, er kann das sehr gut, er organisiert jeder Party. Alle Partys die im College gemacht werden, sind von ihm, er organisiert Wohltätigkeitsveranstaltungen. Für den Juraclub, der ungefähr so interessant ist wie das Heterosexuelle Homobisexuelligkeits Liebesleben von Alttasmanischen Autoreifenluftventilen aus Burma mit Indonepalesischen Untertiteln, organisiert er eine Party, die alle wollen endlich nicht nur anerkannt werden wegen dem Notendurchschnitt von 1,0, sondern wollen endlich das kleine U ¿ Boot in Pearl Harbor Mädelhafen versenken. Leider schafft er es nicht gleich, aber bald. Sein Vater besucht ihn, gibt auf und sagt ihm das er kein Geld mehr zahlt, VAN will trotzdem bleiben, er will das College nicht verlassen und das obwohl er nur noch wenig hat bis zu seiner Prüfung und er könnte schon längst raus aus dem College sein. Nebenbei hilft er SICK BOY, so ne Kranke Zecke, der hat dauernd ne andere Krankheit, und er hilft anderen Leuten die Partys wollen und anderes mit Mädels machen wollen. Da kommt TAJ MAHAL BADALANDABAD ein Austauschstudent aus Indien, der will bei VAN bleiben, der ihm helfen soll endlich ne Muschiwäsche zu organisieren. Er will endlich sein Scheißteil in ne Möse reinschieben und endlich so heiß werden, wie es nur geht, das er nicht immer beim Wichsen in Papas Holzschuppen seine Nudel in der Hand hat, sondern die Ohrläppchen einer Alten die ihm gerade einen bläst. Sein Vater VANCE WILDER Senior ( Tim Matheson ) ist sauer auf ihn, und nun ist VAN alleine. Und nun kommt GWEN PEARSON, ne geile Blonde, die Journalismus studiert und von Ihrem Freund RICHARD BAGG dauernd nen Anschiss kriegt, weil er nicht will das sie mehr als 1 Std. bei VAN herumhängt, da er sehr eifersüchtig ist, außerdem braucht er sie weil sich der angehende Arzt, der Vorsitzender von Iota Delta Omega ner Studentenverbindung par Exellence ist, sie bald heiraten will, die GWEN, und er überlegt sich schon wie er VAN aus dem Weg schaffen kann, aber der ist schwieriger als gedacht.
    Nun so ungefähr wäre die Erzählung des 91 Min. Filmes, mit netter schwungvoll belegter Musik, zwei, drei guten Szenen die eher am Schluß kommen, nen saulangweiligem Anfang, zwei drei gute Dialoge, und ne altbekannte Geschichte. Die Collegemösen sind geil, die Jungs sind, was weiß ich, eben Jungs, alle wollen ficken, und Partys haben, zumindestens 70 %, der Rest ist blöd, Die Studentenverbindungsgeschichten sind immer die selben, Freundschaft, Frauen und ausgelutschte Tampons gibt¿s auch, einen geilen Hund, und einen VAN der so dargestellt ist, als wäre er ein kleiner Schönheitskönig von Playboys Soap Opera Friends für Notgeile, in Sex and the Chaos City. Am Anfang bin ich fast eingeschlafen, ich dachte schon wo ist dieser Verschissene Notausgang, wollte weg, so fad war der Film. So übertrieben auch, als wäre die Geschichte um VAN wichtig und lustig, und was weiß ich. Dargestellt ist er als wäre er ein GOTT oder irgendwas wichtiges, aber in Wirklichkeit ist er ein Depp, der nur gut Partys organisieren kann, und dieses Talent soll ihm auch helfen.
    Aber trotzdem war der Film am Ende nett, er war eher auch ernst und überhaupt nicht so lustig wie man sich denkt, und er ist einfach etwas fade gewesen. Man hätte weit aus mehr machen können aus dem Film, und man hat es unterlassen, so kann man anhand der immer mehr werdenden Schüler und Coollegefilmchen nur eines sagen, ladet euch den Film aus dem Internet runter, oder seht ihn euch auf Vide

    Re: saufad, am Anfang, etwas lustig am Ende, sonst ein Dreck
    oder seht ihn euch auf Video an, ist billiger, und kostet weniger Geld, alles andere wäre rausgeschmissen. Ich war eher enttäuscht, habe wenig bis fast gar nicht gelacht, und wenn war es eher gekünstelt, nicht so aus dem Bauch heraus, wie der Klassiker ¿ Dumm und Dümmer ¿ oder ¿ American Pie ¿ Der Film erinnert eher an ¿ Schule ¿ und ¿ Mädchen an die Macht ¿.

    Eigentlich nicht sehr empfehlenswert, eher langweilig, könnte besser sein, darum nur

    60,01 von 100

  • kurz gesagt
    nette unterhaltung. Bisschen was von "Dumm und Dümmer" bisschen was von "American Pie"
    bisschen was von hier und dort...
    Tja, why not *ggg*

    viele Grüße
    Matthias

  • SUPER FILM
    Das is der beste und lustigste Filmd den ich seit langem gesehen hab! Der schlägt American Pie 1 u. 2 locker! der film ist echt sehenswert

  • Recht witzig...
    Habe den Film soeben in der Sneak Preview gesehen und muss sagen, dass er doch stark zum Lachen war. Für Fans von Filmen wie American Pie usw. ist dieser Film also sehr zu empfehlen, obwohl einige Gags fast von dort abgekupfert scheinen... aber ein kurzweiliger Film ist es allemal. ;-)