VIS Music Video Winners

 
Musikfilm / Musical, Kurzfilm 65 min.
film.at poster

Tolle Musiker, die den Mut haben ihre Musik interessanten visuellen Künstlern anzuvertrauen, bewegen sich in sehr spannenden Zwischenbereichen der Kunst und des Marketings. Es ist wunderbar jedes mal wieder ein Musikvideo zu entdecken, das für Feists oder Björks Musik gemacht wurde - und es schafft der Musik eine neue Ebene hinzuzufügen. Junge, experimentierfreudige Bands haben diese Möglichkeiten und vielleicht nicht nur die für das Publikum wirksame, sondern auch die für sie selbst interessanten Erlebnisse im audiovisuellen Zusammenspiel entdeckt. In diesem Programm sind Arbeiten für OK Go, Metronomy, Dorian Concept oder auch Trentemoeller zu finden, deren Musik und Charakter wunderbar in den den Videos gespiegelt wird.

Keine einfache Aufgabe hatten wir uns da ausgedacht: Eine teils Community- und User-generierte Plattform für diese Videos aufzubauen, die temporär ein Ort für eben jene Spiele mit dem Audiovisuellen, neuen Formen der Erzählung mit Musik und auch Umsetzungen der Rhythmen der MusikerInnen darstellt. Die wichtigste Arbeit eines Festivals ist es, Programme zusammenzustellen, Filme auszuwählen und zu kuratieren, umso mehr Mut bedarf es die Inhalte vom potenziellen Publikum generieren zu lassen. Diesen Mut haben wir uns erlaubt - aber ganz klar ist nun auch eine durchmischt selektierte Auswahl dabei rausgekommen. Genau lässt es sich nicht sagen, aber es wurden auf Facebook bei unserem zweiwöchigen Musikvideo-Voting im März um die 400 Videos gepostet - einige davon mehrmals, einige mit beachtlich vielen Likes und andere völlig ignoriert. Diese Auswahl ist nun aus diesen Postings generiert mit Augenmerk auf die Likes und Dislikes sowie unsere und TBAs Favourites, die aufgefallen sind!

Kuratiert von Wiktoria Pelzer und TBA.

Frontier Psychiatrist
USA 2001, 4 min
Regie: Tom Kuntz, Mike Maguire | Musik: The Avalanches
Eine Bühne für das Video, für die Darstellung des Wahnsinns und der Collage. In Frontier Psychiatrist bekommen wir alles - den wahnsinnigen Doktor, die Burlesque und eine Grammatik der Überforderung.

Here It Goes Again
USA 2006, 3 min
Regie: Ok Go | Musik: Ok Go
Der Klassiker der DiY-Choreographie! Ok Go treten mit ihrem ersten Video einen Hype los: Dilettantismus in seiner Höchstform und was für eine Verbindung - singende Männer, Laufbänder und Goldfolie.

Cash In My Pocket
UK 2009, 4 min
Regie: N.K. | Musik: Wiley
Aufruf an die Fangemeinde: Hier ist der Song - es fehlt nur noch das Video! Dieses klappte ganz wunderbar - und das man beim Arbeiten ab und zu darüber nachdenken kann, wie viel Geld noch im Börsel ist - ist doch naheliegend, oder? Ein cooler Song und ein noch cooleres Video - denn wollen wir nicht alle ein bisschen cash in the hand?

A Thing For Me
UK 2008, 3 min
Regie: Megaforce | Musik: Metronomy
Metronomy sind hip. Nicht nur wegen ihrer Musik, sie legen auch vor was die visuelle Umsetzung ihrer Musik angeht. Von farbexplosiven Werken und One-Take Wundern bis zu dieser Karaoke-Persiflage, es ist noch viel zu erwarten - und Spaß macht es allemal!

Take On Me
USA 1985, 4 min
Regie: Steve Barron | Musik: A-Ha
Die Verbindung zwischen Animation und Realfilm kehrt immer wieder durch die Geschichte des Films. Ungeahnte Möglichkeiten tun sich der Realfigur in der imaginierten Welt auf - oder es wartet die große Liebe darin - wie im Klassiker von A-Ha: Please get me Mr. Comic-Boy!

1234
Kanada 2007, 3 min
Regie: Anthony Seck | Musik: Feist

Grindin'
Niederlande 2010, 3 min min
Regie: Rogier van der Zwaag | Musik: Nobody Beats the Drum

Moan
Dänemark/Deutschland 2007, 4 min min
Regie: Niels Gråbøl and Ulrik Cron | Musik: Trentemoeller

All Is Full of Love
UK 1999, 4 min
Regie: Chris Cunningham | Musik: Björk

Intergalactic
USA 1998, 5 min
Regie: Nathanial Hornblower | Musik: Beastie Boys

Signatune
UK 2007, 5 min
Regie: Romain Gavras | Musik: DJ Mehdi

Paradise Circus
UK 2009, 5 min
Regie: Toby Dye | Musik: Massive Attack

Bombay
Spanien 2010, 6 min
Regie: Marc Gómez de Moral | Musik: El Guincho

70 Million
Frankreich 2010, 3 min
Regie: David Freymond | Musik: Hold your horses

When I Grow Up
Schweden 2010, 4 min
Regie: Martin de Thurrah | Musik: Fever Ray

Rusty Nails
Deutschland 2009, 56 min
Regie: Pfadfinderei Bpitch Control | Musik: Moderat

Sick Shit
Österreich 2010, 2 min
Regie: Jakob Brem, Saskia Kasper, Hubert Wedel, Pierre-Henri Kommer | Musik: Black Shampoo

Trilingual Dance Sexperience
Österreich 2010, 3 min
Regie: Gerhard Senz | Musik: Dorian Concept

Late Night Appendix

Runaway
USA 2010, 35 min
Regie:| Musik: Kayne West

Scenes from the Suburbs
UK 2010, 30 min
Regie: Spike Jonze | Musik: Arcade Fire

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken