Viva Villa!

 USA 1934
Drama, Western 111 min.
film.at poster

Aufstieg und Fall des mexikanischen Revolutionsführers, von ­Wallace Beery als unwägbare Mischung aus verrücktem Bandido und edlem Kreuzritter interpretiert. Hawks gibt an, mehr als die Hälfte des Films gedreht zu haben, vor allem die Außenszenen, ­obwohl ein Teil seines Materials bei einem Flugzeugabsturz vernichtet wurde. Überhaupt waren die Dreharbeiten von Problemen überschattet: legendär etwa der diplomatische Zwischenfall, als Lee Tracy im Vollsuff vom Balkon urinierte, während unten mexikanische Kadetten vorbeimarschierten - worauf der Schauspieler durch Stuart Erwin ersetzt wurde und Hawks die Regie niederlegte. Das Resultat war dennoch eine MGM-Großproduktion im typischen Hochglanz-Stil: mehr an spektakulärer Action und romantischer Überhöhung interessiert als an historischen Fakten, aber versehen mit beträchtlichem Witz - und einer hinreißend überzogenen ­Todesszene, in der ein Bösewicht in Honig getränkt den Ameisen überlassen wird. (C.H.)

Details

Wallace Beery, Leo Carrillo, Fay Wray, Stuart Erwin, Joseph Schildkraut
Howard Hawks, Jack Conway, William A. Wellman
Herbert Stothart
Charles G. Clarke, James Wong Howe
Ben Hecht, Hawks, James K. McGuinness, Howard Emmett Rogers

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken