Vor dem Gericht der Geschichte

 Soviet Union 1962

Pered sudom istorii

Dokumentation 97 min.
7.40
film.at poster

Vasilij Šul'gin war: Monarchist, Abgeordneter der Duma ab 1907, Mitglied mehrerer konservativer Gruppierungen - ein Staatsfeind, aus sowjetischer Sicht. 1920 verließ Šul'gin seine Heimat und ließ sich im Königreich Jugoslawien nieder, von wo aus er weiter seine Weiße Politik machte. 1944 wurde er von der Roten Armee gefangen­genommen und nach Hause deportiert, wo man ihm den Prozess machte. Verurteilt zu 25 Jahren Gefängnis, kam er nach der großen Amnestie von 1956 wieder frei. Dieser Vasilij Šul'gin nun trifft in Vor dem Gericht der Geschichte auf einen namenlosen Historiker, der mit ihm durch Leningrad schlendert auf den Spuren seiner ­Geschichte, deren Fehler er ihm vor Augen führen will. Eine fas­zinierend-­un­geheuerliche Mischung aus Spiel-, Dokumentar-, Experimental- und Propagandafilm, die sich Szene für Szene neu zu ­erfinden scheint, frei und verwegen, traurig und subversiv, darin ein Pamphlet für das Kino als Kunst der permanenten Revolution. (O.M. - Filmmuseum)

Details

Vasilij Šul'gin, Sergej Svistunov
Fridrich Ėrmler
Sergej Slonimskij
Moisej Magid, Lev Sokol'skij
Vladimir Vajnštok, Michail Blejman

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken