Wahnfried: Richard & Cosima

 Deutschland / Frankreich 1986
Drama, Musikfilm / Musical 108 min.
6.20
film.at poster

Wie ein dissonantes Gesamtkunstwerk beschrieb der Schriftsteller und Kritiker Reinhard Baumgart Cosima und Richard Wagners Ehe-Szenen.

Ehebruch und Liebesschwüre, Eifersucht und Prüderie, Treue und Genusssucht, Größenwahn und Kleinbürgertum - wie ein dissonantes Gesamtkunstwerk beschrieb der Schriftsteller und Kritiker Reinhard Baumgart Cosima und Richard Wagners Ehe-Szenen. In einer Verquickung von Drama und Komödie wird diese Paarbeziehung, die oftmals gleichzeitig lächerlich und anrührend wirkt, auch im Film regelrecht seziert. Mit Otto Sander als Faun-haftem Wagner und Tatja Seibt als dessen Herrin sowie mit dem Gespür für das Bizarre, das im Gewöhnlichen lauert, inszeniert Peter Patzak dieses Drama um den »genialen Schuft« (Bloch) als TV-Spiel und Kino-Film zugleich. Dabei wird, mehr als hundert Jahre später, ein Wagner-Traum wahr: In der Rheinebene nahe Baden-Baden steht Bayreuths Wahnfried als trutzige Kulisse.
Als Vorfilm wird der Beit

rag Peter Patzaks zum Mozartjahr 2006 gezeigt: EIN TAPIS FÜR MOZART, der Film Nr. 14 aus der Mozart-Minuten-Reihe. (gp) (Filmarchiv Austria)

Details

Otto Sander, Tatja Seibt, Fabienne Babe, Christoph Waltz, Anton Diffring, u.a.
Peter Patzak
Reinhard Baumgart

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken