Was geht euch mein Leben an: Elke - Kind von Golzow

 Deutschland 1996
Dokumentation 125 min.
7.90
film.at poster

Sie erzählt nicht gern von sich, die zielstrebige Elke, die immer eines der eigenwilligsten »Kinder von Golzow« war.

1996 erscheint sie als eine emanzipierte Frau, sie hat Beruf und Kinder. Und einen beinahe typischen DDR-Lebenslauf.

»Elke, die kleinste aus der Klasse, das Mädchen aus dem katholischen Elternhaus, hatte sich damals - nach der Wende - für ein Jahr jeder Nachfrage verweigert ... Sie hat nachgedacht, wie wir alle ... Man wird auf diese Filme zurückgreifen müssen, wenn einmal eine "Alltagsgeschichte der Deutschen" geschrieben werden sollte. Sie bieten ein einmaliges Quellenmaterial, das plattköpfigen politischen Agitatoren der Einheit um die Ohren gehauen werden muss, damit sie begreifen, was für die meisten Ostdeutschen dieser Prozess bedeutete: eine Gesellschaftsordnung zusammenbrechen zu sehen, die das eigene bisherige Leben ganz geprägt hat und "in der Mitte des Lebens", so Junge im Off-Kommentar, sich neu einrichten müssen.« (Peter Hoff) (Filmarchiv Austria)

Details

Barbara Junge, Winfried Junge
Barbara Junge, Winfried Junge

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken