Wendy and Lucy

 USA 2008
Drama 08.05.2009 80 min.
7.10
Wendy and Lucy

Kelly Reichardt, die mit ihrem Film Old Joy einen Festivalerfolg landete, zeigt in ihrem neuen Film, wie schnell der soziale Abstieg ohne Geld und ohne festen Wohnsitz vor sich geht.

Wendy and Lucy ist ein Film über das Leben am Rande, über den ungewollten Abstieg und über die schnell greifenden Mechanismen der Ausgrenzung. Eigentlich will die junge Frau Wendy arbeiten. Sie hat noch einen alten Wagen, ein paar Dollar und ist auf dem Weg nach Ketchikan, Alaska, wo sie Arbeit zu finden hofft. Offensichtlich lebt sie allein mit ihren Hund Lucy und ohne stabile Kontakte. Aus Geldnot im Auto schlafend wird sie eines Morgens rüde geweckt, und von da an ist Wendy einer Serie von Unfällen ausgesetzt, die sie ins Abseits driften lassen: Ihr Auto springt nicht mehr an, ein minimaler Diebstahl im Supermarkt bringt sie in Haft und - für sie schlimmer als alles andere - sie verliert Lucy aus den Augen. Gegen ein Bußgeld entlassen, muss sie die Nacht im Wald verbringen, wo sie mit einem Psychopathen konfrontiert wird. Kelly Reichardt, die vor zwei Jahren mit Old Joy einen internationalen Festivalerfolg verbuchen konnte, fängt in Wendy and Lucy subtil das Unbehagen ein, das überall wartende Abseits, falls die dünne materielle Decke erst einmal einfällt. Nur wenige Meter von der Normalität entfernt beginnt die Wildheit. Reichardt malt nicht schwarzweiß. Wendy trifft auf kleine Zeichen von Hilfestellungen, doch die Erfahrung einer anonymen, fast ungewollten Arroganz der Ausschließung sind weit prägender. Wendy findet Lucy wieder und muss sich doch von diesem letzten Begleiter trennen, dem einzigen ihr wirklich nahen Wesen, da sie ihr weder Nahrung kaufen noch sie ohne Fahrzeug nach Alaska mitnehmen kann. Denn Lucy hat eine schöne Bleibe gefunden, einen großen Garten, den Wendy ihr nie bieten könnte. (Dieter Wieczorek)

(Text: Viennale 2008)

Details

Michelle Williams, Will Patton, John Robinson, Will Oldham, u.a.
Kelly Reichardt
Will Oldham
Sam Levy
Kelly Reichardt, Jon Raymond nach der Erzählung «Train Choir» von Jon Raymond
Stadtkino

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken