Who´s gonna love me now?

2016

Dokumentation

Min.84

Als Teenager schon ist der Israeli Saar ein Außenseiter. Er ist aufsässig, wird aus seinem Kibbuz verstoßen und kehrt seiner Familie den Rücken. In London lebt er offen seine homosexuelle Neigung. Nach exzessivem Drogen- und Sexkonsum erfährt er, dass er HIV-positiv ist. Saar weiß, dass er sich selbst wiederfinden will und bekommt Stärkung in einem Schwulenchor. Schließlich will er wieder Anschluss an seine Familie finden. In dieser Phase kommt die Kamera ins Spiel: Was den Heymann-Brothers hier gelingt, ist ein Glücksfall für jeden Dokumentarfilmer: Menschen lassen es zu, in verletzlichen Momenten gefilmt zu werden, und es passiert viel Unvermutetes. Ein starkes Stück Leben.

  • Regie:Tomer und Barak Heymann

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.