Wo sind die Träume der Jugend geblieben?

Seishun no yume ima izuko

J, 1932

Drama

Min.90

Wie das Älterwerden Träume zerfrisst. Eben noch sind sie Studenten und Freunde gewesen, der Blitz einer kleinen Weile verwandelt sie in Untergebene und Vorgesetzte. Während in Amerika seit Jahren der Tonfilm regiert, schildert Ozu auf der noch immer stummen Leinwand in illuminiertem Grau Geschicke, die soziale Schicksale sind, und andere, die klassenlos bleiben wie Liebe und Tod.

"Seishun no yume ima izuko" ist sowohl Summe von Früherem als auch Ausblick auf Kommendes im Werk Ozus. Eine Komödie mit Gags und Fröhlichkeit schlägt um in Familien-Drama, die Beschreibung des Firmenlebens in eine Liebesgeschichte samt Konflikten von Gefühl, Pflicht & Loyalität und mitten darin die Sequenz des sterbenden ­Vaters - Ballett der Blicke und filmisches Glanzstück über die Relation von japanischem Innenraum und Kadrage. All dies, das sich hier noch in herrlicher Ambivalenz reiht und reibt, wird in späteren Filmen Ozus zu erhaben einfachem Maß. (H.T.)

IMDb: 7.2

  • Schauspieler:Egawa Ureo, Tanaka Kinuyo, Saitô Tatsuo, Sakamoto Takeshi, Ryû Chishû

  • Regie:Ozu Yasujirô

  • Kamera:Mohara Hideo

  • Autor:Kôgo Noda

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.