Woyzeck (1994)

 H 1994
Drama, Literaturverfilmung 93 min.
7.20
film.at poster

Der Film wurde verdientermaßen mit dem Felix und vielen Festivalpreisen geehrt.

Georg Büchners klassisches Dreiecksdrama ist von vielen Künstlern adaptiert worden, aber was der 35-jährige Regiedebütant János Szász aus der literarischen Vorlage mit Hilfe seines Kameramannes und der Schauspieler gemacht hat, ist sensationell. Die ersten Einstellungen des Films verraten bereits die Handschrift eines an Vorbildern der ungarischen Schule orientierten Kalligrafen. Die genau kalkulierten Bildkompositionen vernetzen die Titelfigur in einem Umfeld, das die Tragödie dieses Mannes als eine stets gegenwärtige erfahrbar macht. Die Entscheidung, den Film in Schwarz-Weiß zu drehen, kommt dem Geist Büchners am nächsten, obwohl der Ort der Handlung in einen Rangierbahnhof verlegt wurde. Das Abstellgleis wird dabei zum Symbol von Woyzecks Los.

Details

Lajos Kovács, Diana Vacaru, Sándor Gáspár u.a.
János Szász
Henry Purcell
János Szász

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken