X-Men Origins: Wolverine

 USA 2009
Fantasy, Science Fiction, Action 29.04.2009 107 min.
6.70
X-Men Origins: Wolverine

Wolverines Vorgeschichte mit Augenmerk auf seine mysteriöse Vergangenheit, seine komplexe Beziehung zu Victor Creed und das ominöse Weapon X-Programm.

Das erste Kapitel der "X-Men"-Saga, verbindet Wolverine mit einigen anderen Legenden des "X-Men"-Universums. Die Mutanten müssen sich in einem großen Aufstand kampfstarker Mächte erwehren, die entschlossen sind, sie zu eliminieren.

Der Film führt auch ein neues Team von Mutanten ein, darunter einige, auf die die Fans lange gewartet haben. Die Zuschauer werden das "Team X" kennen lernen, eine geheime Militäreinheit, die ausschließlich aus Mutanten besteht. Zu ihren Mitgliedern gehören: Wolverine; sein Bruder Victor Creed alias Sabretooth, ein wildes Geschöpf mit schier unglaublichen Kräften; Wade Wilson, der als Söldner Deadpool bestens mit dem Schwert umzugehen versteht; Agent Zero, ein ausgezeichneter Spurenleser und Scharfschütze; der Teleporter Wraith; Fred J. Dukes, ein extrem starker, monströser Koloss, auch bekannt als The Blob; und Bradley, der Strom manipulieren kann. Angeführt wird die Truppe von William Stryker, der bereits in X2 ("X-Men 2", 2003) vorgestellt wurde. Diesmal werden seine Ursprünge und Motivationen vollständig offengelegt und auch seine komplexe Beziehung zu Wolverine, die mit Logans Vergangenheit - und auch dessen Zukunft - zu tun hat.

X-MEN ORIGINS: WOLVERINE zeigt außerdem Wolverines tragische Romanze mit Kayla Silverfox. Kaylas Schicksal trägt maßgeblich dazu bei, dass Logan mit dem ominösen, höchst geheimen und sündhaft teuren "Weapon X"-Programm in Berührung kommt. Neben Wolverine sind auch andere Mutanten in das Experiment eingebunden, u.a. Gambit, der junge Scott Summers, (später bekannt als Cyclops), die junge hübsche Emma Frost und der bereits erwähnte Deadpool, der Wolverine letztendlich vor seine größte Herausforderung stellen wird.

Details

Hugh Jackman, Ryan Reynolds, Liev Schreiber, Dominic Monaghan, Lynn Collins u.a.
Gavin Hood
Harry Gregson-Williams
Donald McAlpine
David Benioff
Centfox

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • X-Men = für die Wölfe
    Oh ja, vielleicht sehn sich Wölfe so einen Schwachsinn gerne an :-;
    ich find die Story bescheuert :-(
    der sexy X-Man kann mich nicht begeistern :-;
    die Dialoge sind zum Weghören :-(

    Was bleibt, ist ein X-beliebiges Theater, das man sicher kein zweites Mal anschauen wird :-(

    Korrektur zum Anfang: Ich glaube, es ist eine gute Methode, Wölfe zu vertreiben, wenn man ihnen diesen Film den Wölfen zeigt :-;

  • Megageil - Teil 1
    Ja leck mich am Arsch, der Film ist der absolute Wahnsinn, ich war hoch begeistert, meine Güte ich habe nachher noch lange über Selbstjustiz nachgedacht, ich überlege gerade wie ich mir Adamantium in die Knochen jagen kann, sicher ein besserer Drogentrip als was anderes wie Schokolade oder Kaffee, da hast du wenigstens ein übergewicht dass sich auszahlt, denn alles andere schlägt am Magen das Adamantium auf die Knochen und es macht dich unbesiegbar. Also ich war begeistert vom Film eine Action die absolut Furios ist, ein herrlicher Hugh Jackman der zwar keine richtige Schauspielgröße ist aber der verdammt gut passt. Egal ob es die Coole Frisur ist, oder der tolle Bart wie er geformt ist, er sieht aus wie der Junge Clint Eastwood, er passt einfach hervorragend. Er spielt das dreckige Tier sehr gut, sicher gegenüber den Comics ist der Film ein bisschen anders. Aber das macht nichts. Der Film hat 105 Minuten gedauert, kam mir vor wie 2 Stunden oder mehr. 150 Millionen US $ Budget, bis Wochenende in den USA aber leider nur 170 eingespielt, weltweit wird er an der 300 Mille Marke kratzen, eine Menge eigentlich für einen Film der eine Vorgeschichte ist, gar nicht Mal so übel. Jetzt kommen erst die richtigen Marvel Verfilmungen, ich freue mich schon auf meine Jugendliebe Wundergirl, auf meine Grüne Leuchte die ich so verschlungen habe, hoffentlich endlich bald der Rote Blitz und endlich Mal der mächtige Thor. Ich habe da so noch viele in Erinnerung wo Verfilmungen da sein müssten.

    Sicher ist die Verfilmung von Wolverine qualitativ hinter der von „Iron Man“ zurück, aber rein vom Action her, vom Popcorn her, vom Coolen her meine Güte alleine wie Wade mit den Schwertern da reingerast ist in Lagos da rumgewirbelt hat, das sah so gut aus, ich bin aufgestanden habe 2 Kugelschreiber genommen herumgewirbelt, meine Freundin versehentlich die linke Schulter zerstochen die war dann etwas sauer, aber ich habe sie beruhigt da sie eh 2 Schultern hat.

    Ja fangen wir mal an mit dem zu erzählen was im Film wichtig ist und was interessant sein könnte:

    Hohn Palemo und Hugh Jackman haben die Produktionsfirma Seed Company gegründet und das ist der 1. Film der neuen Firma. Zack Snyder hätte der Regisseur vom Film sein können aber der hat keine Zeit gemacht außerdem wollte er einen Film der in Amerika ein R – Rating bekommen könnte, Also ein brutaler Film und Hugh Jackman und die Mitproduzentin Lauren Shuler Donner wollte ein FSK 13, Also ein PG 13 wie das in Amerika heißt damit eben mehr Leute und Familien den Film sehen konnten. Brutal war er aber immerhin doch ein bisschen, so viel von Aggressivität, ich glaube nicht dass es ein Film ist für Kinder die unter 16 sind, denn der Film hat doch etwas viel Gewalt. Brett Rattner, Len Wiseman von „Underworld“ und Bryan Singer von Teil 2 der X Men Trilogie hat auch Interesse bekundet aber Gavin Hood wurde der Regisseur.

    Endlich können wir Gambit sehen, der Typ ist ja nicht nur ein hervorragender Kartenspieler sondern alles was er angreift wird explosiv, und er taucht endlich auf. In Teil 2 oder 3 hätte er erscheinen sollen aber die Szenen wurden dann rausgeschnitten und sie sind nicht in den Film gekommen, hier sieht man die Vorgeschichte zusätzlich wie die 2 Freunde wurden und es war sehr gut dass er da war. Ein paar tolle Auftritte hat er hingelegt.
    Wieso Liev Schreiber in den Film kam ist für viele ein Rätsel da er nicht so gut reingepaßt hat, aber ich finde er war nicht übel, jedenfalls ist er ein Freund von Hugh und der hat ihn gefragt ob er eine Rolle annehmen wollte und er sagte zu, er wollte ja den Mutantenhasser Stryker spielen aber er wurde dann Sabretooth / Victor Creed.

    Übrigens im 2. Teil der X Men Trilogie hat Gambit als Figur einen kurzen Auftritt für Interessenten, in der Szene wo X mit Cerebro zusammenarbeitet. Wer sich für Sabretooth interessiert, er taucht das 1. x im US Comic auf in Iron Fist Nr. 14 und Wolverine das 1. x im US Comic vom Hulk, Nr. 181.

    Hyper Geil - Teil 6
    Die englische Originalversion des Films, zumindest im Cineworld-Mainfranken, ist aber ungekürzt. Vermutlich auch in anderen Städten. Die komplette und ungekürzte Szene gibt es bei IGN als Video zu sehen.

    Mittlerweile wurden auch weitere Schnitte der deutschen Fassung bestätigt. So fällt die Erschießung des alten Pärchen in der Scheune kürzer aus. In der gekürzten Fassung sieht man nur einen Treffer bei der Frau und dann sofort den Mann, wie er in Wolverines Arme fällt. In der ungekürzten Fassung dagegen wird die Frau zweimal getroffen und dann kurz später der Mann auch noch, bevor ihn Wolverine in die Arme nimmt. Ich hoffe nicht dass noch was geschnitten wurde, aber da kann man eh nicht viel ändern.

    Mir hat der Film jedenfalls sehr gut gefallen, auf DVD oder Blu Ray besser gesagt wird die 1 Minute längere Extended Fassung wohl raus kommen und auf die freue ich mich schon sehr.

    95,55 von 100

    Der Beste und Geil - Teil 5
    Die ganzen Journalisten mussten sich verpflichten, ihre persönliche Meinung über den Film – und zwar jede Meinung - bis zu einem bestimmten Datum zurückzuhalten bis der Film ins Kino kam.

    Was mich auch störte in den Comics kann man sich Vielleicht vorstellen dass Victor und Logan Brüder sind, im Film wird das als Realität hingestellt, und trotzdem merkt man nichts davon dass die Brüder sind, keine Liebe oder was weiß ich, eher wie Freunde, und dauernd sieh man sie kämpfen. Anfangs wird durch den Tot von Logans Vater den er selber tötet, und drauf kommt he das ist nicht Pappi, was auch nicht in den Comics so ist, sein X Gen aktiviert, da wachsen ihm ja die Knochenkrallen aus den Händen Und ich wundere mich, wieso hat der Junge keinen Schmerz?

    Störend oder blöd auch, 130 Jahren in 13 Minuten oder so abgehandelt am Anfang, viel zu kurz und die kurze Einführung der Geschichte, die Handlung das mit Lagos, ja das war einfach ne kurze Einführung in die Geschichte der Waffe X, der Brigade um Wolverine die das Land verteidigen sollen unter Stryker. Es hat einfach nur zur Figureinführung gedient, indem neben Major William Stryker (Danny Huston) auch die übrigen Mitglieder des Teams wie Wade Wilson (Ryan Reynolds), Fred Dukes (Kevin Durand), Agent Zero (Daniel Henney), Bolt (Dominic Monaghan) und Wraith (Will.i.am) die Leute alle zeigt, aber eben keine Charakterausbildung, keine Sensibilität der Menschen in dem Film Also kein Zeigen von Gefühlen oder was weiß Ich, dafür war alles einfach megacool.

    Was mich auch störte, Wolverine heißt Logan wieso? Wieso erfährt man nicht dass Kayla eigentlich Silverfox ist und dass er mit Ihr zusammen ist? Sie ist Mutant, wunderschön, Lynn Collins spielt sie, Indianische Abstammung kann man vermuten aber das war es auch schon, leider. Was mich auch traurig macht, die Trilogie ist ja abgeschlossen, aber die Story von den Anfängen Team X wird nicht richtig eingeführt, he was soll das? Das ganze ist einfach so schnell abgefilmt, ja ärgerlich eigentlich. Hat mit den Comics wenig zu tun aber egal, alle haben gut gespielt, alle haben gut gepasst jedem nahm ich seine Rolle ab, mir hat der Film sehr gut gefallen und wenn ich den Faktor Comic weglasse ist es der beste X Men Film bis jetzt.

    Der Anfang ist mir wie gesagt zu schnell, man erfährt gleich he die sind Brüder, wirken nicht als solche, können nicht sterben und machen jeden Krieg mit. Eine Art Ikonentum ist das. So wie die dargestellt werden Blutgier ist geil. Aber im Film stellt sich raus, die wahren Werte sind doch Liebe und Ehrlichkeit. Der Film hat mir sehr gut gefallen, ich fand ihn so was von megageil dass ich echt nen Orgasmus bekam, das halbe Kino ist zerstört, ich finde nirgends raus wo Adamantium zu bekommen ist und den Brief an Barrack Obama schicke ich morgen ab, ich will auch ein 500 Millionen US $ Teures Waffenprojekt sein.

    Ach ja, wegen den Schnitten darüber ärgert sich ein Filmfreak wie ich schon:

    Nachdem Wolverine den Hubschrauber zum Absturz brachte und mit dem schwer verletzten Zero im Wrack redet, sagt er zu Zero, dass das alte Pärchen von der Farm gute, unschuldige Menschen waren. Man hört Zero in der dt. Fassung Zero nur noch lachen und sieht dann wie Wolverine wegläuft, bevor das Bild schwarz wird.

    Hier fehlt eine bereits aus den Trailern bekannte Szene in der Wolverine nach einem letzten Kommentar von Zero: "Unschuldige Leute haben die Angewohnheit in deiner Nähe zu sterben." mit seinen Klingen eine Benzinspur, die zum Hubschrauber führt, entzündet und dieser schließlich zusammen mit Zero explodiert, während Wolverine die Straße entlang läuft.

    Ob es zu weiteren Schnitten kam, ist noch nicht sicher. Weiterhin gibt es auch bereits die erste Meldung, dass auch in der Schweiz diese Szene fehlte.

    Perfekt und Geil - Teil 4
    Werkstoff auch Götter verletzen. In den Comics ist es eben von einem Meteorit gekommen, ein Metall das eben unzerstörbar ist. Dazu ist zu sagen, dass diese Legierung nur im flüssigen Aggregatzustand formbar ist; einmal ausgehärtet ist sie es nicht mehr. Im Warhammer-40,000-Universum bestehen unter anderem die Panzer der Space-Marines (Land Raider) und die Panzer der Imperialen Armee (Leman Russ) aus einem Material dieses Namens. Entdeckt wurde es von Dr. Myron MacLain eher durch Zufall, auf die Weise kam Captain America auch zu seinem Schild.
    Das einzige Vorkommen von Adamantium ist in Wakanda, dem verdankt das Land auch seinen relativen Reichtum. Besiegt wurde Wolverine schon des Öfteren, eben von Sabretooth oder vom Hulk, oder Magneto (indem er ihm das Adamantium einfach aus dem Körper "gesogen" hat). Aber keine Sorge er hat es später wieder bekommen, wäre aber zu lange darauf einzugehen.

    Wie hat mir der Film gefallen?:

    Was natürlich cool ist, ist der Anfang. Die beiden Brüder in den verschiedensten Kriegen, Wolverine der seine Frau verliert, der in den Himmel schreit, das sieht so was von cool aus kann man sich gar nicht vorstellen. Natürlich ist der Film weder realistisch noch etwas logisch er ist anders als in den Comics aber das ist mir wirklich egal. Ich habe während des ganzen Filmes gejubelt, ich habe einige Sitze zerlegt mit meinem Taschenmesser habe ich einige mit genommene Holzstücke zerfetzt, ich habe meine Fingernägel geschnitten die Fußnägel von meiner Freundin, die Nasenhaare von dem Sumoringer neben mir, ja der Film ist so was von cool. Er will auch so daher kommen. Doch muss ich sagen, ja Anspruchsvoll ist er eigentlich schon, was mir wirklich eigenartig vorkam. Es waren da so ein paar nachdenkliche Szenen nicht viele denn die wurden meistens abgebrochen als es Cineastisch Also anspruchsvoll und nachdenklich wird, ja die werden abgebrochen und Action kommt. Hin und wieder kommt ein Hänger dazu, aber der ist nur kurz und mir egal. Die Gespräche die Dialoge waren nicht immer vom feinsten, sie waren oft roh aber das ist mir bei dem Film egal.

    Die eigentliche Story spielt in den 1970 er Jahren, viel zu kurz ist die Vorgeschichte geschildert, die mit guter Kamera nebenbei gefilmt wurde, verfremdeten Bildern, Zeitlupe und sonstige Effekte, die den Vorspann und die Namen des Filmes unterstreichen sollen was mir aber egal ist ich will keine Namen ich will Action. Da war so eine Szene, Kevin Durand, der ja den Blob spielt hat kurz ein T – Shirt an, Blob der im Film wirklich hässlich ist nicht so wie in den Comics, er hat einen Fettanzug an, das ganze ist nicht gelungen, sieht wenn man es sich gut ansieht saublöd aus, man merkt her hat da was weiches drinnen die Mutantenkräfte von dem Ehemaligen Krieger wo Wolverine ja damals dabei war nein das hat nicht gut gepasst, er wirkt auch nicht so authentisch dass man ihm die Comicfigur abnimmt aber egal.

    Gavin Hood der ja Südafrikaner ist hat auch einen entscheidenden Fehler in der Regie, man glaubt oft ja jetzt ist der Film aus, als wäre nicht eh genügend Stoff da, und dann kommt noch ein Stück und noch ein Stück. Der sollte lieber den Film so drehen dass es eine durchgehende spannende Geschichte bleibt und nicht dauernd ein Stück drangehängt wird. Ich verrate nichts vom Ende, nur das nach dem Abspann noch eine Szene kommt aber das Ende, nein das hätte ich mir etwas anders vorgestellt. Das verhindert Höchstwertung für den Film, oft kamen mir auch Szenen nur als Lückenfüller vor. Dafür war aber großartig die Gegend, der Witz, der Humor der ist wirklich nett in dem Film, nicht zu viel nicht zu wenig, genau passend ein Humor mit dem man was anfangen kann. Er ist nicht ordinär der Film, er hat fantastische Szenen, der Film ist mir zu kurz hat viele sehr gute CGI Effekte, er ist gut gemacht und hat eigentlich eine gute durchgehende Handlung. Witzig war es ja bei der Premiere,

    Irre Geil - Teil 3
    Er altert fast nicht und hat Spitzen Sinne. Im Rahmen eines militärischen Projektes namens Waffe-X wurde Wolverines ganzes Skelett inklusive seiner Klauen mit der unzerstörbaren Legierung Adamantium ummantelt. Sein Feind st Sabretooth (Viktor Creed), der über ähnliche Kräfte wie Wolverine verfügt. Der Unterschied zwischen den beiden ist, dass Wolverine versucht, seine tierhaften Triebe zu kontrollieren, während Sabretooth diese auslebt und zu einem unberechenbaren Killer geworden ist.

    Allerdings wieso gibt s eigentlich Mutanten? Vor 65 Millionen Jahren, experimentieren Aliens namens Celestials mit Genen an wehrlosen Ur-Menschen herum und verpflanzen dabei ein so genanntes X-Faktor-Genom. Dieser X-Faktor fungiert als innerer effizienter Heilmechanismus gegen schädliche Auswirkungen von Strahlungen oder auch diverser Drogen. Darum ist auch damals Galactus entstanden ist aber eine andere Story. Während dieser X-Faktor im Laufe der Epochen bei der Gattung Mensch normalerweise verkümmert, verstärkt er sich bei einigen wenigen mit der Evolution, deren Folge dann eine Entwicklung von Superkräften hervorruft und diese Menschen zu Mutanten macht. Diverse irdische Experimente verstärken diese Kräfte dann oftmals noch. So in etwa stellt sich Marvel, seines Zeichens einer der weltweit größten Comicverlage der Welt, die Ursprungsgeschichte der X-Men vor.

    Was in dem Film gut vorkommt, Cyclops wurde ja später der 1. Schüler von Professor X, aber das wie gesagt verratet zu viel vom Film. Seit 1930 gibt es so was wie X Men, wie Spiderman und was weiß ich, in den 60 er Jahren kamen dann Leute wie Havok und Polaris dazu. So um 1970 kam dann Nightcrawler und Colossus dazu, Storm die wir ja schon kennen und eben Wolverine.

    Was macht der Film aus der Handlung?:

    Wolverine zog sich in den 1970ern mit seiner großen Liebe in die kanadischen Wälder zurück, um über seine Vergangenheit und die darin erlebten Schlachten und Weltkriege hinweg zu kommen. Doch eines Tages taucht sein Bruder und alter Weggefährte Sabretooth auf, der sich mittlerweile als skrupelloser Killer der dunklen Seite der Macht verschrieben hat und tötet Logans Frau. Wolverine sinnt auf Rache und lässt sich auf ein militärisches Experiment ein, in dem sein komplettes Skelett samt Knochenklingen mit einem außerirdischen und unzerstörbaren Metall umhüllt wird. Doch bald gerät der mittlerweile praktisch unzerstörbare Wolverine zwischen alle Fronten und kämpft er nicht nur gegen seinen ebenfalls experimentell verstärkten Bruder Sabretooth, sondern auch gegen das Militär.

    Über Sabretooth noch kurz ne Abhandlung:

    Wer noch Teil 1 der X Men Trilogie kennt wird sich erinnern das Sabretooth ganz anders ausgesehen hat, sicher keinen Mantel getragen hat, was auch nicht in den Comics so vorkam. Er ist ja im Waffe X Projekt dabei, das stimmt ob er ein Bruder von Logan ist in den Comics weiß ich jetzt nicht, bezweifle ich aber. Victor Creed wie Sabretooth wirklich heißt, der ja schon Wolverine Mal besiegt hat, ist der Vater von Präsidentschaftskandidat Graydon Creed, der über keinerlei Superkräfte verfügt; Graydon Creeds Mutter ist Mystique. Wie im Film X-Men Origins: Wolverine zu sehen ist er außerdem noch der Bruder von Wolverine. In den Comics hat er sich später der Adamantium Behandlung unterzogen, ist fast gestorben und ist nun unbesiegbar fast wie Wolverine, wie gesagt es ist der schlimmste Feind von Wolvi Baby, und hat ihn schon oft besiegt. Er unterdrückt seine animalischen Instinkte nicht wie Logan.

    Was ist eigentlich Adamantium?:

    In Wirklichkeit Also in der Realität war ein adamant eigentlich ein Diamant oder ein Saphir, oder eben eine harte Legierung, so was wie Magnetit. Diamanten und Saphire konnte man jedoch nicht immer genau unterscheiden, sodass sowohl der Diamant als auch der Saphir als „Adamas“ bezeichnet wurden. In der griechischen Mythologie entmannt Kronos seinen Vater Uranos mit einer Sichel aus Adamant – anders als Eisen konnte dieser

    Super Geil - Teil 2
    Liev der übrigens nicht so muskulös ist wie Hugh der für den Film auch vorher trainiert hat, dem gab man einen Muskelpanzer damit er Hugh ähnlich sieht. Erinnert sich noch wer an Juggernaut? Der Typ den Vinnie Jones in Teil 3 der X Men Trilogie spielt, das ist der gleiche Muskelanzug den Liev Schreiber als Sabretooth da hat. Übrigens beim Film „Defiance“ hat Liev in Litauen trainiert und das gleich stärker, da er ja bei beiden Filmen eine Rolle spiet und so das Training brauche kann, 3 Monat war er im Fitnesstudio für seine paar Muskeln und dann kriegt er noch einen Muskelanzug. Ja sehr bequem war es für ihn nicht.

    Dominic Monaghan den man aus Lost der TV Serie kennt hat auch nur den Bolt gespielt weil er dafür besser wäre als eine andere Rolle wie man am Dreh meinte. Also einige Leute haben das gespielt was sie eigentlich nicht wollten und sind besser geworden als man vorher dachte. Wer gut gepasst hat ist Danny Huston als William Stryker den Mutantenhasser, der eigentlich den Mr. Sinister spielen sollte, eine ganz böse Macht aber das kam dann doch nicht zustande. Übrigens Daniel Negreanu einer der beste Poker Spieler der Welt hat hier einen Cameo als er mit Gambit zusammen pokert.

    Der Film hat nach 30 Sekunden Abspann eine Szene und ganz am Ende eine Szene, unbedingt Also sitzen bleiben im Film. Übrigens der gleiche coole schwarze Mercedes Benz Wagen kommt vor wie in „X – Men: Das letzte Gefecht“. Übrigens die 22 Jährige Tahyna Tozzi spielt Emma Frost, die Schwester von Kayla, die Ihre Haut zu Diamanten machen kann Also unbesiegbar, was recht praktisch ist, und sie ist Telepath wie Kayla und sie ist ein Mutant der ein Telepath eben ist wie Kayla nur wenn sie die Diamantenhaut hat, wenn sie sich Also verwandelt, kann sie nicht telepathisch wirksam sein, das ist halt was man aus den Comics weiß und im Film hört man nicht ein einziges Mal vom Namen Sabretooth wie in den Comics, leider.

    Es gibt da ein Hatley Schloss in Kanada, Royal Roads, Colwood, British Columbia, da wurde übrigens eine Szene mit Patrick Stewart als Professor X gedreht, welche sage ich nicht und die ist auch in Teil 2 der X Men Trilogie vorgekommen also der gleiche Drehort. Und die schöne Gegend war in Neuseeland, Lake Wakatipu, Queenstown, Otago. Eine herrliche Gegend was.

    Auch interessant, bevor der Film ins Kino kam, Also am 31. März 2009 ist da in E Mule über Internet ein Workprint erschienen. 20th Century Fox gab den Fall an das FBI weiter, dieses beschlagnahmte zahlreiche Server in Dallas. Die Version hat eine schlechte Qualität und ist in ein paar Szenen ein bisschen anders als die Kinoversion. Es ist eigentlich eine inkomplette gestohlene und frühe Version“ bei der zahlreiche Effekte fehlen, wer die gestohlen hat ist unklar. Zudem fehlen einige für die Endfassung angedachte Szenen und beinhaltet nichteditierte Szenen sowie übergangsweise verwendete Sounds und Musik.“ Einen Journalisten, der eine Vorabfilmrezension auf Grundlage der Workprint-Fassung machte, verfolgte das FBI und er verlor seinen Job bei Fox News. Also immer bedenken, nichts runterladen von E Mule oder Bit Torrent was ein Workprint ist. Am 1. Tag als der Film im Internet war, ist er ca. 75.000 x runtergeladen worden er ist ja im Usenet verteilt worden nachdem man Rapidshare überwacht hat. So ein One Click Hoster.

    Der Film wird natürlich eine Fortsetzung bekommen, Regisseur steht noch nicht fest. Aber wer die Comichefte kennt, in denen besitzt Logan Erinnerungen an eine Zeit als Samurai in Japan, durch implantierte Erinnerungen im Rahmen des Weapon-X-Programms ist die Authentizität dieser Erinnerungen allerdings umstritten. Und darum könnte es ja eigentlich gehen im nächsten Film.

    Jetzt kommen wir zu Wolverine in den Comics, da könnt Ihr sehen wie der Film anders ist:

    Wolverine heißt ja eigentlich James Howlett. Er nennt sich selbst Logan. Er ist ja wirklich wie ein Tier, riecht alles mögliche, Also kein Job als Kloputzer und jede Verletzung heilt.

  • Naja
    Meiner Meinung nach ist der beste Teil der X-men immer noch der 2. Teil.

    An den 3. kann ich mich kaum erinnnern höchstens an Anfang und Ende.

    Und bei Wolverine sehe ich nicht viel außer einem zornigen Hugh Jackmann.
    Das soll sexy sein?
    Ja, ich weiß jetzt wie er zu seinen Klauen kam,aber
    die Geschichte ergibt hinten und vorne keinen Sinn.
    Was hat z.B. der Typ mit dem Zauberstab überhaupt in dem Film verloren.

    Ich würde eine schlechte Geschichte noch schlucken, wenn es wenigstens spannend ist oder gute Spezialeffekte hat. Aber für mich war beides nicht überzeugend.

    Mich wundert es nicht, daß wir in einer "Wirtschaftskrise" stecken, wenn das Geld für solche Filme hinausgeschleudert wird und dann auch noch Millionen Leute ihre Zeit damit verplempern, ihn anzusehen.